Advertisement

Stand der Forschung: Studien zur internationalen (Internet-) Rekrutierung von akademischen Nachwuchskräften durch deutsche Unternehmen

  • Martina Harms
Chapter
  • 73 Downloads

Zusammenfassung

Die Rekrutierung von Hochschulabsolventen ist bereits in zahlreichen empirischen Studien untersucht worden, wobei die internationale Rekrutierung dabei bisher jedoch in der Regel eher am Rande betrachtet wurde. Im folgenden werden die Ergebnisse ausgewählter Studien zur internationalen Rekrutierung von Hochschulabsolventen in Deutschland vorgestellt. Anschließend werden einige der in den letzten Jahren verstärkt durchgeführten Studien zur Rekrutierung via Internet dargestellt, um damit dann diesen auf der Auswertung der aktuellen Literatur basierenden Teil der vorliegenden Arbeit abzuschließen und zur Darstellung der eigenen empirischen Untersuchung überzugehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 603.
    Befragt wurden die 500 größten deutschen Unternehmen (Bittner/Reisch 1993b, S. 13); über die Rücklaufquote wurde keine Angabe gemacht, es wird aber von den Autoren selbst darauf hingewiesen, daß von einer repräsentativen Befragung nicht gesprochen werden könne, da beispielsweise ganze Branchen (Handel) nicht erfaßt worden seien. (Bittner/Reisch 1993b, S. 12).Google Scholar
  2. 604.
    Vgl. Bittner/Reisch 1993b, S. 4–5.Google Scholar
  3. 605.
    Vgl. Kapitel 2.2.2.Google Scholar
  4. 606.
    Vgl. Pietsch 1993, S. 218.Google Scholar
  5. 607.
    Vgl. Pietsch 1993, S. 221ff.Google Scholar
  6. 608.
    Vgl. Pietsch 1993, S. 223; im weiteren Verlauf seiner Arbeit führt Pietsch zur Frage des Anforderungsprofils eine Faktorenanalyse durch, die ebenfalls ergibt, daß internationale Führungsnachwuchskräfte sowohl einem generellen als auch einem sie speziell für internationale Aufgaben qualifizierenden Profil entsprechen sollten. (Pietsch 1993, S. 235f.).Google Scholar
  7. 609.
    Vgl. Pietsch 1993, S. 227.Google Scholar
  8. 610.
    Vgl. Pietsch 1993, S. 229.Google Scholar
  9. 611.
    Vgl. Ahlers 1994, S. 322.Google Scholar
  10. 612.
    Ahlers 1994, S. 107.Google Scholar
  11. 613.
    Ahlers 1994, S. 108.Google Scholar
  12. 614.
    Vgl. Ahlers 1994, S. 108f.; vgl. zum College Placement Council auch Myers 1986, S. 292.Google Scholar
  13. 615.
    Vgl. Ahlers 1994; empfohlen wird bspw.: Pibal/Neher 1991 sowie Voigt 1992.Google Scholar
  14. 616.
    Vgl. Ahlers 1994, S. 110.Google Scholar
  15. 617.
    Siehe hierzu auch Campbell 1990, S. 19.Google Scholar
  16. 618.
    Domsch et al. 1997, S. 284.Google Scholar
  17. 619.
    Vgl. Domsch et al. 1997, S. 285.Google Scholar
  18. 620.
    Domsch et al. 1997, S. 286.Google Scholar
  19. 621.
    Vgl. Domsch et al. 1997, S. 280.Google Scholar
  20. 622.
    Domsch et al. 1997, S. 289.Google Scholar
  21. 623.
    Vgl. zu dieser Studie Frölich-Krummenauer/Bruns 2000, S. 536 – 542.Google Scholar
  22. 624.
    Vgl. Frölich-Krummenauer/Bruns 2000, S. 539.Google Scholar
  23. 625.
    Frölich-Krummenauer/Bruns 2000, S. 540.Google Scholar
  24. 626.
    Vgl. zu dieser Studie Jäger/Straub 1997, S. 11 – 14.Google Scholar
  25. 627.
    Vgl. Jäger/Straub 1997, S. 14.Google Scholar
  26. 628.
    Jäger/Straub 1997, S. 14.Google Scholar
  27. 629.
    Vgl. Migula/Alewell 1999, S. 599 – 602.Google Scholar
  28. 630.
    Scharfenkamp/Meyer 2000, S. 49.Google Scholar
  29. 631.
    Vgl. Scharfenkamp/Meyer 2000, S. 49ff.Google Scholar
  30. 632.
    Vgl. Scharftenkamp/Meyer 2000, S. 51.Google Scholar
  31. 633.
    Scharfenkamp/Meyer 2000, S. 52.Google Scholar
  32. 634.
    Scharfenkamp/Meyer 2000, S. 52.Google Scholar
  33. 633.
    Staufenbiel/Giesen 2000, S. 5. 636 Vgl.Giesen2001, S. 140Google Scholar
  34. 637.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 6.Google Scholar
  35. 638.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 7; Köhler/Jude 2000, S. 152.Google Scholar
  36. 639.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 7.Google Scholar
  37. 640.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 8.Google Scholar
  38. 641.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 12.Google Scholar
  39. 642.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 12.Google Scholar
  40. 643.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 13.Google Scholar
  41. 644.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 14.Google Scholar
  42. 645.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 2.Google Scholar
  43. 646.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 16.Google Scholar
  44. 647.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 16.Google Scholar
  45. 648.
    Vgl. Staufenbiel/Giesen 2000, S. 17.Google Scholar
  46. 649.
    Vgl. AXIS Personal- und Organisationsberatung GmbH 2000.Google Scholar
  47. 650.
    AXIS Personal- und Organisationsberatung GmbH 2000.Google Scholar
  48. 631.
    AXIS Personal- und Organisationsberatung GmbH 2000.Google Scholar
  49. 652.
    Krischer et al. 2000, S. 1.Google Scholar
  50. 653.
    In der Veröffentlichung wird der zugrundegelegte Kriterienkatalog ausführlich dargestellt. Die Darstellung der Ergebnisse fällt demgegenüber vergleichsweise oberflächlich aus, obwohl eine ausführlichere Darstellung für den Leser sehr interessant gewesen wäre (62 Seiten über die Methode, 34 Seiten Ergebnisse, die in starkem Maße durch Rankings von Unternehmensnamen dominiert werden, ohne jedoch vertiefende Hintergrundinformationen zu geben).Google Scholar
  51. 654.
    Vgl. Krischer et al. 2000, S. 75.Google Scholar
  52. 655.
    Vgl. Krischer et al. 2000, S. 84f.Google Scholar
  53. 656.
    Vgl. Krischer et al. 2000, S. 87.Google Scholar
  54. 657.
    Vgl. Krischer et al. 2000, S. 78ff.Google Scholar
  55. 658.
    Vgl. Krischer et al. 2000, S. 81ff.Google Scholar
  56. 659.
    Vgl. Krischer et al. 2000, S. 90.Google Scholar
  57. 660.
    Vgl. Krischer et al. 2000, S. 97f.Google Scholar
  58. 661.
    Krischer et al. 2000, S. 100.Google Scholar
  59. 662.
    Vgl. Krischer et al. 2000, S. 92ff.Google Scholar
  60. 663.
    Vgl. Krischer et al. 2000, S. 92ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Martina Harms

There are no affiliations available

Personalised recommendations