Advertisement

Liberalismus — Marxismus — Postmoderne. Der Feminismus und seine glücklichen oder unglücklichen „Ehen“ mit verschiedenen Theorieströmungen im 20. Jahrhundert

  • Cornelia Klinger

Zusammenfassung

Ungefähr so lange, wie es ihn gibt, hat der Feminismus in lebhafter Auseinandersetzung gestanden mit allen wichtigen politischen und gesellschaftstheoretischen Strömungen, die seine Lebenszeit begleitet haben — sei es nacheinander oder zuweilen auch konkurrierend gleichzeitig. Historisch gesehen dürfen Liberalismus und Marxismus als die wichtigsten Diskussionspartner des Feminismus gelten. Darüber hinaus gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Kandidaten — von der Kritischen Theorie bis zum Kommunitarismus. Daß sich die feministische Theorie und Kritik derzeit so häufig und heftig mit dem befaßt, was unter dem Titel „Postmoderne“ firmiert, ist also kein grundsätzlich neues Phänomen, sondern steht in einer langen Tradition: die Kandidaten haben gewechselt, aber die Auseinandersetzungen als solche und offenbar auch der Eifer, mit dem sie hinsichtlich pro und contra geführt werden, bleiben erhalten. Ich bin auch keineswegs die erste, der auffällt, daß die derzeitige Debatte um das Verhältnis von Feminismus und Postmoderne — nicht in ihren Inhalten, wohl aber in der Form — an die Stelle der vor etwa zwanzig Jahren in Westeuropa und den USA mit ungefähr derselben Intensität geführten Debatte um das Verhältnis von Feminismus und Marxismus getreten ist (Benhabib 1993: 9).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beauvoir, Simone de (1968): Das andere Geschlecht. Sitte und Sexus der Frau. Reinbek.Google Scholar
  2. Benhabib, Seyla (1993): Feminismus und Postmoderne. Ein prekäres Bündnis. In: Benhabib, Seyla, Judith Butler, Drucilla Cornell und Nancy Fraser: Der Streit um Differenz. Feminismus und Postmoderne in der Gegenwart. Frankfurt/M., 9–30.Google Scholar
  3. Bordo, Susan (1990): Feminism, Postmodernism, and Gender-Scepticism. In: Nicholson, Linda J. und Nancy Fraser (Hrsg.): Feminism/Postmodernism. London/New York, 133–156.Google Scholar
  4. Bordo, Susan (1992): Feminist Skepticism and the ‘Maleness’ of Philosophy. In: Harvey, Elizabeth D. und Kathleen Okrulik (Hrsg.): Women and Reason. Ann Arbor, 143–162.Google Scholar
  5. Braidotti, Rosi (1991): Patterns of Dissonance. A Study of Women in Contemporary Philosophy. Cambridge.Google Scholar
  6. Butler, Judith (1993): Kontingente Grundlagen, Der Feminismus und die Frage der Postmoderne. In: Benhabib, Seyla, Judith Butler, Drucilla Cornell und Nancy Fraser: Der Streit um Differenz Feminismus und Postmoderne in der Gegenwart. Frankfurt/M., 31–58.Google Scholar
  7. Dean, Jodi (1996): Solidarity of Strangers. Feminism After Identity Politics. Berkeley.Google Scholar
  8. Flax, Jane (1990): Thinking Fragments. Psychoanalysis, Feminism, and Postmo- dernism in the Contemporary West. Berkeley/Los Angeles/Oxford.Google Scholar
  9. Fraser, Nancy und Linda Nicholson (1990): Social Criticism without Philosophy. An Encounter between Feminism and Postmodernism. In: Nicholson, Linda J. und Nancy Fraser (Hrsg.): Feminism/Postmodemism. London/New York, 19–38.Google Scholar
  10. Grimshaw, Jean (1986): Philosophy and Feminist Thinking Minneapolis.Google Scholar
  11. Grosz, Elizabeth (1990): A Note on Essentialism and Difference. In: Gunew, Sneja (Hrsg.): Feminist Knowledge. Critique and Construct. London/New York, 332–344.Google Scholar
  12. Harding, Sandra (1994): Das Geschlecht des Wissens. Frauen denken Wissenschaft neu. Frankfurt/M.Google Scholar
  13. Hartsock, Nancy (1990): Foucault on Power. A Theory for Women? In: Nicholson, Linda J. und Nancy Fraser (Hrsg.): Feminism/Postmodernism. London/ New York, 157–175.Google Scholar
  14. Hekman, Susan (1990): Gender and Knowledge. Elements of a Postmodern Feminism. London.Google Scholar
  15. Klinger, Cornelia (1994): Die politische Theoriediskussion der Gegenwart in einer feministischen Perspektive. In: Schweizerisches Jahrbuch fir politische Wissenschaft, 33–50.Google Scholar
  16. Lauretis, Teresa de (1990): Eccentric Subjects. Feminist Theory and Historical Consciousness. In: Feminist Studies 16 /1, 115–150.Google Scholar
  17. Lazarus, Neil, Steven Evans, Anthony Arnove und Anne Menke (1995): The Necessity of Universalism. In: Differences Bd. 7, Nr. 1, 75–145.Google Scholar
  18. Mansbridge, Jane und Susan Okin (1993): Feminism In: Goodin, Robert und Philip Pettit (Hrsg.): A Companion to Contemporary Political Philosophy. Oxford/ Cambridge, 269–290.Google Scholar
  19. Menon, Ritu (1996): Beijing’s Lessons. Rezension zu Amrita Basu (Hrsg.), The Challenge of Local Feminisms Women’s Movements in Global Perspective. In: The Women’s Review of Books Bd. XIII, Nr. 12, 15/16.Google Scholar
  20. Rawls, John (1993): Political Liberalism. New York.Google Scholar
  21. Riley, Denise (1988): Am I That Name? Feminism and the Category of ‘Women’ in History. Minneapolis.Google Scholar
  22. Sargent, Lydia (Hrsg.) (1981): Women and Revolution: A Discussion of the Unhappy Marriage of Marxism and Feminism Boston.Google Scholar
  23. Schor, Naomi (1995): French Feminism is a Universalism. In: Differences Bd. 7, Nr. 1, 15–47.Google Scholar
  24. Scott, Joan (1989): Gender. A Useful Category of Historical Analysis. In: Weed, Elizabeth (Hrsg.): Coming to Terms. Feminism, Theory, Politics. London/New York, 81–100.Google Scholar
  25. Shelton, Beth Anne and Ben Agger (1993): Shotgun Wedding, Unhappy Marriage, No-Fault Divorce? Rethinking the Feminism-Marxism Relationship. In: England, Paula (Hrsg.): Theory on Gender/Feminism on Theory. New York, 25–41.Google Scholar
  26. Singer, Linda (1992): Feminism and Postmodernism. In: Butler, Judith and Joan Scott (Hrsg.): Feminists Theorize the Political. London/New York, 467–475.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen/Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Cornelia Klinger

There are no affiliations available

Personalised recommendations