Advertisement

Die Marke Otto — Branding und E-Branding

  • Malte-Maria Münchow
  • Steffen Gömann

Zusammenfassung

Beschäftigt man sich mit der Führung der Marke Otto und der Frage, welche Marke(n) Otto im Internet einsetzen sollte, dann fällt es schwer, theoretische Hilfestellung aus einschlägiger Fachliteratur zum Marketing oder zur strategischen Markenführung zu erhalten. Zwar lassen sich beginnend mit Domizlaff (1939) heute eine Vielzahl von Quellen finden, die sich mit Markenführung, Markenpolitik, Markenpositionierung usw. auseinander setzen. Auf die strategische Relevanz der Handelsunternehmung als Marke im oder außerhalb des Internets wird jedoch erst in jüngster Vergangenheit vereinzelt eingegangen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berekoven, L., 1978: Zum Verständnis und Selbstverständnis des Markenwesens, in: Markenartikel heute, Wiesbaden, S. 35–48Google Scholar
  2. Domizlaff, H., 1951: Die Gewinnung des öffentlichen Vertrauens: Ein Lehrbuch der Markentechnik, Hamburg, 2. AuflageGoogle Scholar
  3. EarsandEyes WebResearch, 2000: Markenbekanntheit von E-Commerce-Anbietern, HamburgGoogle Scholar
  4. G+J Electronic Media Service, 2000: OnScreen (Online Screening) — Internet Nutzung in Deutschland, Band II, HamburgGoogle Scholar
  5. Meffert, H., 1979: Der Markenartikel und seine Bedeutung für den Verbraucher, Gruner + Jahr ( Hrsg. ), HamburgGoogle Scholar
  6. Meffert, H., 2000: Marketing, Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung, Konzepte-Instrumente-Praxisbeispiele, 9. Auflage, WiesbadenGoogle Scholar
  7. Otto, Michael, 2001: Versandhandel im Internet — Das Beispiel Otto, in: A. Dermanus/M. Santer (Hrsg.), Management-Handbuch Electronic Commerce, 2. Aufl., S. 589–601Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Malte-Maria Münchow
  • Steffen Gömann

There are no affiliations available

Personalised recommendations