Advertisement

Informationsbedürfnisse und Grenzen der Informationsvermittlung durch Finanzberichterstattung im bilateralen Vergleich

  • Jörg Brotte
Chapter
Part of the Bochumer Beiträge zur Unternehmungsführung und Unternehmensforschung book series (BBUU)

Zusammenfassung

Normative Aussagen über die Notwendigkeit und die Möglichkeiten der Verbesserung unternehmerischer Publizität setzen die vorherige Identifizierung der Funktionen (Aufgaben, Zwecke)1 der Berichterstattung voraus. Nur auf der Grundlage einer systematischen Aufgabenanalyse kann ein Soll-Ist-Vergleich Hinweise auf die gegenwärtige Aufgabenerfüllung und Defizite geben, die Gegenstand freiwilliger oder durch Regulierung erzwungener Verbesserungen der Unternehmensberichterstattung sein können. Zu diesem Zweck erscheint es nicht erforderlich, eine detaillierte Analyse der einzelnen Rechnungslegungs- und Publizitätsvorschriften des HGB mit dem Ziel vorzunehmen, deren konkreten Beitrag zu verschiedenen Berichterstattungsfunktionen zu beurteilen.2 Vielmehr werden grundsätzliche und aufgrund der gesellschaftsrechtlich und realwirtschaftlich bedingten Funktionengewichtung bestehende Grenzen der Finanzberichterstattung herangezogen, um den möglichen Beitrag der nicht auf dem klassischen Rechnungswesen basierenden Berichtselemente aufzuzeigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Diese Begriffe werden nachfolgend synonym verwendet; vgl. auch Wilsdorf, Rechnungslegungszwecke, 1988, S. 7.Google Scholar
  2. 3.
    Wilsdorf, Rechnungslegungszwecke, 1988, S. 2; in der Terminologie Moxters ist damit die rein betriebswirtschaftliche im Gegensatz zur Bilanz im Rechtssinne gemeint; vgl. Moxter, Bilanzlehre, 1984, S. 149.Google Scholar
  3. 95.
    Busse von Colbe, Unternehmenskontrolle, 1994, S. 45.Google Scholar
  4. 99.
    Busse von Colbe, Prognosepublizität, 1968, S 91, 93 f.; Baker - Haslem, Information Needs, 1973, S. 66; Baker et al., Disclosure, 1977, S. 12; Sorg, Zukunftsorientierte Berichterstattung, 1984, S. 1031 f., Schmidt, Disclosure, 1985, S. 342 f.; Kaden, Going Public, 1991, S. 68; Nagos, Externe Berichterstattung, 1991, S. 193; Jenkins, Information Highway, 1994, S. 78.Google Scholar
  5. 108.
    Lange, Jahresabschlußinformationen, 1989, S. 82 f.Google Scholar
  6. 175.
    Der Katalog wurde von den Autoren übernommen aus Stevenson, Howard H.: Defining Corporate Strengths and Weaknesses, in: Sloan Management Review, 17. Jg., 1976, S. 51–68; vgl. Pike - Meerjanssen - Chadwick, Appraisal, 1993, S. 496.Google Scholar
  7. 208.
    Lev - Thiagarajan, Fundamental Information, 1993, S. 193, Tabelle 1.Google Scholar
  8. 209.
    Nach Bruttoergebnis vom Umsatz, Veränderungen des Vorratsbestandes und Veränderungen der Vertriebs-und Verwaltungskosten; vgl. Lev - Thiagarajan, Fundamental Information, 1993, S. 200 f., Tabelle 2.Google Scholar
  9. 238.
    Schwartz, Robert-Shapiro, James: The challenge of institutionalization for the equity markets, in: Saunders, Anthony (Hrsg.): Recent developments in finance, New York 1992, zitiert nach Keim - Madhavan, Anatomy, 1995, S. 372.Google Scholar
  10. 245.
    Küting, Internationalisierung, 1993, S. 36–38; Beisse, Gläubigerschutz, 1993, S. 83 f.; Müller-Wiegand, Lagetatbestände, 1991, S. 74–79.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Jörg Brotte

There are no affiliations available

Personalised recommendations