Advertisement

Argumentation im Kontext

  • Dieter Mans

Zusammenfassung

Wenn wir Texte über Theorien und Praxis der Argumentation einsehen, dann finden wir Überlegungen, die angesiedelt sind zwischen sehr praxisnahen Einführungen in die Technik des Argumentierens bis hin zu stark philosophisch ausgerichteten, vornehmlich erkenntnistheoretischen Untersuchungen. Manche treten mit eher bescheidenen theoretischen Ansprüchen auf, andere bemühen sich um ein System von Regeln, dessen Anwendung zu gesicherten Erkenntnissen führt, die meisten lassen sich als Versuche charakterisieren, eine Theorie der Argumentation nach dem Modell logischen Schließens zu entwickeln. Ich habe mich1 sehr skeptisch zu allen Versuchen geäußert, eine Theorie der Argumentation als eine Anwendung von Logik zu verstehen. Solche an logischen Schlußverfahren orientierte Argumentationstheorien werde ich im Folgenden als „dekontextualisiert“ bezeichnen. In dieser Arbeit soll nun der Versuch gemacht werden, die Skepsis gegenüber dekontextualisierten Theorien der Argumentation einerseits weiter zu begründen und andererseits einige Schritte auf eine Argumentationstheorie hin zu tun, die im Sinne der geäußerten Kritik angemessener ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Eemeren, F.H. van, Grootendorst, R., T. Kruiger (1987), Handbook of Argumentation Theory, Dordrecht.Google Scholar
  2. Govier, T. (1992), Practical Study of Argument, Belmont.Google Scholar
  3. Harman, G. (1986), Change in View, Cambridge.Google Scholar
  4. Kienpointer, M. (1992), Alltagslogik. Struktur und Funktion von Argumentationsmustern, Stuttgart.Google Scholar
  5. Lumer, C. (1990a), Praktische Argumentationstheorie, Braunschweig.Google Scholar
  6. Lumer, C. (1990b), „Induktion“, in: H.J. Sandkühler (Hrsg.), Europäische Encyclopädie zu Philosophie und Wissenschaften, Hamburg, 659–676.Google Scholar
  7. Mans, D. (1993), „Einige Anmerkungen zur Theorie der Argumentation“, in: Protosociology 4/1993, S. 111–127.Google Scholar
  8. Rescher, N. (1987), „How Serious a Fallacy Is Inconsistency?“, in: Argumentation 1, 303–316.Google Scholar
  9. Toulmin, S. (1969), The Uses of Argument. Cambridge.Google Scholar
  10. Toulmin, S., R. Rieke, A. Janik (1984), An Introduction to Reasoning, New York.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1997

Authors and Affiliations

  • Dieter Mans

There are no affiliations available

Personalised recommendations