Advertisement

Haftung aus Verschulden bei Vertragsschluß

  • Thomas Bohl
  • Walter Döbereiner
  • Archibald Graf Keyserlingk

Zusammenfassung

Der Sonderfachmann haftet nicht nur für fehlerhafte Planungsleistungen, die zu einem Mangel an der baulichen Anlage oder des Einzeigewerkes führen, sowie für Verletzung von Vertragspflichten während der Ausführung der baulichen Anlage, wenn ihm die örtliche Bauleitung oder Gesamtleitung übertragen ist. Er kann auch bereits nach Eintritt in die Vertragsverhandlungen durch Verletzung von Aufklärungs- und Treuepflichten Schadensersatzansprüche des Auftraggebers auslösen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. (1).
    Palandt/Heinrichs,§ 276 Anm. 6 a)Google Scholar
  2. (2).
    OLG Düsseldorf, 12.12.72, BauR 73/329; vgl. auch OLG Stuttgart, 15.6.77, BauR 79/259Google Scholar
  3. (3).
    Palandt/Heinrichs, § 276 Anm. 6 b) cc), vgl. auch LG Weiden, 2.5.78, BauR 79/71Google Scholar
  4. (4).
    BGH, 14.7.67, NJW 67/2199; BGH, 18.10.74, NJW 75/43Google Scholar
  5. (5).
    BGH, 6.2.69, LM Nr. 28 zu § 276 (Fa)Google Scholar
  6. (6).
    BGH, 12.6.75, NJW 75/1774Google Scholar
  7. (7).
    Locher, Das private Baurecht (2. Aufl. 1978) RdZ 246; Palandt/Heinrichs, § 276 Anm. 6 b)Google Scholar
  8. (8).
    Palandt/Heinrichs, § 276 Anm. 6 b) ff); BGH, 13.11.54, BB 55/429; BGH, 21.6.74, NJW 74/1505Google Scholar
  9. (9).
    BGH, 4.3.55, BB 55/429Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1980

Authors and Affiliations

  • Thomas Bohl
    • 1
  • Walter Döbereiner
    • 1
  • Archibald Graf Keyserlingk
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations