Advertisement

Die Ökologie der virtuellen Gesellschaft

  • Achim Bühl

Zusammenfassung

Wir wollen in diesem Kapitel der Frage nachgehen, ob die Virtualisierung des Seins qualitative Auswirkungen auf den Stoffwechsel des Menschen mit der Natur besitzt und somit auch von der stofflichen Seite her von einem neuen Vergesellschaftungstypus gesprochen werden kann. Zu Beginn des neuen Jahrtausends werden die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien derart schnell weiterentwickelt und stets neue digitale Anwendungen hervorgebracht, so daß von erheblichen Effekten auf die materiellen Stoffetröme auszugehen ist. Neben der Frage, ob diese Auswirkungen qualitativer oder eher quantitativer Natur sind, wird im folgenden zu ermitteln sein, ob sie eher positiv zu bewerten sind, insofern sie einer nachhaltigen Entwicklung zu gute kommen, oder eher negativ, da Produktion und Handel im Kontext neuartiger Produkte und Verwertungsstrategien sich in einem Umfang ausweiten, so daß die bereits von der klassischen Industriegesellschaft ererbten Probleme sich weiter verschärfen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 870.
    Zitiert nach: Wolf Schneider, Christoph Fasel: Wie man die Welt rettet und sich dabei amüsiert, Hamburg 1995, S. 7Google Scholar
  2. 871.
    Wolf Schneider, Christoph Fasel: Wie man die Welt rettet und sich dabei amüsiert, Hamburg 1995Google Scholar
  3. 872.
    a.a.O., S. 189/190Google Scholar
  4. 873.
    Bill Gates: Der Weg nach vom. Die Zukunft der Informationsgesellschaft, Hamburg 1995, S.218Google Scholar
  5. 874.
    a.a.O., S. 253Google Scholar
  6. 875.
    Die Lügen der Informationsgesellschaft, in: Chip 4/1996, S. 43Google Scholar
  7. 876.
    Zitiert nach: a.a.O., S. 43Google Scholar
  8. 877.
    Zitiert nach: a.a.O., S. 43Google Scholar
  9. 878.
    Ingo Braun: Die weltweiten Computemetze zerstören unseren Planeten — und die Sozialwissenschaften spenden warmen Applaus, in: Claudia von Grote, Sabine Helmers, Ute Hoffmann, Jeanette Hofmann: Kommunikationsnetze der Zukunft — Leitbilder und Praxis, WZB-Papers FS II 94–103, Berlin 1994, S. 229Google Scholar
  10. 879.
    Angabe laut Volker Schütte: Wie grün ist die Informationsgesellschaft, Blätter für deutsche und internationale Politik 9/1996, S. 1111Google Scholar
  11. 880.
    John E. Young: Globales Netzwerk. Wie Computer helfen können, die Umwelt zu endasten, Worldwatch Paper Band 9, Schwalbach 1994, S. 5Google Scholar
  12. 881.
    Zitiert nach: Volker Schütte: Wie grün ist die Informationsgesellschaft, Blätter für deutsche und internationale Politik 9/1996, S. 1112Google Scholar
  13. 882.
    a.a.O., S. 1110Google Scholar
  14. 883.
    Max Geißler Nicht nur virtuelle Spuren in der Umwelt, in: Frankfurter Rundschau, 19. November 1996, S. 6Google Scholar
  15. 884.
    Wolf Schneider, Christoph Fasel: Wie man die Welt rettet und sich dabei amüsiert, Hamburg 1995, S. 141Google Scholar
  16. 885.
    Max Geißler. Nicht nur virtuelle Spuren in der Umwelt, in: Frankfurter Rundschau, 19. November 1996, S. 6Google Scholar
  17. 886.
  18. 887.
    Öko-Institut e.V. (Hrsg.): Umweltschutz im Cyberspace — zur Rolle der Telekommunikation für eine Nachhaltige Entwicklung, Darmstadt 1996Google Scholar
  19. 888.
    Rainer Grießhammer Mehr virtuell als reell, in: Politische Ökologie Nr. 49, November/Dezember 1996, S. 53Google Scholar
  20. 889.
    a.a.O., S. 54Google Scholar
  21. 890.
    Max Geißler: Nicht nur virtuelle Spuren in der Umwelt, in: Frankfurter Rundschau, 19. November 1996, S. 6Google Scholar
  22. 891.
    Jürgen Malley: Von Ressourcenschonung derzeit keine Spur, in: Politische Ökologie Nr. 49, November/Dezember 1996, S. 47Google Scholar
  23. 892.
    Max Geißler: Nicht nur virtuelle Spuren in der Umwelt, in: Frankfurter Rundschau, 19. November 1996, S. 6Google Scholar
  24. 893.
    Es handelt sich um Schätzungen des Fachverbandes Informationstechnik, http://www.focus.de/D/DC/DC62/DC62E/dc62e.htm. Für das Jahr 1995 belaufen sich die Schätzungen noch auf 150.000 Tonnen, Angabe nach: A. Troge: Ist die Informationsgesellschaft sauberer? In: Bundesministerium für Wirtschaft (Hrsg.): Die Informationsgesellschaft, Wien 1995, S. 32–33Google Scholar
  25. 894.
    a.a.O., S. 6Google Scholar
  26. 895.
    Jürgen Malley: Von Ressourcenschonung derzeit keine Spur, in: Politische Ökologie Nr. 49, November/Dezember 1996, S. 49Google Scholar
  27. 896.
    Jürgen Malley: Von Ressourcenschonung derzeit keine Spur, in: Politische Ökologie Nr. 49, November/Dezember 1996, S. 49Google Scholar
  28. 897.
    Nicola Knoch: Computerschrott — wohin damit? http://www.ctheise.de/tp/deutsch/inhalt/te/1366/1.html
  29. 898.
  30. 899.
    Max Geißler Nicht nur virtuelle Spuren in der Umwelt, in: Frankfurter Rundschau, 19. November 1996, S. 6Google Scholar
  31. 900.
    a.a.O., S. 6Google Scholar
  32. 901.
    Jürgen Malley: Von Ressourcenschonung derzeit keine Spur, in: Politische Ökologie Nr. 49, November/Dezember 1996, S. 48Google Scholar
  33. 902.
    a.a.O., S. 48Google Scholar
  34. 903.
  35. 904.
    Max Geißler: Nicht nur virtuelle Spuren in der Umwelt, in: Frankfurter Rundschau, 19. November 1996, S. 6Google Scholar
  36. 905.
    Der Rat für Forschung, Technologie und Innovation: Informationsgesellschaft. Chancen, Innovationen und Herausforderungen, Bonn 1995, S. 50Google Scholar
  37. 906.
    Die Lügen der Informationsgesellschaft, in: Chip 4/1996, S. 43Google Scholar
  38. 907.
    Volker Schütte: Wie grün ist die Informationsgesellschaft? in: Blätter für deutsche und internationale Politik, 9/1996, S. 1112Google Scholar
  39. 908.
    Aussagen laut: a.a.O., S. 1113Google Scholar
  40. 909.
    Aussagen laut: a.a.O.Google Scholar
  41. 910.
    Max Geißler Nicht nur virtuelle Spuren in der Umwelt, in: Frankfurter Rundschau, 19. November 1996, S. 6Google Scholar
  42. 911.
    Volker Schütte: Wie grün ist die Informationsgesellschaft? in: Blatter für deutsche und internationale Politik, 9/1996, S. 1114Google Scholar
  43. 912.
    a.a.O., S. 1114Google Scholar
  44. 913.
    a.a.O., S. 1114/1115Google Scholar
  45. 914.
    Christain Duncker: Südseetraum am Cyberstrand, in: Politische Ökologie Nr. 49, November/Dezember 1996, S. 40Google Scholar
  46. 915.
    a.a.O., S. 40Google Scholar
  47. 916.
  48. 917.
    Bernd Pischetsrieder: Dem Verkehr neue Ziele geben — ökonomische und ökologische Vorteile elektronischer Verkehrsleitsysteme, in: Bundesministerium für Wirtschaft (Hrsg.): Die Informationsgesellschaft, Bonn 1995, S. 24Google Scholar
  49. 918.
    Heinz Klewe: Rhapit, Storm und andere Fruits, in: Politische Ökologie Nr. 49, November/Dezember 1996, S. 34–38Google Scholar
  50. 919.
    a.a.O., S. 36Google Scholar
  51. 920.
    a.a.O., S. 37Google Scholar
  52. 921.
    a.a.O., S. 37/38Google Scholar
  53. 922.
    Siehe hierzu im folgenden: Wolfgang Zängl: Der Telematik-Trick. Elektronische Verkehrsleitsysteme und andere Milliardengeschäfte, München 1995, S. 181–184Google Scholar
  54. 923.
    Bernd Pischetsrieder: Dem Verkehr neue Ziele geben — ökonomische und ökologische Vorteile elektronischer Verkehrsleitsysteme, in: Bundesministerium für Wirtschaft (Hrsg.): Die Informationsgesellschaft, Bonn 1995, S. 25Google Scholar
  55. 924.
    Wolfgang Zängl: Der Telematik-Trick. Elektronische Verkehrsleitsysteme und andere Milliardengeschäfte, München 1995, S. 183Google Scholar
  56. 925.
    Volker Schütte: Wie grün ist die Informationsgesellschaft? in: Blätter für deutsche und internationale Politik, 9/1996, S. 1119Google Scholar
  57. 926.
    Friederike Kochern: Glauben schützt vor Schaden nicht, in: Politische Ökologie Nr. 49, November/Dezember 1996, S. 42–43Google Scholar
  58. 927.
    a.a.O., S. 42Google Scholar
  59. 928.
    Volker Schütte: Wie grün ist die Informationsgesellschaft? a.a.O., S. 1119Google Scholar
  60. 929.
    Friederike Kochern: Glauben schützt vor Schaden nicht, in: Politische Ökologie Nr. 49, November/Dezember 1996, S. 42Google Scholar
  61. 930.
    Ärztliche Praxis Nr. 10, 2.2.1996Google Scholar
  62. 931.
    Volker Schütte: Wie grün ist die Informationsgesellschaft? a.a.O., S. 1119Google Scholar
  63. 932.
    Friederike Kochern: Glauben schützt vor Schaden nicht, in: Politische Ökologie Nr. 49, November/Dezember 1996, S. 44Google Scholar
  64. 933.
    a.a.O., S. 44Google Scholar
  65. 934.
  66. 935.
    Ulrich Briefs: Diesseits von Ausstiegs- und Wendephantasien — Umweltschutz in der Informationsgesellschaft, in: Olga Drossou, Kurt van Haren, Detlef Hensche u. a. (Hrsg.): Machtfragen der Informationsgesellschaft, Marburg 1999, S. 457–462Google Scholar
  67. 936.
    a.a.O., S. 459Google Scholar
  68. 937.
  69. 838.
    Briefs nennt etwa als einen neuen Tätigkeitsbereich im Kontext der Analyse und Aufbereitung von ökologisch relevanten Informationen den Beruf des Ökocontrollers.Google Scholar
  70. 939.
    Deutscher Bundestag (Hrsg.): Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft, Bonn 1998Google Scholar
  71. 940.
    a.a.O., S. 240Google Scholar
  72. 941.
    a.a.O., S. 241Google Scholar
  73. 942.
  74. 943.
    Öko-Institut Freiburg e.V. (Hrsg.): Umweltschutz im Cyberspace, Freiburg 1997, S. 4Google Scholar
  75. 944.
    a.a.O., S. 4Google Scholar
  76. 945.
    a.a.O., S. 9Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Achim Bühl
    • 1
  1. 1.Institut für SoziologieUniversität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations