Advertisement

Einleitung

Chapter
  • 19 Downloads
Part of the Neue betriebswirtschaftliche Forschung book series (NBF, volume 63)

Zusammenfassung

Die Zielsetzung der betrieblichen Kapitaltheorie ist die Bereitstellung von Entscheidungskriterien, nach denen über die optimale Zusammensetzung des Investitionsprogramms und die Auswahl der zur Finanzierung notwendigen Maßnahmen entschieden werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Weingartner geht dabei sogar soweit, die Ansätze als kontraproduktiv für die Finanzierungstheorie zu bezeichnen. Vgl Weingartner, H. M., 1977, S. 1429.Google Scholar
  2. 2).
    Rudolph B., 1986b, S. 892.Google Scholar
  3. 3).
    Vgl. Heinen, E., 1962, S. 9ff..Google Scholar
  4. 4).
    Vgl. hierzu ausßhrlicher Rudolph, 1979a, S. 127ff..Google Scholar
  5. 5).
    Vgl. Markowitz, H. M., 1952, 1959.Google Scholar
  6. 6).
    Vgl. Arrow, K J., 1964; Debreu, G., 1959.Google Scholar
  7. 7).
    Vgl. Black, F. und Scholes, M., 1973.Google Scholar
  8. 8).
    Vgl. DeAngelo, H., 1981, S. 20ff., insb. S. 22.Google Scholar
  9. 9).
    Vgl. Rudolph, B., 1983, S. 276ff.. Vgl. hierzu auch Franke, G1983.Google Scholar
  10. 10).
    Vgl. Sharpe, W. F., 1964; Lintner, J., 1965a, b; Mossin, J., 1966.Google Scholar
  11. 11).
    Vgl. z. B. Hamada, R. S., 1969; Hirshleifer, J., 1970; Stiglitz, J. E., 1969, 1974; Fama, E. F. und Miller, M. H 1972.Google Scholar
  12. 12).
    Die Bewertungsbeziehung des CAPM ist nämlich für den Fall risikobehafteter Kreditpositionen wenig realitätsnah.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations