Advertisement

Eine Zusammenfassung und ein Ausblick: Die Aufgaben der Zukunft

  • Maria Engels
Part of the DUV Wirtschaftswissenschaft book series (DUVWW)

Zusammenfassung

Entgegen vieler Meinungen ist Wandel ein Kerncharakteristikum von Universitäten. Angesichts kontinuierlicher wissenschaftsimmanenter und gesellschaftlicher Entwicklungen wird Veränderung auch in Zukunft eine Konstante im Universitätswesen darstellen: Universitäten sind ‘semper reformanda’55.Im Kernbereich von Forschung und Lehre finden Anpassungen und Neuorientierungen permanent statt, wenn auch in den meisten Fällen nur schrittweise. Größere, plötzliche und weitreichende institutioneile Veränderungen sind hingegen aufgrund der Fragmentierung von Aufgaben und Kompetenzen eher selten.56 Zu tiefgreifenden Erneuerungen, die die Universitäten in ihrer Gesamtheit betreffen, kommt es zumeist nur dann, wenn sich ein entsprechender Reformdruck gestaut hat, der auf Entladung drängt.57 Genau an diesem Punkt steht zur Zeit die deutsche Universität in staatlicher Trägerschaft. Eine permanente Verschlechterung der Rahmenbedingungen in Gestalt von Überlast und Unterfinanzierung auf der einen Seite und ein Vertrauensschwund in die Leistungsfähigkeit der Universitäten, ihrer Mitglieder und ihrer Strukturen, auf der anderen Seite, markieren die wesentlichen Determinanten der gegenwärtigen Reformdebatte. Die Zahl der Problemdiagnosen und Lösungsrezepte ist mittlerweile kaum noch zu überblicken. Die begriffliche und konzeptionelle Unscharfe vieler — der zum Teil inkonsistenten und widersprüchlichen — Reformideen gab den Anlass zu dieser Arbeit, sich mit den grundlegenden Zusammenhängen der Steuerung komplexer sozialer Systeme aus einer organisationstheoretisch geleiteten, an-wendungsorientierten Perspektive auseinanderzusetzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 55.
    Vgl. Thieme [Hochschulrecht] 1986, S. 324.Google Scholar
  2. 56.
    Vgl. Goedegebuure et al. [Resümee] 1993, S. 393 f.Google Scholar
  3. 57.
    Vgl. Hardy et al. [Strategy] 1988, S. 658.Google Scholar
  4. 58.
    Mintzberg [Structure] 1983, S. 212.Google Scholar
  5. 59.
    Jaspers [Erneuerung] 1945/1986, S. 282.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Maria Engels

There are no affiliations available

Personalised recommendations