Advertisement

Politikprozesse und politische Kommunikation

  • Otfried Jarren
  • Patrick Donges
Chapter
Part of the Studienbücher zur Kommunikations- und Medienwissenschaft book series (STBKUM)

Zusammenfassung

Im Folgenden werden unterschiedliche Vorstellungen von politischen Prozessen, die unter Kommunikationsaspekten relevant sind, vorgestellt und diskutiert. Das Bemühen um idealtypische Vorstellungen von politischen Prozessen macht Sinn, um analytische Kategorien zu gewinnen. Aber ebenso wenig wie es „die“ Medien gibt, gibt es „die“ Politik oder gar „ den“ politischen Prozess. In vielen populären wie wissenschaftlichen Darstellungen wird, wenn vom Verhältnis der Medien zu Politik gesprochen wird, nicht überzeugend oder hinreichend bezogen auf politische Prozesselemente differenziert. Je nach Politik- und Prozessverständnis variiert beispielsweise die Aussage, ob Medien auf politische Vorgänge einen eher kleinen oder doch eher großen Einfluss haben. Die Politische Soziologie wie die Politikwissenschaft haben eine Reihe von Differenzierungsangeboten zu bieten, auf die exemplarisch eingegangen wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Fuchs 1993, Jarren/Donges/Weßler 1996, Kriesi 2001, Sabatier 1993

  1. Beyme, Klaus von (1994): Die Massenmedien und die politische Agenda des parlamentarischen Systems. In: Neidhardt, Friedhelm (Hrsg.): Öffentlichkeit, öffentliche Meinung, soziale Bewegungen. (= Kölner Zeitschrift f00fcr Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 34) Opladen, S. 320–336.Google Scholar
  2. Beyme, Klaus von (1997): Der Gesetzgeber. Der Bundestag als Entscheidungszentrum. Opladen.Google Scholar
  3. Beyme, Klaus von/Wessler, Hartmut (1998): Politische Kommunikation als Entscheidungskommunikation. In: Jarren, Otfried/Sarcinelli, Ulrich/Saxer, Ulrich (Hrsg.): Handbuch der politischen Kommunikation. Opladen, S. 312–323.Google Scholar
  4. Daele, Wolfgang van den/Neidhardt, Friedhelm (1996): Regierung durch Diskussion — Über Versuche, mit Argumenten Politik zu machen. In: Daele, Wolfgang van den/Neidhardt, Friedhelm (Hrsg.): Kommunikation und Entscheidung. Politische Funktionen öffentlicher Meinungsbildung und diskursiver Verfahren. Berlin, S. 9–52.Google Scholar
  5. Easton, David (1979): A Systems Analysis of Political Life. New York (1. Auflage 1965).Google Scholar
  6. Fuchs, Dieter (1993): Eine Metatheorie des demokratischen Prozesses. (= WZB-Paper FS III 93–202) BerlinGoogle Scholar
  7. Gerhards, Jürgen (1993): Neue Konfliktlinien in der Mobilisierung öffentlicher Meinung: Eine Fallstudie. Opladen.Google Scholar
  8. Imhof, Kurt/Romano, Gaetano (1996): Die Diskontinuität der Moderne. Zur Theorie des sozialen Wandels. Frankfurt/M.Google Scholar
  9. Jarren, Otfried/Donges, Patrick/Weßler, Hartmut (1996): Medien und politischer Prozess. In: Jarren, Otfried/Schatz, Heribert/Weßler, Hartmut (Hrsg.): Medien und politischer Prozess. Opladen: 9–40.Google Scholar
  10. Kriesi, Hanspeter (2001): Die Rolle der Öffentlichkeit im politischen Entscheidungsprozess. (= WZB-Paper P 01–701) Berlin.Google Scholar
  11. Linder, Wolf (1999): Schweizerische Demokratie. Bern, Stuttgart, Wien.Google Scholar
  12. Longchamp, Claude (1991): Herausgeforderte demokratische Öffentlichkeit. Zu den Möglichkeiten und Grenzen des politischen Marketings bei Abstimmungen und Wahlen in der Schweiz. In: Schweizerisches Jahrbuch für Politische Wissenschaft, 31, S. 303–326.Google Scholar
  13. Longchamp, Claude (1996): „Instanf“-Democracy Schweiz? Überlegungen zu Entwicklungen der politischen Öffentlichkeit in der Informationsgesellschaft. Bern (= Manuskript).Google Scholar
  14. Prittwitz, Volker von (994): Politikanalyse. Opladen.Google Scholar
  15. Rickenbacher, Iwan (1995): Politische Kommunikation. Bern.Google Scholar
  16. Sabatier, Paul A. (1993): Advocacy-Koalitionen, Policy-Wandel und Policy-Lernen: Eine Alternative zur Phasenheuristik. In: Héritier, Adrienne (Hrsg.): Policy-Analyse. Kritik und Neuorientierung (= Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft 24) Opladen, S. 116–148.Google Scholar
  17. Saxer, Ulrich (1996): Zur Rationalität von Politik, Medien und Public Relations. Schlussfolgerungen aus einer schweizerischen Fallstudie. In: Rundfunk und Fernsehen 44, H. 4, S. 531–538.Google Scholar
  18. Saxer, Ulrich/Tschopp, Cosima (1995): Politik und Medienrealität. Die schweizerische Presse zur Abstimmung über den EWR. Zürich.Google Scholar
  19. Wever, Göttrik (1998): Politische Kommunikation als formeller und informeller Prozess. In: Jarren, Otfried/Sarcinelli, Ulrich/Saxer, Ulrich (Hrsg.): Politische Kommunikation in der demokratischen Gesellschaft. Ein Handbuch mit Lexikonteil. Opladen, S. 324–329.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Otfried Jarren
  • Patrick Donges

There are no affiliations available

Personalised recommendations