Advertisement

Zusammenfassung

  • Volker Wulf

Zusammenfassung

Konflikte zwischen Nutzern sind sowohl bei der Herstellung und Einführung als auch bei der Nutzung und Anpassung von Groupware zu erwarten. Ich habe mich in dieser Arbeit lediglich mit der Regelung von Konflikten bei der Nutzung und Anpassung von Groupware beschäftigt. Die Regelung solcher groupware-spezifischer Konflikte stellt m.E. ein wichtiges Gestaltungsproblem der CSCW-Forschung dar, weil die Aktivierung einzelner Funktionen durch den Aktivator zu Beeinträchtigungen anderer Nutzer führen kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Beispielsweise sorgt der Verbindungsaufbau im deutschen ISDN-Netz automatisch für eine Anruferidentifizierung beim Empfänger. Insofern führt die Aktivierung der Funktion “Verbindungsaufbau” zu zwei unterschiedlichen Effekten für die Nutzer. Der Aktivator baut eine Verbindung auf und identifiziert sich gleichzeitig, während der Empfänger entscheiden kann, ob er eine Verbindung empfangen will und vorab die Identifizierung des Aktivators erhält. Bezüglich dieser beiden Effekte der Funktion können aus Sicht der Nutzer unterschiedliche Formen der Konfliktregelung wünschenswert sein (vgl. Kap. 3.3 und 8.2).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Volker Wulf

There are no affiliations available

Personalised recommendations