Advertisement

Vernetztes Denken und Handeln als Ansatz zur Krisenbewältigung

  • Frederic Vester

Zusammenfassung

Der Beitrag fuhrt ein in den Ansatz des Vernetzten Denkens. Er ist ein Plädoyer für einen systemischen Zugang zu komplexen gesellschaftlichen Aufgabenstellungen. Es geht um ein Denken in Zusammenhängen, bei dem insbesondere die Beziehungen zwischen Problemelementen und ihre Wechselwirkungen untereinander in den Blick genommen werden. Die biokybernetischen Grundlagen des Vernetzten Denkens werden beschrieben und die Denkweise wird an verschiedenen Beispielen veranschaulicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Perrow, C. (1989). Normale Katastrophen. Die unvermeidbaren Risiken der Großtechnik. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  2. Vester, F. (1991). Ausfahrt Zukunft — Supplement Material zur Systemuntersuchung. München: Studiengruppe für Biologie und Umwelt GmbH.Google Scholar
  3. Vester, F. (1997). Leitmotiv vernetztes Denken. Für einen besseren Umgang mit der Welt. 6. Auflage. München: Heyne.Google Scholar
  4. Vester, F. (1998). Ballungsgebiete in der Krise Vom Verstehen und Planen menschlicher Lebensräume. 6. aktualisierte Neuausgabe. München: Deutscher Taschenbuchverlag.Google Scholar
  5. Vester, F. (1999). Neuland des Denkens. Vom technokratischen zum kybernetischen Zeitalter. 11. Auflage. München: Deutscher Taschenbuchverlag.Google Scholar
  6. Vester, F. (2000). Crashtest Mobilität. Die Zukunft des Verkehrs. Fakten, Strategien, Lösungen. Aktualisierte Neuausgabe. München: Deutscher Taschenbuchverlag.Google Scholar
  7. Vester, F. (2001). Simulationsspiel Ecopolicy. CD-ROM. Braunschweig: Westermann Verlag.Google Scholar
  8. Vester, F. (2002). Unsere Welt — ein vernetztes System. 11. Auflage. München: Deutscher Taschenbuchverlag.Google Scholar
  9. Vester, F. (2003). Phänomen Stress. Wo liegt sein Ursprung, warum ist er lebenswichtig, wodurch ist er entartet? 18. überarbeite Auflage München: Deutscher Taschenbuchverlag.Google Scholar
  10. Vester, F. (2004). Denken, Lernen, Vergessen: Was geht in unserem Kopf vor, wie lernt das Gehirn und wann lässt es uns im Stich? 30. aktualisierte Neuauflage. München: Deutscher Taschenbuchverlag.Google Scholar
  11. Vester, F. (2004). Die Kunst, vernetzt zu denken. Ideen und Werkzeuge für einen neuen Umgang mit Komplexität. 4. Auflage. München: Deutscher Taschenbuchverlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Frederic Vester

There are no affiliations available

Personalised recommendations