Advertisement

Haftung für Auskünfte, Empfehlungen und Gutachten gegenüber Dritten

  • Thomas Bohl
  • Walter Döbereiner
  • Archibald Graf Keyserlingk

Zusammenfassung

Eine Haftung des Ingenieurs aus Beratung und Gutachten kann auch gegenüber Dritten bestehen. Voraussetzung hierfür ist, daß die Beratung oder Begutachtung erkennbar für den Dritten bestimmt war (1) und daß der Dritte sonst in die Beratung oder Begutachtung miteinbezogen war (2). Das ist regelmäßig der Fall, wenn für den Ingenieur erkennbar das Gutachten oder die Empfehlung als Grundlage für die Vermögensdispositionen des Dritten dienen soll. Vgl. dazu OLG Frankfurt Urt. v. 19.9.74 (3):
  1. 1.

    Nach ständiger Rechtsprechung besteht für den Gutachter eine Haftung nach Vertragsgrundsätzen auch gegenüber Dritten, wenn es sich um einen öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen handelt und das Gutachten eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung für denjenigen besitzt, der darauf vertraut und seine Vermögensdispositionen auf dieses Gutachten gründet. Unter diesen Voraussetzungen genügt es, wenn dem Sachverständigen klar war. daß noch andere Personen als der Auftraggeber ihre Vermögensdispositionen von seinem Gutachten abhängig machen werden.

     
  2. 2.

    Solche Schadensersatzansprüche Dritter gegen den Gutachter beruhen auf einer positiven Vertragsverletzung; die Verjährung tritt daher nicht in der Sechs-Monats-Frist des § 633 BGB, sondern erst nach dreißig Jahren ein, sofern nicht zugleich eine unerlaubte Handlung vorliegt und mithin die dreijährige Verjährungsfrist des § 852 BGB zum Tragen kommt.“

     

Literatur

  1. (1).
    BGH 7.1.65 WM 65/287; BGH 12.2.79 NJW 79/1595; vgl. Hohloch NJW 79/2369 sowie Nachweise bei OLG Saarbrücken 12.7.78 BB 78/1438Google Scholar
  2. (2).
    BGH 29.10.52 NJW 53/60; BGH 5.7.62 BB 62/113; BGH 7.1.65 WM 65/287; BGH 12.7.66 WM 66/918; BGH 14.11.68 WM 69/36; BGH 16.1.69 WM 69/560; BGHGoogle Scholar
  3. (1).
    BGH 6.7.70 NJW 70/1737; BGH 5.12.72 NJW 73/321, 323; zur „Auskunft an den, den es angeht“durch eine Bank vgl. BGH 12.2.79 NJW 79/1595Google Scholar
  4. (2).
    vgl. OLG Frankfurt 19.9.74 WM 75/995; vgl. BGH 28.6.72 NJW 72/1658, wonach die Begutachtung eines Bildes einen wertbestimmenden Faktor dieses Bildes ausmachtGoogle Scholar
  5. (3).
    BGH 5.12.72 NJW 73/321, 323;BGH 12.7.78 BB 78/1434; OLG Saarbrücken 12.7.78 BB 78/1438Google Scholar
  6. (4).
    Lammel, NJW 73/700; Honseil, JuS 76/621, 627; Hohloch, NJW 79/2369Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1980

Authors and Affiliations

  • Thomas Bohl
    • 1
  • Walter Döbereiner
    • 1
  • Archibald Graf Keyserlingk
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations