Advertisement

Beendigung des Ingenieurvertrages

  • Thomas Bohl
  • Walter Döbereiner
  • Archibald Graf Keyserlingk

Zusammenfassung

Nach § 649 BGB kann der Auftraggeber bis zur Vollendung des Ingenieurswerks jederzeit den Vertrag kündigen. Das gleiche gilt bei dienstvertraglicher Verpflichtung gemäß § 627 BGB — auch hier hat der Auftraggeber die Möglichkeit, den Vertrag ohne wichtigen Grund durch Kündigung aufzulösen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. (1).
    BGH 23.10.72 NJW 73/140; OLG Celle 1.11.60 Schäfer/rinnern Z. 3.01 Bl. 149Google Scholar
  2. (1).
    Palandt/Thomas § 649 Anm. 1)Google Scholar
  3. (2).
    BGH 5.12.68 NJW 69/419Google Scholar
  4. (3).
    BGH 6.6.66 Schäfer/Finnern Z. 3.01 Bl. 351Google Scholar
  5. (4).
    Umstritten: vgl. Locher/Koeble/Frik HOAI-Kommentar Einl. RdZ 16; a. A. Jagenburg BauR-Sonderheft 1/77 S. 29Google Scholar
  6. (1).
    BGH 23.10.72 NJW 73/140; Lewenton/Schnitzer, Verträge im Ingenieurbüro S. 67Google Scholar
  7. (2).
    so zutreffend Lewenton/Schnitzer S. 67Google Scholar
  8. (3).
    BGH 23.10.72 NJW 73/140Google Scholar
  9. (4).
    BGH 20.3.75 BauR 75/363Google Scholar
  10. (1).
    Paland t/Thomas § 642 Anm. 2); Jochem, Die Auswirkungen der unterlassenen Mitwirkungshandlung des Bauherrn gegenüber dem Auftraggeber BauR 76/392Google Scholar
  11. (2).
    BGH 20.12.76 Schäfer/Finnern Z. 3.007 Bl. 7Google Scholar
  12. (1).
    BGH 6.2.75 NJW 75/825Google Scholar
  13. (1).
    BGH 18.12.75 BauR 76/140Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1980

Authors and Affiliations

  • Thomas Bohl
    • 1
  • Walter Döbereiner
    • 1
  • Archibald Graf Keyserlingk
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations