Advertisement

Rückstellungen für öffentlich-rechtliche Umweltschutzver-pflichtungen

  • Bärbel Friedemann
Chapter
Part of the nbf neue betriebswirtschaftliche forschung book series (NBF, volume 176)

Zusammenfassung

Der Schutz der Güter der Allgemeinheit478 bezogen auf Umweltmedien479 unterliegt dem öffentlichen Umweltrecht, und zwar vorrangig dem Verwaltungsumweltrecht (z.B. AbfG, BImSchG, WHG)480. Im öffentlichen Recht werden die Beziehungen des einzelnen zum Staat und den Körperschaften des öffentlichen Rechts geregelt. Aus den Rechtssätzen können sich Verpflichtungen zu einem bestimmten Tun, Dulden oder Unterlassen ergeben. Das heißt, daß auch aus dem öffentlichen Recht passivierungspflichtige Verbindlichkeiten auf einen Unternehmer zukommen können. Bei diesen Verpflichtungen sind zunächst jene Leistungen auszugrenzen, die aufgrund einer Beziehung zu einem konkreten Dritten (z.B. Bund, Land, Kommune) bestehen.481 Soweit es sich um nicht erfüllte, genau bezeichnete Verpflichtungen (z.B. Abgaben, spezifizierte Auflagen482) handelt, ist ihre Klassifizierung als bilanzrechtliche Verbindlichkeit unstreitig.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 478.
    Vgl. Knemeyer (Polizei- und Ordnungsrecht, 1989): Rn. 73; vgl. auch Martens (Gefahrenabwehr, 1986): S. 233–237.Google Scholar
  2. 479.
    Hierunter wird im juristischen Sprachgebrauch im wesentlichen Boden, Luft und Wasser verstanden; vgl. Kloepfer (Umweltrecht, 1989): Rn. 20.Google Scholar
  3. 480.
    Vgl. im einzelnen unten Zweites Kapitel A. IV. 1.–3.Google Scholar
  4. 481.
    Vgl. Herzig (Rückstellungen, 1990): S. 1342.Google Scholar
  5. 482.
    Vgl. Grubert (Rückstellungsbilanzierung, 1978): S. 134; vgl. auch Naumann (Rückstellungsbewertung, 1989): S. 88 f.; beide unterscheiden zwischen Öffentlichrechtlichen Abgabeverpflichtungen und öffentlich-rechtlichen Auflagen.Google Scholar
  6. 483.
    Vgl. Herzig (Rückstellungen, 1990): S. 1342.Google Scholar
  7. 484.
    Vgl. Art. 14 Abs. 2 GG. 485 Vgl. Art. 2 Abs. 1 GG.Google Scholar
  8. 486.
    Vgl. Martens (Gefahrenabwehr, 1986): S. 307 mit Hinweis auf BVerfGE 56,260.Google Scholar
  9. 487.
    Vgl. §§ 1 und 2 BNatschG.Google Scholar
  10. 488.
    Vgl. §la AbfG.Google Scholar
  11. 489.
    Vgl. § 1 Abs. 2 WRMG.Google Scholar
  12. 490.
    Vgl. Nieland (Altlasten, 1992): S. 271.Google Scholar
  13. 491.
    Vgl. Erstes Kapitel B.Google Scholar
  14. 492.
    Lambrecht (in: Kirchhof/Söhn) Rn. D 49.Google Scholar
  15. 494.
    Vgl. BFH v. 26.5.1976 I R 80/74, BFHE 119, 261, BStBl. II 1976, 622; BFH v. 26.10.19771 R 148/75, BFHE 123,547, BStBl. II 1978, 99; vgl. auch Christiansen (Rückstellungen, 1987): S. 194 und Moxter (Umweltschutzrückstellungen, 1992): S. 430.Google Scholar
  16. 495.
    Vgl. Herzig (Rückstellungen, 1990): S. 1342.Google Scholar
  17. 496.
    Vgl. Moxter (Rückstellungskriterien, 1979): S. 436.Google Scholar
  18. 497.
    Vgl. § 252 Abs. 1 Nr. 3 HGB; vgl. auch Erstes Kapitel A. II. 1.Google Scholar
  19. 498.
    Vgl. statt vieler Herzig (Umweltschutzrückstellungen, 1994): S. 72.Google Scholar
  20. 499.
    Zu besonderen Konkretisierungsanforderungen, die für öffentlich-rechtliche Verpflichtungen z.T. gefordert werden, vgl. unten Zweites Kapitel A. V. und B. ILGoogle Scholar
  21. 500.
    BFH v. 13.1.1969 IV 51/82, BFHE 84, 517, BStBl. III 1966, 189.Google Scholar
  22. 501.
    BFH v. 18.7.1973 I R 11/73, BFHE 110,226, BStBl. II 1973,860 (beide Zitate).Google Scholar
  23. 502.
    Vgl. Lambrecht (in: Kirchhof/Söhn) Rn. D 312.Google Scholar
  24. 505.
    Vgl. Achatz (Umweltrisiken, 1993): S. 175; vgl. auch Groh (Altlastenrückstellungen, 1993): S. 1833; DERS. (Altlasten, 1995): S. 28.Google Scholar
  25. 506.
    Vgl. Böck3ng (Finanzierungsleasing, 1989): S. 507; Hommel (Dauerschuldverhältnisse, 1992): S. 102.Google Scholar
  26. 509.
    Vgl. Breuer (Altlasten, 1986): S. 360; vgl. auch BLERS (Rückstellungen, 1991): S. 103.Google Scholar
  27. 510.
    Zum Gefahrenbegriff vgl. insb. Seibert (Altlasten, 1992): S. 664.Google Scholar
  28. 511.
    Vgl. Musterentwurf eines einheitlichen Polizeigesetzes des Bundes und der Länder, -Text gemäß Beschluß der Innenministerkonferenz vom 25.11.1977 — abgedruckt bei Knemeyer (Polizei- und Ordnungsrecht, 1989): S. 224 – 245.Google Scholar
  29. 514.
    Bartels (Umweltrisiken, 1994): S. 7.Google Scholar
  30. 515.
    Zudem ist zu beachten, daß in Bezug auf denselben Sachverhalt Unterlassungs- und Abwehrpflichten sowie Schadensersatzverpflichtungen aus dem Zivilrecht entstehen können; vgl. Diederichsen (Altlasten im Zivilrecht, 1986): S. 1723 – 1731.Google Scholar
  31. 517.
    Vgl. Dombert (Altlastensanierung, 1990): S. 21.Google Scholar
  32. 518.
    vgl. Freese/Kloock (Rechnungswesen, 1989): S. 1 ff.Google Scholar
  33. 519.
    Vgl. die Systematisierungen bei Bartels (Umweltschutzverpflichtungen, 1991): S. 2046ff.; Blers (Altlasten, 1993): S. 17ff.; Herzig (Rückstellungen, 1990): S: 1343f.; Kupsch (Umweltlasten, 1992): S. 2320; Crezelius (Umweltschutzmaßnahmen): S. 1357; vgl. auch die kritische Würdigung der vorgeschlagenen Systematisierungen bei Gotthard (Rückstellungen, 1995): S. 291–320f.; Köster (Umweltschutzverpflich-tungen, 1994): S. 205 ff.Google Scholar
  34. 522.
    Luig (Altlasten, 1993): S. 2054.Google Scholar
  35. 523.
    Vgl. Erstes Kapitel C.Google Scholar
  36. 524.
    Dies gilt, unter der Bedingung der Wahrscheinlichkeit der Inanspruchnahme, auch für Rechtsnachfolger, die Eigentümer kontaminierter Grundstücke sind. Es handelt sich um unkompensierte Lasten im Sinne des Realisationsprinzips; vgl. ebenso Köster (Umweltschutzverpflichtungen, 1994): S. 226.Google Scholar
  37. 525.
    Vgl. Erstes Kapitel C. III. 1. c).Google Scholar
  38. 526.
    Vgl. Erstes Kapitel C. III. 1. d).Google Scholar
  39. 527.
    Vgl. Ballwieser (Passivierung, 1992): S. 134 f.Google Scholar
  40. 528.
    Herzig/Köster (Altlastensanierungsverpflichtungen, 1994): S. 6.Google Scholar
  41. 529.
    Vgl. Böcking (Verpflichtungsbilanzierung, 1994): S. 202Google Scholar
  42. 530.
    Vgl. zum folgenden: VGH Bad.-Württ Beschluß v. 14.12.1989 – 1 S 2719/89, NVwZ 1990, S. 781 ff und BB 1990, S. 237 ff.Google Scholar
  43. 531.
    Hier wird dje drittschützende Wirkung des öffentlichen Rechts deutlich; vgl. Bender/ Sparwasser (Umweltrecht, 1990): Tz. 45; vgl. auch Klein (Umweltschutzmaßnahmen, 1992): S. 1743 f. Vgl. zur Dekontamination innerbetrieblicher Belastungen FG Münster v. 21.10.1994 9 K 2429/91 K, EFG 1995, 197.Google Scholar
  44. 532.
    Vgl. zu Rechtsgrundlagen im einzelnen Zweites Kapitel IV.Google Scholar
  45. 534.
    VGH Bad.-Württ. Beschluß v. 14.12.1989 – 1 S 2719/89, NVwZ 1990 S. 781 ff. (alle Zitate).Google Scholar
  46. 535.
    vgl. Fluck (Nachsorgepflicht, 1991): S. 1801.Google Scholar
  47. 536.
    Vgl. hier § 17 Abs. 1 S. 2 BImSchG.Google Scholar
  48. 557.
    Vgl. im einzelnen zweites Kapitel A. IV. 3.Google Scholar
  49. 538.
    Vgl. § 1 Abs. 1 S. 1 AbfG.Google Scholar
  50. 539.
    Vgl. Zweites Kapitel A. III. 3. b).Google Scholar
  51. 540.
    Vgl. BVerwG v. 24.6.1993 7 C 10.92 VGH 5 UE 1928/86, Urteilsbegründung in Kopie, S. 1 – 16.Google Scholar
  52. 541.
    Die angedrohte Ersatzvornahme bei Nichtbefolgung wurde 1974 auf DM 5.000 geschätzt; im Urteil des BVerwG von 1993 (19 Jahre später!) wurde der Streitgegenstand mit DM 500.000 angegeben.Google Scholar
  53. 543.
    Vgl. VGH Kassel v. 30.1.1992 – 5 UE 1928/86, in NVwZ 1993, S. 389 – 392.Google Scholar
  54. 551.
    IV B 2 — S 2137 — /93 Stand August 1993, Tz. 17; aufgehoben i.d.F. vom April 1994.Google Scholar
  55. 552.
    Nieland (Umweltrahmengesetz, 1994): S. 60.Google Scholar
  56. 553.
    IDW (Fachnachrichten, 1993): S. 151; vgl. auch Gefiu (Sanierung, 1993): S. 1531.Google Scholar
  57. 554.
    z.B. Rekultivierungsverpflichtungen nach § 10 Abs. 2 AbfG. Vgl. auch den folgenden Unterabschnitt.Google Scholar
  58. 555.
    Vgl. Nieland (Umweltrahmengesetz, 1994): S. 58 mit Verweis auf die das Verwaltungsabkommen Altlasten vorbereitende gemeinsame Arbeitsgruppe; vgl. auch den exemplarisch in dieser Arbeit dargestellten Beschluß des VGH Bad.-Württ. im zweiten Kapitel A.III.l.Google Scholar
  59. 556.
    Vgl. Pape (Altlasten, 1994): S. 410; vgl. auch Nieland (Umweltrahmengesetz, 1994): S. 60.Google Scholar
  60. 557.
    Wanieck (Umweltrecht, 1994): S. 48.Google Scholar
  61. 558.
    Sru (Altlasten, 1990): S. 101, Tz. 396.Google Scholar
  62. 559.
    Vgl. Wanieck (Umweltrecht, 1994): S. 42.Google Scholar
  63. 560.
    vgl. Sru (Altlasten, 1990): S. 119, Tz. 451.Google Scholar
  64. 561.
    Groh (Umweltrisiken, 1994): S. 101.Google Scholar
  65. 562.
    Nieland (Umweltrahmengesetz, 1994): S. 52 (beide Zitate).Google Scholar
  66. 563.
    Vgl. BMF-Schreiben v. 11.2.1992 — IV B 2 — S 2137 – 8/92, BB 1992,466.Google Scholar
  67. 564.
    Vgl. oben Zweites Kapitel A III. 2. b).Google Scholar
  68. 565.
    Vgl, zu diesem Beurteilungskriterium bereits Erstes Kapitel B. II. 1.Google Scholar
  69. 566.
    Vgl. z.B. § 18 Abs. 1 NdsAbfG; Art. 26 Abs. 4 BayAbfuAltlG; § 28 Abs.l LAbfG NRW; §§ 16 Abs. 3 und 18 HessAbfAGGoogle Scholar
  70. 567.
    Vgl. z.B. Breuer (Rechtsprobleme, 1987): S. 752 u. Papier (Altlasten, 1985): S. 873Google Scholar
  71. 568.
    Vgl. § 28 Abs.l LAbfG NRW; weniger eng z.B. § 18 Abs.1 NdsAbfG.Google Scholar
  72. 569.
    Nieland (Altlasten, 1992): S. 269, der auf die Formulierung in Art. 26 Abs. 4 BayAbfuAltlG verweist.Google Scholar
  73. 570.
    im allgemeinen wird der Begriff “Altlasf in diesem Zusammenhang erst bei Beendigung betrieblicher Tätigkeiten verwendet, vgl. Bartels (Umweltschutzverpflichtungen, 1991): S. 2047; Köster (Umweltschutzverpflichtungen, 1994): S. 217. Vgl. aber BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993, 891, der in seinem Leitsatz von Altlastensanierung spricht, obwohl die Entscheidung zu einer noch im Betrieb befindlichen Anlage erging.Google Scholar
  74. 571.
    Vgl. Herzig (Umweltschutzrückstellungen, 1994): S.69 f.Google Scholar
  75. 572.
    Vgl. Blers (Altlasten, 1993): S. 6 – 8, Rn. 20 – 27.Google Scholar
  76. 573.
    Vgl. Art. 103 Abs. 2 GG; vgl. auch SRU (Altlasten, 1990): Tz. 800Google Scholar
  77. 574.
    Vgl. zur Rechtslage in den neuen Bundesländern Michael/Thull (DDR-Altlasten, 1990): S. 1 – 9.Google Scholar
  78. 575.
    Vgl. SRU (Altlasten, 1990): Abschn. 1.3.3.Google Scholar
  79. 576.
    Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge vom 153.1974, BGBl. I, 721, zuletzt geändert am 22.4.1993. BGBl. 1,466.Google Scholar
  80. 577.
    Nach § 3 Abs. 1 BImSchG sind schädliche Umwelteinwirkungen “Immissionen, die nach Art, Ausmaß oder Dauer geeignet sind, Gefahren, erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft herbeizuführen.”Google Scholar
  81. 578.
    Vgl. Martens (Gefahrenabwehr, 1986): S. 160.Google Scholar
  82. 579.
    Dem bis dahin gültigen Wortlaut des § 5 BImSchG war nicht ausdrücklich zu entnehmen, ob diese Pflichten über die Einstellung des Betriebes hinaus zu berücksichtigen waren. Vgl. Fluck (Nachsorge, 1991): S. 1797, der darauf hinweist, daß es bis zur Novellierung in der Praxis verneint wurde, daß die Grundpflichten über die Einstellung des Betriebes hinaus gelten.Google Scholar
  83. 581.
    Vgl. Fluck (Rückstellungsbildung, 1991): S. 176 f.Google Scholar
  84. 582.
    Vgl. Bender/Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 101 Rn. 307; vgl. auch Büge (Novelle, 1990): S. 2410.Google Scholar
  85. 583.
    Fluck (Nachsorgepflicht, 1991): S. 1797.Google Scholar
  86. 584.
    Es ist zu beachten, daß Betriebe, die am 1. September 1990 bereits stillgelegt waren, in die Nachsorgepflicht nicht einzubeziehen sind.; vgl. Seibert (Altlasten, 1992): S. 666.Google Scholar
  87. 585.
    Vgl. die abschließend auf geführten Anlagetypen in der gem. § 4 Abs. 1 S. 3 BImSchG ergangenen Vierten Verordnung zur Durchführung des BImSchG v. 24.7.1985, BGBl. I, 1586, geändert durch VO v. 28.8.1991, BGBl. I, 1838.Google Scholar
  88. 586.
    Vgl. §§22–25 BImSchG.Google Scholar
  89. 587.
    § 5 Abs. 1 Nr. 1 BImSchG.Google Scholar
  90. 588.
    § 22 Abs. 1 Nr. 1 BImSchG.Google Scholar
  91. 589.
    Vgl. Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S.437 Rn. 109.Google Scholar
  92. 590.
    Zur Umsetzung des Vorsorgeprinzips bei nicht genehmigungsbedürftigen Anlagen vgl. Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 437 Rn. 110 u. Bender/Sparwasser (Umwelt-recht, 1990): S. 123 Rn. 387.Google Scholar
  93. 591.
    Vgl. § 5 Abs. 1 Nr. 2 BImSchG.Google Scholar
  94. 592.
    Vgl. Köster (Umweltschutzverpflichtungen, 1994): S. 243.Google Scholar
  95. 593.
    Fluck (Nachsorgepflicht, 1991): S.1800.Google Scholar
  96. 594.
    Vgl zu Vorsorgeverpflichtungen bereits Erstes Kapitel CHI. 1. c).Google Scholar
  97. 595.
    Vgl. Böcking (Verbindlichkeitsbilanzierung, 1994): S. 213.Google Scholar
  98. 596.
    Vgl. Bender/Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 15.Google Scholar
  99. 597.
    Vgl. oben Zweites Kapitel A. III. 1.Google Scholar
  100. 598.
    Breuer (Umweltschutzrecht, 1985): S.458 f. Rn. 131; vgl. auch SCHINK (Wasser-rechtliche, 1986): S. 164.Google Scholar
  101. 599.
    Vgl. Giesecke/Wiedemann/Czykowski (Wasserhaushaltsgesetz, 1992): Anm. 25 zu § 1 a WHG; vgl. auch Köster (Umweltschutzverpflichtungen, 1994): S. 250 f.Google Scholar
  102. 600.
    Zu den erlaubnisfreien Benutzungen vgl. Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 613 – 616.Google Scholar
  103. 601.
    Vgl. Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 610; vgl. auch Breuer (Umweltschutzrecht, 1985): S. 461.Google Scholar
  104. 602.
    Unter ‘lagern’ ist zu verstehen, daß die Stoffe mit dem Ziel der späteren Wiederverwendung aufbewahrt werden, unter ‘ablagern’, daß sich der Besitzer ihrer endgültig entledigen will. Vgl. Bender/ Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 232.Google Scholar
  105. 603.
    Vgl. §§ 26 Abs. 2 und 34 Abs. 2 WHG.Google Scholar
  106. 604.
    Vgl. Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 641.Google Scholar
  107. 605.
    Für die bilanzrechtliche Relevanz der Passivierungspflicht ist es unerheblich, ob die Eingriffsmöglichkeit unmittelbar aufgrund des WHG erfolgen kann bzw. welche Behörde dies gegebenenfalls tun darf oder zu tun hat. Vgl. zum Problembereich der Eingriffsbefugnis: Dombert (Altlastensanierung, 1990): S. 31.Google Scholar
  108. 606.
    Vgl. Bäcker (Altlastenrückstellungen, 1992): S. 2229; vgl. auch DERS. (Kontaminationen, 1990):S. 34; Nieland (Altlasten, 1992): S. 275 und Köster (Umweltschutz-Verpflichtungen, 1994): S. 250 – 252.Google Scholar
  109. 607.
    Dombert (Altlastensanierung, 1990): S. 30.Google Scholar
  110. 608.
    vgl. unten Zweites Kapitel A. IV. 4.Google Scholar
  111. 609.
    Vgl. BGBl. I, 1972, 873.Google Scholar
  112. 610.
    Vgl. Bender/Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 232 m.w.N.Google Scholar
  113. 611.
    Vgl. oben Zweites Kapitel AIII. 1.Google Scholar
  114. 612.
    Vgl. § 1 Abs. 1 Satz 1 AbfG; vgl. auch Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 724.Google Scholar
  115. 613.
    Vgl. Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 688; Paetow (Altlastensanierung, 1990): S. 511 f.Google Scholar
  116. 614.
    Vgl. oben Zweites Kapitel A. III. 2. b).Google Scholar
  117. 615.
    Vgl. § 3 Abs. 2 AbfG.Google Scholar
  118. 616.
    Vgl. § 4 Abs.l S.l AbfG. Zu Ausnahmeregelungen vgl. Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 711 f; vgl. auch Bender/Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 282 f.Google Scholar
  119. 617.
    Dazu kann er sich auch eines Dritten bedienen; vgl. § 3 Abs. 4 Satz. 2 i.V.m. § 3 Abs. 2 Satz 2 AbfG.Google Scholar
  120. 618.
    Vgl. Bender/Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 264 f. mit Hinweis auf die umfangreichen Vorschriften der TA-Abfall.Google Scholar
  121. 619.
    Der Begriff ist weit zu fassen: Es kommt nicht auf besondere Einrichtungen, sondern auf die Zweckbestimmung an; vgl. Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 716 mit Nachweisen aus der Rechtsprechung.Google Scholar
  122. 620.
    Knopp (Rechtsfragen, 1990): S. 579.Google Scholar
  123. 621.
    Bloße Vermutungen reichen für eine Rückstellungsbildung nicht aus; vgl. FG Bad.-Württ. v. 19.12.1991 – 6 V 20/90, BB 1993, 180 f.Google Scholar
  124. 622.
    Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 722.Google Scholar
  125. 623.
    Vgl. Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 724 i.V.m. S. 731; vgl. auch Paetow (Altlastensanierung, 1990): S. 514. A.A. Bender/Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 295, Tz. 1000, die eine Rekultivierungspflicht verneinen, aber auf ggf. anzuwendendes Landesrecht hinweisen; weitergehend z.B. HessAbfG, BayAbfAlG.Google Scholar
  126. 624.
    Vgl. zur Bilanzierung von Rekultivierungsverpflichtungen vgl. bereits Erstes Kapitel C. III. 1. d).Google Scholar
  127. 625.
    Vgl. oben Zweites Kapitel III. 1.Google Scholar
  128. 626.
    VGH Bad.-Württ. Beschluß v. 14.12.1989, NVwZ 1990,781, BB 1990,237.Google Scholar
  129. 627.
    Vgl. für viele Seibert (Altlasten, 1992): S. 666.Google Scholar
  130. 628.
    Vgl. für viele Bender/Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 94. Vgl. zur Übertragung dieses Grandsatzes auf Rückstellungsbildungen FG Münster v. 21.10.1994 9 K 2429/91 K, EFG 1995, 197 f.Google Scholar
  131. 629.
    Vgl. die Beispiele bei Martens (Gefahrenabwehr, 1986): S. 322 ff.Google Scholar
  132. 630.
    Oerder (Altlasten, 1992): S. 693.Google Scholar
  133. 631.
    Aus dem Zusammenhang ergibt sich, daß die Möglichkeit nicht auszuschließen ist.Google Scholar
  134. 632.
    VGH Bad.-Württ Beschluß v. 14.12.1989 – 1 S 2719/89, NVwZ 1990,782.Google Scholar
  135. 633.
    VGH Bad.-Württ. Beschluß v. 14.12.1989 – 1 S 2719/89, NVwZ 1990, 781 ff. (alle Zitate).Google Scholar
  136. 634.
    Vgl. Groh (Umweltrisiken, 1994): S. 101.Google Scholar
  137. 635.
    Der Wertung von Groh, daß sich aus den unmittelbaren Handlungspflichten aufgrund eines BBodSchG keine erweiterten Rückstellungspflichten ergeben, wird zugestimmt; vgl. Groh (Altlasten, 1995): S. 27 f. Die Aussage über das höhere Maß an Rechtssicherheit bezieht sich vor allem auf die vom SRU erwartete “differenzierte Festlegung von weiteren Werten für die Beurteilung von Bodenbelastungen in Abhängigkeit vom Bodentyp, der Bodennutzung und den zu erfüllenden Bodenfunktionen”, durch die eine Beantwortung der Frage nach dem Sanierungsumfang besser gelöst werden kann; vgl. SRU (Altlasten, 1990): Tz. 916 – 922 (Zitat Tz. 922).Google Scholar
  138. 636.
    § 8 BBodSchG, Referentenentwurf, Stand 15.9.1992.Google Scholar
  139. 637.
    Vgl. § 9 Nr. 1 und 2 und im Rahmen des Abschnittes zur Altlastensanierung § 21 BBodSchG, Referentenentwurf, Stand 15.9.1992.Google Scholar
  140. 638.
    Vgl. zu Detailfragen und Regelungswerten wie z.B. Niederländische Liste RSU (Altlasten, 1990): Abschn. 2.5 und 2.6.Google Scholar
  141. 639.
    Vgl. Dombert (Altlastensanierung, 1990) S. 39, der auf die Problematik hinweist, daß sie “in vielen Fällen für ganz andere Anwendungsbereiche entwickelt worden sind”.Google Scholar
  142. 640.
    Leffson (GoB, 1987): S. 108.Google Scholar
  143. 641.
    Vgl. Bäcker (Altlastenrückstellung, 1990): S. 2229; vgl. auch Bartels (Umweltrisiken, 1992): S. 156 f.Google Scholar
  144. 642.
    Gschwendtner (Rückstellungen, 1994): S. 261.Google Scholar
  145. 643.
    Vgl. Groh (Umweltrisiken, 1994): S. 99; vgl. aber Bäcker (Altlastensanierung, 1995): S. 508, der darauf hinweist, daß “die zunehmenden Strafverfahren wegen Umweltdelikten belegen, daß auch das bloße Unterlassen der Sanierung entdeckter Schäden, unabhängig von jedem Verwaltungsakt, pflichtwidrig ist und zu einer Bestrafung führen kann.”Google Scholar
  146. 644.
    Vgl. Groh (Umweltrisiken, 1994): S. 99; vgl. auch Sarazzin (Rückstellungsbildung, 1993): S. 3.Google Scholar
  147. 645.
    Groh, (Altlastenrückstellungen, 1993): S. 1835Google Scholar
  148. 646.
    Vgl. Groh (Umweltrisiken, 1994): S. 98, DERS. (Altlasten, 1995): S. 25, wohl weniger streng.Google Scholar
  149. 647.
    Gschwendtner hält diese Unterscheidung für bedeutungslos; sie sei weder im allgemeinen Verwaltungsrecht noch im Bilanzrecht hilfreich; vgl GSCHWENDTNER (Rückstellungen, 1994): S. 262. Andererseits ist seine Unterscheidung zwischen einer `Inanspruchnahme aus Verwaltungsakf` und `Inanspruchnahme durch Verwaltungsakt` den von Groh angeführten Abgrenzungskriterien ähnlich; vgl. GSCHWENDTNER (Rückstellungen, 1994): S. 259 – 262.Google Scholar
  150. 648.
    Vgl. Groh (Diskussion, 1994): S.137; vgl. auch FG Nürnberg v. 22.10.1976 III 56/76, EFG 1977, 156.Google Scholar
  151. 649.
    GROH (Diskussion, 1994): S. 137. Dieser Sichtweise wird vielfach widersprochen. Vgl. z.B. Günkel (Rückstellungen, 1992): S. 114; IDW (Schadstoffverunreinigte, 1992): S. 328 f.; Kupsch (Umweltlasten, 1992): S. 2323; Achatz (Umweltrisiken, 1993): S. 168; Bartels (Rückstellungen, 1992): S. 1100 ff; Faatz/ Seiffe (Altlastenschätzung, 1993): S. 2488.Google Scholar
  152. 650.
    Vgl. Groh (Altlastenrückstellungen, 1993): S. 1835. Dieses Kriterium wird auch von Gschwendtner herangezogen: “Das Wahrscheinlichkeitsurteil wird sich.. je nachdem wieviele Voraussetzungen für die Entstehung einer öffentlich-rechtlichen Verpflichtung im Einzelfall bis zum jeweiligen Bilanzstichtag erfüllt und bis zum jeweiligen Bilanzaufstellungszeitpunkt erkennbar geworden sind, schrittweise verdichten”: Gschwendtner (Rückstellungen, 1994): S. 262 (Hervorhebung im Original).Google Scholar
  153. 651.
    Vgl. zur Kritik an diesem Passivierungsmerkmal bereits Erstes Kapitel C. III. 2.Google Scholar
  154. 652.
    Vgl. Groh (Umweltrisiken, 1994): S. 99.Google Scholar
  155. 653.
    Vgl. Groh (Umweltrisiken, 1994): S. 99 f.Google Scholar
  156. 654.
    Groh (Altlasten, 1995): S. 32 f.Google Scholar
  157. 655.
    Vgl. Bäcker (Bilanzrecht, 1994): S. 13. 656 Vgl. oben Zweites Kapitel A. I.Google Scholar
  158. 657.
    Vgl. Eilers (Altlasten, 1993): S. 35, Rn. 109.Google Scholar
  159. 658.
    vgl. Papier (Verantwortlichkeit, 1986): S. 262.Google Scholar
  160. 659.
    im Verwaltungsrecht wird davon ausgegangen, daß vorrangig der durch sein Verhalten verantwortliche Störer zu Beseitungspflichten herangezogen werden soll. Ist der Verhal-tensstörer nicht ermittelbar oder mittellos, trifft diese Verpflichtung den Eigentümer oder Besitzer einer ihm gehörenden Sache, soweit vom Zustand der Sache ein störender Einfluß ausgeht; vgl. Dombert (Altlastensanierung, 1990): S.60 und Knopp (Altlastenrecht, 1992): S. 45 f.Google Scholar
  161. 660.
    In diesem Zusammenhang ist auf Überlegungen bezüglich der Geltendmachung einer Inanspruchnahme hinzuweisen. So ist es möglich, daß ein Rechtsnachfolger als sanie-rungsverpflichteter Zustandsstörer auszumachen ist, es aber unbillig erscheint, ihn mit Sanierungskosten zu belasten, weil er aufgrund von Unkenntnis beim Erwerb eines belastenden Wirtschaftsgutes selbst als `Opfer` zu betrachten ist; vgl. Papier (Altlasten, 1985): S. 878.Google Scholar
  162. 661.
    Lambrecht (in: Kirchhof/Söhn) Rn. D 312.Google Scholar
  163. 662.
    Vgl. oben Zweites Kapitel A. III. und IV.Google Scholar
  164. 663.
    Vgl. Bartels (Umweltrisiken, 1992): S. 58.Google Scholar
  165. 664.
    Bender/Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 17.Google Scholar
  166. 665.
    In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, “daß die Einhaltung öffentlich-rechtlicher Vorgaben nicht vor der Inanspruchnahme schützt”: Gotthard (Rückstellungen, 1995): S. 280. Mit Einführung einer verschuldensunabhängigen Gefährdungshaftung im Umwelthaftungsgesetz ist die Position des Geschädigten i.S.d. Beweislastumkehr gestärkt worden; vgl. Blers (Altlasten, 1993): S. 27. Soweit gute, stichhaltige Gründe für eine Inanspruchnahme vorliegen, sind (Pauschalrückstellungen zu bilden, auch wenn Erfahrungs- oder Branchenweite fehlen. Vgl. Moxter (Bilanzrechtsprechung, 1993): S. 77; a. A. Gotthard (Rückstellungen, 1995): S. 286.Google Scholar
  167. 666.
    Vgl. Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 150.Google Scholar
  168. 667.
    Martens (Gefahrenabwehr, 1986): S. 155.Google Scholar
  169. 668.
    Vgl. BPH v. 27.11.19681 162/63, BFHE 94,383, BStBl. 1969, 248.Google Scholar
  170. 669.
    Vgl. Achatz (Umweltrisiken, 1993): S. 175.Google Scholar
  171. 670.
    Bäcker (Altlastenrückstellungen, 1990): S. 2229.Google Scholar
  172. 671.
    Vgl. insoweit auch Christiansen (Rückstellungen, 1987): S. 194.Google Scholar
  173. 672.
    Vgl BMF v. 11.2.1992 IV B 2- S 2137 – 8/92 (Altreifen): S. 466 und BMF-Schreiben IV B 2 — S 2137 — (schadstoffbelastete Wirtschaftsgüter in mehreren unveröffentlichten Fassungen).Google Scholar
  174. 673.
    Das Schreiben zu schadstoffbelasteten Wirtschaftsgütern verweist i.d.F. von August 1993 u. a. auf BFH v. 3.5.1983 VIII R 100/81, BFHE 137, 489, BStBl. II 1983, S. 572 und BFH v. 25.3.1992 I R 69/91, BFHE 168, 527; BStBl. II. 1992, S. 1010. In beiden Entscheidungen ist das zentrale Problem nicht die Konkretisierungsbedürftigkeit des Handelns, sondern ob in einer bestimmten bzw. bestimmbaren Zeit gehandelt werden muß.Google Scholar
  175. 674.
    Vgl. Erstes Kapitel B. u. C.Google Scholar
  176. 675.
    BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993,891 m.w.N. (892, beide Zitate).Google Scholar
  177. 676.
    vgl. aber BFH v. 12.12.1991 IV R 28/91, BFHE 167, 334, BStBl. II 1992, 600, in dem einem entsprechenden Vertrag lediglich deklaratorische Wirkung beigemessen wird.Google Scholar
  178. 677.
    Vgl. BFH v. 16.9.1970 I R 184/67, BFHE 100, 443, BStBl. II 1971, 85; BFH v. 3.5.81 VIII R 100/81, BFHE 138, 443, BStBl. II, 572.Google Scholar
  179. 678.
    Zu den weiteren Bedingungen siehe unten Zweites Kapitel B. I. u. II.Google Scholar
  180. 679.
    BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993, 892, mit vielen weiteren Urteilsnachweisen.Google Scholar
  181. 680.
    Vgl. oben Zweites Kapitel A.III. 3.b).Google Scholar
  182. 681.
    BMF-Schreiben v. 11.2.1992 IV B 2 — S 2137 – 8/92, BB, 1992, 466; vgl. auch LUIG (Altlasten, 1993): S. 2055.Google Scholar
  183. 682.
    BMF-Schreiben v. Februar 1993 IV B 2 — S 2137 — /93, S. 7, Tz. 17.Google Scholar
  184. 683.
    BMF-Schreiben v. August 1993 IV B 2 — S 2137 — /93, S. 7, Tz. 17 (Hervorhebung nicht im Original).Google Scholar
  185. 684.
    Sarazzin (Rückstellungsbildung 1993): S. 3.Google Scholar
  186. 685.
    Vgl FG Münster v. 12.6.1990 X 5791/89 G, BB 1990, 1806; kritisch FG Münster Beschluß v. 10.9.1990 IX 3976/90 V, BB 1991, 874. Vgl. auch bereits FG Nürnberg v. 22.10.76 III 56/76, EFG 1977, 156.Google Scholar
  187. 686.
    Vgl. ebenso Christiansen (Betriebsprüfung, 1988): S. 102 f.Google Scholar
  188. 687.
    BMF-Schreiben v. April 1994IV B 2 — S 2137 — /94, S. 7, Tz. 15 b) und c); vgl. auch Groh (Altlasten, 1995): S. 32.Google Scholar
  189. 688.
    Vgl. BMF-Schreiben v. April 1994IV B 2 — S 2137 — /94, S. 7, Tz. 15 nach c).Google Scholar
  190. 689.
    Christiansen (Überlegungen, 1987): S. 194. Es sei darauf hingewiesen, daß das Maßnahmeerfordernis im Singular steht!Google Scholar
  191. 690.
    Christiansen (Betriebsprüfung, 1988): S. 102.Google Scholar
  192. 691.
    Vgl. Christiansen (Rückstellungen, 1987): S. 194; vgl. auch Knepper (Verpflichtungen, 1985): S. 179.Google Scholar
  193. 692.
    BFH v. 26.10.19771 R 148/75, BFHE 123, 547, BStBl. II 1978, S. 97 (beide Zitate, 99); vgl. auch BFH v. 26.5.19761 R 80/74, BFHE 119, 261, BStBl. II 1976, 623.Google Scholar
  194. 693.
    Vgl. BFH v. 19.5.1983 IV R 205/79, BFHE 139,41, BStBl. II 1983, 670.Google Scholar
  195. 694.
    BFH v. 12.12.1991 IV R 28/91, BFHE 167, 334, BStBl. II 1992, 600 (2. Leitsatz).Google Scholar
  196. 695.
    BFH v. 12.12.1991 IV R 28/91, BFHE 167,334, BStBl. II 1992, 603 (beide Zitate).Google Scholar
  197. 696.
    BFH v. 19.10.1993 VIIIR 14/92, BStBl. II 1993,891 (Leitsatz).Google Scholar
  198. 697.
    Vgl. BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993, 892.Google Scholar
  199. 698.
    BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993, 892.Google Scholar
  200. 699.
    BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993,893 (beide Zitate).Google Scholar
  201. 700.
    Vgl. oben Erstes Kapitel B. IL 1.Google Scholar
  202. 701.
    Vgl. § 249 Abs. 1 HGB.Google Scholar
  203. 702.
    Kupsch (Umweltlasten 1992): S. 2322.Google Scholar
  204. 703.
    Vgl. oben Zweites Kapitel A. I.Google Scholar
  205. 704.
    BPH v. 26.10.1977 I R 148/75, BFHE 123, 547, BStBl. II 1978,99.Google Scholar
  206. 705.
    Vgl zu den Bestimmtheitsanforderungen an Verwaltungsakte Martens (Gefahrenabwehr, 1986) S. 428 – 435.Google Scholar
  207. 706.
    Martens (Gefahrenabwehr, 1986): S. 435.Google Scholar
  208. 707.
    Martens (Gefahrenabwehr, 1986): S. 428 m.w.N.Google Scholar
  209. 708.
    Vgl. OVG Münster Beschluß v. 10.1.1985 4 B 1434/84, NVwZ 1985, 355; a.A. Loose (Umweltverbindlichkeiten, 1993): S. 57 f.Google Scholar
  210. 709.
    Vgl. Bordewin (Umweitschutzrückstellungen, 1992): S. 1097.Google Scholar
  211. 710.
    Vgl. Bäcker (Altlastenrückstellungen, 1990): S. 2229.Google Scholar
  212. 711.
    Loose (Umweltverbindlichkeiten, 1993): S. 65.Google Scholar
  213. 712.
    Lambrecht (in: Klrchhof/Söhn): Rn. D 49; vgl. auch FG Nürnberg v. 22.10. 1976 — III 56/76, EFG 1977, 156.Google Scholar
  214. 713.
    Köster (Umweltschutzverpflichtungen, 1994): S.94; vgl. auch Herzig (Rückstellungen, 1990): S. 1346; BÄCKER (Kontaminationen, 1991): S. 34 und Loose (Umweltverbindlichkeiten, 1993): S. 65.Google Scholar
  215. 714.
    Vgl. Bartels (Altlastenfälle, 1992): S. 1098; vgl. auch HERZIG (Rückstellungen, 1990): S. 1345; Köster (Umweltschutzverpflichtungen, 1994): S. 94 f.; Baum (Behandlung, 1995): S. 162.Google Scholar
  216. 715.
    Dazu gehören formelle Gesetzesnormen und Rechtsverordnungen. Zum Problem der normenkonkretisierenden Verwaltungsvorschriften vgl. Bender/Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 90 f. u. S. 190 f.Google Scholar
  217. 716.
    § 3 Abs. 6 BImSchG enthält eine Legaldefinition: Danach wird “Stand der Technik… als Entwicklungsstand fortschrittlicher Verfahren, Einrichtungen und Betriebsweisen, der die praktische Eignung einer Maßnahme zur Begrenzung von Emissionen gesichert erscheinen läßt” definiert; vgl. auch Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 58; Bender/ Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 99 f.Google Scholar
  218. 717.
    Derartige Formulierungen sind mit der notwendigen Bestimmtheit eines Gesetzes vereinbar; vgl. BVerfGE 49 (89) 133 ff. zu § 7 Abs. 2 Nr. 3 AtG, vgl. auch v. Münch/Breuer (Verwaltungsrecht, 1988): S. 615.Google Scholar
  219. 718.
    Vgl. Herzig (Konkurrenz, 1991): S. 612.Google Scholar
  220. 719.
    Vgl. Reinhard (Rückstellungen, 1987): S. 11 – 38.Google Scholar
  221. 720.
    Vgl. Kupsch (Umweltlasten, 1992): S. 2322.Google Scholar
  222. 721.
    Vgl. Bäcker (Altlastenrückstellungen, 1990): S. 2232; Crezelius (Umweltschutzmaßnahmen, 1992): S. 1353.Google Scholar
  223. 722.
    Herzig (Rückstellungen, 1990): S. 1345.Google Scholar
  224. 723.
    Lambrecht (in: Kirchhof/Söhn): Rn. D 49.Google Scholar
  225. 724.
    Vgl. Lambrecht (in: Kirchhof/Söhn): Rn. D 312; vgl. auch Groh (Altlasten, 1995): S. 25.Google Scholar
  226. 725.
    Vgl. Döllerer (Rückstellungen, 1987): S. 67.Google Scholar
  227. 726.
    Vgl. BFH v. 19.10. 1993 VIII R 14/92, BStBl. II, S. 892 f. m.w.N.Google Scholar
  228. 727.
    Vgl. IDW (Schadstoffverunreinigte, 1992): S. 329, vgl. auch Gefiu (Sanierung, 1993): S. 1531.Google Scholar
  229. 728.
    Vgl. Erstes Kapitel B. IL 1.Google Scholar
  230. 729.
    Vgl. Erstes Kapitel B. I.Google Scholar
  231. 730.
    Vgl. Clemm/Nonnenmacher (in: Beck `scher Bilanz-Kommentar): Anm. 45 zu § 249; vgl. auch Christiansen (Betriebsprüfung, 1988): S. 101; GROH (Altlastenrückstellungen, 1993): S. 1835; DERS. (Altlasten, 1995): S. 25.Google Scholar
  232. 731.
    Nieland (Altlasten, 1992): S. 273 (beide Zitate).Google Scholar
  233. 732.
    Vgl. Crezelius (Umweltschutzmaßnahmen, 1992): S 1359; vgl. auch Bäcker (Altlastenrückstellungen, 1990): S. 2227; Herzig (Rückstellungen, 1990): S. 1345 und Herzig/Köster (Altlastensanierungsverpflichtungen, 1994): S. 6.Google Scholar
  234. 733.
    Vgl. BFH v. 26.10.1977 I R 148/75, BFHE 123, 547, BStBl. II 1978, S. 97.Google Scholar
  235. 734.
    Zu den Anforderungen an ein bestimmtes Handeln siehe oben Zweites Kapitel A. I.; zu den Anforderungen des Handelns innerhalb einer bestimmten Zeit siehe unten Zweites Kapitel B. II.Google Scholar
  236. 735.
    Vgl. BFH v. 25.3.1992 I R 69/91, BFHE 168, 527, BStBl. 1992, 1011; so offenbar auch FG Münster v. 12.6.1990 X 5791/89 G, BB 1990, 1806.Google Scholar
  237. 736.
    BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993, 892.Google Scholar
  238. 737.
    BFH v. 20.3.1980 IV R 89/79, BFHE 130, 165, BStBl. II 1980, 297. Anders als im Jahresabschlußkostenurteil des BFH v. 26.10.1977 I R 148/75, BFHE 123, 547, BStBl. II 1978, S. 97, wird nicht auf eine Straf bewehrung abgestellt.Google Scholar
  239. 738.
    Die Sanktionsbewehrung dient als Abgrenzungskriterium, das den “Außenverpflich-tungscharakter der öffentlich-rechtlichen Verbindlichkeitsrückstellungen unterstreichen” soll. Eine Verpflichtung, der sich ein Kaufmann einseitig entziehen kann, erfüllt diese Bedingungen nicht; vgl. Köster (Umweltschutzverpflichtungen, 1994): S. 104 (auch Zitat).Google Scholar
  240. 739.
    Vgl. Bäcker (Altlastenrückstellungen, 1990): S. 2227.Google Scholar
  241. 740.
    Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 114.Google Scholar
  242. 741.
    Kloepfer (Umweltrecht, 1989): S. 150.Google Scholar
  243. 742.
    Stock/Müller (Altlasten, 1991): S. 178.Google Scholar
  244. 743.
    Vgl. Achatz (Umweltrisiken, 1993): S. 171.Google Scholar
  245. 744.
    Dieser Gedanke liegt auch rein faktischen Verpflichtungen zugrunde. Der faktische Zwang besteht darin, daß bei Nichterfüllung wirtschaftliche Sanktionen hinzunehmen sind.Google Scholar
  246. 745.
    Christiansen (Überlegungen, 1987): S. 195; vgl. auch BORDEWIN (Umweltschutzrückstellungen, 1992): S. 1098.Google Scholar
  247. 746.
    Kupsch sieht in einer Sanktionsbewehrung öffentlich-rechtlicher Verpflichtungen “ein starkes Indiz dafür, daß sich der Kaufmann der Erfüllung der Verbindlichkeit nicht zu entziehen vermag”, dennoch könne die Konkretisierbarkeit einer Umweltlast allein durch das Fehlen der Sanktionsbewehrung nicht in Frage gestellt werden; vgl. KUPSCH (Umweltlasten, 1992): S. 2323 (auch Zitat).Google Scholar
  248. 747.
    Vgl. Bartels (Altlastenfälle, 1992): S. 1097; vgl. auch Bäcker (Altlastenrückstellungen, 1990): S. 2228, GÜNKEL (Bilanzsteuerfragen, 1988): S. 106.Google Scholar
  249. 748.
    Vgl. zuletzt BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993, 891, m. w. N.Google Scholar
  250. 749.
    Vgl. BFH v. 20.3.1980 IV R 89/79, BFHE 130, 165, BStBl. II 1980, 297Google Scholar
  251. 750.
    Vgl. BFH v. 25.3.1992 I R 69/91, BFHE 168, 527, BStBl. II 1992, 1011; vgl. auch FG Münster v. 12.6.1990 X 5791/89 G, BB 1990, 1806, in dieser Entscheidung werden die Voraussetzungen auf Bedingungen zu Umweltschutzrückstellungen übertragen.Google Scholar
  252. 751.
    In anderen Urteilen wird die Verknüpfung nicht hergestellt, vgl. z.B. BFH v. 26.10.19771 R 148/75, BStBl. II 1978, 97 oder ist, wie im nächsten Gliederungspunkt ausgeführt wird, unerheblich; vgl. z.B. BFH v. 25.8.1989 VIII R 95/87, BFHE 158, 58, BStBl. II 1989, 894.Google Scholar
  253. 752.
    Vgl bereits Erstes Kapitel C.Google Scholar
  254. 753.
    Vgl. Lambrecht (in: Klrchof/Söhn): Ein. D 49.Google Scholar
  255. 754.
    Vgl. unten Zweites Kapitel B. IL 2.Google Scholar
  256. 755.
    Vgl. BMF IV B 2 — S 2137 i.d.F. v. August 1993 und i.d.F. v. April 1994 (beide uv.). Der Passus, über die Anforderungen an ein `Handeln innerhalb eines bestimmten Zeit-raums`, wurde wohl in Hinblick auf ein neuartiges Kriterium, das vom BFH durch ein Urteil zu Umweltschutzverpflichtungen aufgrund von Altlasten eingeführt wurde, gestrichen; vgl. BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. 1993, 891. Hierbei handelt es sich um die Kenntnis des Anspruchsberechtigten. Vgl. zu diesem Konkretisierungsmerkmal den folgenden Gliederungspunkt.Google Scholar
  257. 756.
    Vgl. BFH v. 163.1993 VIII R 14/92, BB 1993, 1806. Dieser Beschluß mündete in das sog. Altlastenurteil, vgl. BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. 1993,891.Google Scholar
  258. 757.
    Vgl. BFH v. 253.1992 R 69/91, BFHE 168/527, BStBl. II 1992, 1010. Dort heißt es, zwar schreibe § 38 HGB a.F. “den Zeitraum innerhalb dessen die laufenden Buchungen vorzunehmen sind, nicht im Sinne einer nach Kalendertagen bemessenen Frist vor “Mit folgendem Hinweis wird aber deutlich, daß eine Nähe zum Geschäftsjahr betont wird: “Die letzten Geschäftsvorfälle des abgelaufenen Wirtschaftsjahres sind spätestens bis zum Ablauf von vier Wochen nach dem Bilanzstichtag buchmäßig zu erfassen.”Google Scholar
  259. 758.
    Sarazzin (Begleitschreiben, 1993): S. 9 f. (uv.).Google Scholar
  260. 759.
    Ygi bereits Zweites Kapitel B. I.Google Scholar
  261. 760.
    Vgl. Zweites Kapitel A.Google Scholar
  262. 761.
    Regelmäßig enthalten derartige Verpflichtungen keinen Zinsanteil, daher dürfen sie nicht abgezinst werden; vgl. Clemm (Abzinsung, 1993): S.687–692. Vgl. zum Abzinsungs –– verbot auch § 253 Abs. 1 Satz 2 HGB i.d.F. des Versicherungsbilanzrichtlinien-Gesetz v. 24.6.1994; BGBl. I, 1377; vgl. auch Karrenbrock (Abzinsung, 1994): S.1941. Grandlegend zur Abzinsungsproblematik vgl. Böcking (Verzinslichkeit, 1988); vgl. auch Moxter (Abzinsungsgebote, 1993): S. 195 – 207. Zur Abzinsung bei Drohverlustrückstellungen vgl. BFH Beschluß v. 26.5.1993 X R 72/90, BFHE 171,455, BStBl. II 1993,855; vgl. auch die Beschlußbesprechungen von Moxter (Abzinsungs-probleme, 1993): S. 2481 ff.; Siegel (Saldierungsprobleme, 1994): S. 2237 ff. und Herzig (Drohverlustrückstellungen, 1994): S. 1429 ff.Google Scholar
  263. 762.
    Vgl. Bordewin (Umweltschutzrückstellungen, 1992): S. 1098.Google Scholar
  264. 763.
    Vgl. Herzig (Rückstellungen, 1990): S. 1345; vgl. auch BALLWIESER (Passivierung, 1992): S. 138.Google Scholar
  265. 764.
    Vgl. z. B. v. 25.8.1989 BFH VIII R 95/87, BFHE 158, 58, BStBl. II 1989, 894. Dieses Urteil ist zur Rückstellungsbildung für die Aufwendungen zur Prüfungspflicht von Fertigarzneimitteln ergangen. Entsprechende Arzneimittel, die sich bei Inkraftreten des Gesetzes bereits im Verkehr befanden, unterlagen aufgrund einer Übergangsregelung nicht der sofortigen Prüfungspflicht. Der BFH lehnte eine Passivierungspflicht ab. Die fehlende rechtliche Entstehung der Verpflichtung in der Nähe des zu berücksichtigenden Wirtschaftsjahres wird im Urteil zwar genannt; zur Ablehnung der Rückstellungsbildung verweist der BFH aber auf die fehlende wirtschaftliche Belastung am Abschlußstichtag.Google Scholar
  266. 765.
    So noch FG Münster v. 12.6.1990 X 5791/89 G, BB 1990, 1806; im Revisionsurteil des BFH zu diesem Fall wird dieses Kriterium nicht mehr ausdrücklich angeführt, ggf. aber durch die Notwendigkeit der `alsbaldigen Kenntniserlangung durch die zuständige Fachbehörde` ersetzt; vgl. BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. 1993, 893. Vgl. zur Kritik an der Notwendigkeit der Behördenkenntnis unten Zweites Kapitel B. II. 2. a). Gegen eine Entstehung in Stichtagsnähe vgl. FG Münster v. 10.9.1990 IX 3976/90 V, BB 1991,874.Google Scholar
  267. 766.
    BFH VIII R 14/92 v. 19.10.1993, BStBl. II 1993, 891 (892)Google Scholar
  268. 767.
    Vgl. Herzig (Rückstellungen, 1990): S. 1346; vgl. auch Günkel (Rückstellungen, 1991): S. 114.Google Scholar
  269. 768.
    Vgl. bereits oben Zweites Kapitel A. V.Google Scholar
  270. 769.
    Vgl. IDW (Schadstoffverunreinigte, 1992): S. 328 f.; vgl. auch Köster (Umwelt-schutzverpflichtungen, 1994): S. 97–103.Google Scholar
  271. 770.
    Vgl. bereits Zweites Kapitel B. I. 2. a).Google Scholar
  272. 771.
    IDW (Schadstoffverunreinigte, 1992): S. 329; vgl. auch Dass. (Schadstoffbelastete, 1993): S. 251.Google Scholar
  273. 772.
    Herzig/Köster (Altlastensanierungsverpflichtungen, 1994): S. 5.Google Scholar
  274. 773.
    Vgl. Bordewin (Umweltschutzrückstellungen, 1992): S. 1098, der für den Fall einer bereits erfolgten, aber bestrittenen behördlichen Inanspruchnahme, zu Recht dieses Merkmal für entbehrlich hält.Google Scholar
  275. 774.
    Vgl. aber zu weitergehenden Anforderungen an die Wahrscheinlichkeit der Inanspruchnahme bei einseitigen Verpflichtungen unten Zweites Kapitel B. II. 1.Google Scholar
  276. 775.
    Dem Sachverhalt lag zugrunde, daß bereits ein Teil des Bodens dekontaminiert wurde.Google Scholar
  277. 776.
    FG Münster v. 21.10.1994 9 K 2429/91 K, EFG 1995, 198Google Scholar
  278. 777.
    Vgl. zur Unausweichlichkeit unter Beachtung der Fortführungsprämisse Erstes Kapitel C. III. 1. b).Google Scholar
  279. 778.
    Vgl. Groh (Altlasten 1995): S. 33 f.Google Scholar
  280. 779.
    § 250 Abs. 2 HGB.Google Scholar
  281. 780.
    Vgl. Lambrecht (in: Kirchhof/Söhn): Rn. D 24.Google Scholar
  282. 781.
    Vgl. Erstes Kapitel C.Google Scholar
  283. 782.
    Bei Rechnungsabgrenzungsposten wird über die bestimmte Zeit daneben auch die Auflösung dieses Postens geregelt. Die Verteilung der Einnahmen ist entsprechend derGoogle Scholar
  284. wirtschaftlichen Zugehörigkeit vorzunehmen; vgl. Adler/Düring/Schmaltz (Rechnungslegung, 1987): Anm. 116 i.V.m. Anm. 49 zu § 250 HGB.Google Scholar
  285. 783.
    Vgl. Beisse (Rechnungsabgrenzung, 1995): S. 79.Google Scholar
  286. 784.
    Vgl. BFH v. 3.5.1983 VII R 100/81, BFHE 138, 443, BStBl. II 1983, 575.Google Scholar
  287. 785.
    BFH v. 3.5.1983 VIII R 100/81, BFHE 138,443, BStBl. II 1983, 575.Google Scholar
  288. 786.
    Moxter (Bilanzrechtsprechung, 1993): S. 122; vgl. auch die dort auf den S. 123–126 wiedergegeben Urteilsbegründungen.Google Scholar
  289. 787.
    Vgl. z. B. BFH v. 243.1982 IV R 96/78, BFHE 135, 483; BStBl II 1982, 643; vgl. zur Nichtanwendung dieses Urteils BMF-Schreiben v. 12.10.1982, BStBl. I 1982, 810. Vgl. zur extensiven Auslegung der `bestimmten Zeit` BFH v. 9.12.1993 IV R 130/91 BFHE 173, 393. Vgl. für die aus dem Realisationsprinzip entwickelte Notwendigkeit, daß für eine Bildung passiver RAP “eine fundierte Schätzung des maßgebenden Zeitraums genügen muß”: Beisse (Rechnungsabgrenzung, 1995): S. 67–85 (Zitat S. 85).Google Scholar
  290. 788.
    Moxter (Bilanzrechtsprechung, 1993): S. 122; vgl. auch Hartung (Rechnungsabgrenzungsposten, 1994): S. 223 f.Google Scholar
  291. 789.
    Vgl. auch die Änderungen in den EStR Abschn. 31 b i.d.F. v. 1990 und v. 1993.Google Scholar
  292. 790.
    Vgl. Herzig/Söfhng (Rechnungsabgrenzungsposten, 1993): S. 465 – 470 und die dort angeführte Rechtsprechungsübersicht; vgl. zur geschichtlichen Entwicklung und unterschiedlichen Auffassungen Beisse (Rechnungsabgrenzung, 1995): S. 67 – 85.Google Scholar
  293. 791.
    Vgl. Döllerer (Rückstellungen, 1987): S. 67.Google Scholar
  294. 792.
    BFH v. 12.12.1991 IV R 28/91, BFHE 167, 334, BStBl. II 1992, 600 u. 603 (beide Zitate).Google Scholar
  295. ‘93 Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, daß in einem Begleitscheiben zum Erlaß-entwurf BMF IV B 2 — S 2137 – 77/93 i.d.F. v. August 1993 formuliert wird, es könne nicht befürwortet werden, daß die zeitliche Voraussetzung “auch als erfüllt angesehen wird, wenn der Erfüllungszeitraum auch nur annähernd bestimmbar ist”. Bezüglich der “Rückstellungen für Kosten der Stillegung und Beseitigung von Kernkraftwerken, Rückstellungen für Schachtversatz u. ä.” müsse gleiches gelten, so daß deren bisherige Zulässigkeit in Frage steht. Vgl. Sarazzin (Begleitschreiben, 1993, uv.): S. 9 (auch beide Zitate). Bemerkenswert ist auch, daß auf die bereits bei Erstellung des Schreibens vorliegende Urteilsbegründung zur Entfernungsverpflichtung der Anlagen eines Fluß-wasserkraftwerks kein Bezug genommen wird.Google Scholar
  296. 794.
    A.A. Gschwendtner (Rückstellungen, 1994): S. 263.Google Scholar
  297. 795.
    Von den bereits ausführlich behandelten bilanzrechtlich relevanten Problemen bei Übergangsfristen wird im folgenden abgesehen. Vgl. dazu Erstes Kapitel C. II. u. C. III. 1. c).Google Scholar
  298. 796.
    Vgl. oben Zweites Kapitel A IV. 1., insb. die Ausführungen zur Neufassung des § 5 Abs. 3 BImSehG.Google Scholar
  299. 797.
    vgl. oben Erstes Kapitel C. III. 1. b).Google Scholar
  300. 798.
    Hierbei könnte es sich z.B. um Anlagenteile handeln, von denen erst “aufgrund ihrer nicht weiter erfolgten Nutzung Gefahren ausgehen (z.B. durch leere oder unvollständig geleerte unterirdische Tankbehälter, die korrodieren)”: Fluck (Nachsorgepflicht, 1991): S. 1797.Google Scholar
  301. 799.
    Derartige Pflichten entsprechen Sozialplanverpflichtungen, für die nur Rückstellungen zu bilden sind, wenn ein Beschluß über eine Betriebsänderung vor dem Abschlußstichtag gefaßt wurde oder wirtschaftlich unabwendbar war; vgl. BMF v. 2.5.1977, BStBl. I 1977, 280.Google Scholar
  302. 800.
    Kußmaul (Bilanzierungsfähigkeit, 1995): S. 208 Rn. 409 Nr. 1; vgl. auch IDW (Schadstoffbelastete, 1994): S. 547.Google Scholar
  303. 801.
    BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993, 893.Google Scholar
  304. 802.
    BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993, 893 (alle Zitate, Hervorhebungen im Original).Google Scholar
  305. 803.
    Insoweit weist eine Kenntnis über die Rechte bei einseitigen und vertraglichen Verbindlichkeiten keinen Unterschied auf. Eine an der Rechtskenntnis orientierte Unterscheidung zwischen beiden Arten von Verbindlichkeiten ist somit nicht sinnvoll. Vgl. auch Blers, der zu dem Ergebnis kommt, daß eine “gläubigerbezogene Auslegung des Verbindlichkeitsbegriffs, wie sie der BFH vornimmt… dogmatisch fragwürdig (sei und zu) wenig praktikablen Ergebnissen” führe: Eilers (Konkretisierung, 1994): S.123.Google Scholar
  306. 804.
    Vgl. Herzig/Köster (Altlastenverpflichtungen, 1994): S. 9.Google Scholar
  307. 805.
    Herzig/Köster weisen in diesem Zusammenhang zu Recht auf die Kuriosität hin, daß es zur Anerkennung der Passivierung einseitiger Verpflichtungen einem Schuldner obliegen würde, seine Gläubiger nach deren Kenntnis zu befragen; vgl. Herzig/Köster (Altlastenverpflichtungen, 1994): S. 10.Google Scholar
  308. 806.
    Vgl. bereits Erstes Kaptitel B. IL 1.Google Scholar
  309. 807.
    Vgl. bereits Erstes Kapitel B. II. 2.; vgl. auch Moxter (Bilanzrechtsprechung, 1993): S. 76 f.Google Scholar
  310. 808.
    Gschwendtner (Rückstellungen, 1994): S. 262.Google Scholar
  311. 809.
    Vgl. Achatz (Umweltrisiken, 1993): S. 175.Google Scholar
  312. 810.
    Lambrecht (in: Kirchhof/Söhn): Rn. D 49.Google Scholar
  313. 811.
    Vgl. Groh (Altlastenrückstellungen, 1993): S. 1836 f., der jedoch darauf hinweist, daß sich im weiteren Verlauf des Sanierungsverfahrens ein Kontakt mit den Behörden i.d.R. nicht vermeiden lasse.Google Scholar
  314. 812.
    Vgl. zu Untersuchungsmöglichkeiten Faatz/Seiffe (Altlastenschätzung, 1993): S. 2485 – 2490.Google Scholar
  315. 813.
    Vgl. BFH v. 11.11.1981 I R 157/79, BFHE 134, 432, BStBl. II 1982, 748. Der Gesetzgeber hat auf diese grundlegende Feststellung mit einer Spezialvorschrift für die steuerliche Anerkennung reagiert; vgl. § 5 Abs. 3 EStG. Vgl. zur “Durchbrechung des Grundsatzes der Maßgeblichkeit der Handelsbilanz für die Steuerbilanz aus fiskalischen Gründen”, Döllerer (Beutesymbol, 1988): S. 239.Google Scholar
  316. 814.
    Vgl. BT-Drs. 12/7262. S. 12 f.; vgl. auch Herzig/Köster (Altastenverpffichtungen, 1994): S. 10.Google Scholar
  317. 815.
    Vgl. Gesetz zur Änderung des D-Markbilanzgesetzes BGBl. 11994,544 ff.Google Scholar
  318. 816.
    Groh führt Gründe an, warum es sich bei dieser Vorschrift nicht um einen allgemeinen GoB handelt; vgl. Groh (Altlasten, 1995): S. 33. Dessen unbeschadet ist eine Verpflichtungsentstehung m.E. nicht von der Kenntnis des Geschädigten abhängig.Google Scholar
  319. 817.
    Vgl. bereits Erstes Kapitel B. IL 1.Google Scholar
  320. 818.
    BFH v. 25.8.1989 III R 95/87, BFHE 158, 58, BStBl. II 1989, 894.Google Scholar
  321. 819.
    Vgl. GÖSCH (Rückstellung, 1994): S. 97.Google Scholar
  322. 820.
    BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993, 894Google Scholar
  323. 821.
    Vgl. Herzig/Köster (Altlastensanierangsverpflichtungen, 1994): S 11, die in diesem Zusammenhang von einem `faktischen Steuerbilanzwahlrecht` sprechen.Google Scholar
  324. 822.
    FG Münster v. 21.10.1994 9 K 2429/91 K (1. Leitsatz, Hervorhebung nicht im Original). Hiermit wird auf eine notwendige Bedingung verwiesen. Ob sie hinreichend ist brauchte das FG Münster nicht zu prüfen, da die zuständigen Behörden über die Umweltbeeinträchtigung informiert waren. 824 BFH v. 19.10.1993 VIIIR 14/92, BStBl. II 1993, 893 f (alle Zitate). Vgl. BHF b. 2.10.1992 III R 54/91, BFHE 169, 423, BStBl. II 1993, 153; BFH v. 3.7 1991 X R 163–164/ 87, BFHE 164, 556, BStBl. II 1991, 802; vgl. auch Her-zig/Köster (Altlastenverpflichtungen, 1994): S. 9.Google Scholar
  325. 826.
    BFH v. 19.10.1993 VIII R 14/92, BStBl. II 1993, 893 (Hervorhebung im Original).Google Scholar
  326. 827.
    Bäcker (Altlastensanierung, 1995): S. 510Google Scholar
  327. 828.
    Der BFH Weist in beiden Fällen ausdrücklich darauf hin, daß die Verpflichtung zivil-rechtlich schon vor der Entdeckung bestand.Google Scholar
  328. 829.
    Vgl. BFH v. 22.11.1988 VIII R 62/85, BFHE 155,322, BStBl. II 1989, 359. Insoweit ist Groh zuzustimmen, wenn er meint, daß bei einer erfolgreich begangenen Fahrerflucht keine Rückstellung zu bilden ist; vgl. Groh (Altlasten, 1995): S. 28.Google Scholar
  329. 830.
    BFH v. 1.8.19841 R 88/80, BFHE 142, 226, BStBl. II. 1985, 44; vgl. auch Moxter (Bilanzrechtsprechung, 1993) S. 76. Vgl. bereits Erstes Kapitel B. IL 1.Google Scholar
  330. 831.
    Bei deliktischen Sachverhalten muß davon ausgegangen werden, daß es nur nach ihrer Entdeckung zu einer Geltendmachung von Ansprüchen kommt. Diese Zusammenhänge sind für eine handels- und steuerbilanzrechtliche Berücksichtigung des Sachverhaltes jedoch unerheblich. Dem Steuergeheimnis liegt die Überlegung zugrunde, daß sich ein Bilanzierender der Steuerbehörde offenbaren kann, ohne daraus mit Rechtsfolgen aus anderen Gesetzen behelligt zu werden; vgl. Tlpke/Lang (Steuerrecht, 1994): S. 56. Eine Mitteilungpflicht könnte sich jedoch bei gravierenden Umweltvergehen im Rahmen des § 30 Abs. 4 Nr. 5 AO ergeben; vgl. auch BMF v. 1.7.1993 — IV A 5 — S 0130 – 41/93, BStBl. I 1993, 525 f. Vgl. zu einer stärker moralisch-politisch gewichteten Wertung des Steuerrechts Thull/Toft (Altlastensanierungskosten, 1993): S. 467 – 478, insb. S. 472. Vgl. zum Geheimhaltungsanspruch und zur Offenbarungsbefugnis im Verwaltungsverfahren auch Knemeyer (Umweltinformationen, 1993), S. 721 – 726.Google Scholar
  331. 832.
    Vgl. Luig (Vorbescheid, 1993): S. 2053; vgl. auch Groh (Umweltrisiken, 1994): S. 100.Google Scholar
  332. 833.
    Vgl. Achatz (Umweltrisiken, 1993): S. 175 f.Google Scholar
  333. 834.
    Dieses Defizit wird im Schrifttum mit unterschiedlichen Argumenten (z.B. Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Umweltbelange, verbesserte Ausstattung der Behörden, Erstellung von Altlastenkatastern) bestritten; vgl. Bartels (Altlastenfâlle, 1992): S. 1101; Herzig (Umweltschutzrückstellungen, 1994): S. 68; Oser/Pfitzer (Umweltlasten, 1994): S. 848; Schön (Rückstellungen, 1994): S. 9. Vgl. auch Kloepfer (Umweltschutz, 1993): S. 1127, der auf verstärkte gesetzlich vorgeschriebene betriebsinterne Kontrollen und Mitteillungspflichten gegenüber den Behörden hinweist.Google Scholar
  334. 835.
    Vgl. Groh (Diskussion, 1994): S. 137; vgl. bereits Zweites Kapitel A. IV. 5.Google Scholar
  335. 836.
    Nach dem Legalitätsprinzip ist eine Behörde zum Handeln verpflichtet. Im Gegensatz dazu ist sie nach dem Opportunitätsprinzip lediglich zum Handeln befugt; vgl. Vogel (Gefahrenabwehr, 1986): S. 370; vgl. auch Bender/Sparwasser (Umweltrecht, 1990): S. 26.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1996

Authors and Affiliations

  • Bärbel Friedemann

There are no affiliations available

Personalised recommendations