Advertisement

Die geschlechtsspezifische Struktur in den Rundfunkanstalten

  • Margret Lünenborg

Zusammenfassung

Im Anschluß an Ausführungen zur Geschlechterstruktur im gesamten System Journalismus der Vergleichsstaaten soll nun eine detailliertere Binnenanalyse der Rundfunkanstalten folgen. Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei — fußend auf den theoretischen Überlegungen zu Beginn — die horizontale und vertikale Geschlechterstruktur in den Sendern sowie der Dualismus zwischen staatlichen bzw. öffentlich-rechtlichen Anstalten und kommerziellen Rundfunkanbietern. Die nachfolgenden Daten basieren bei den Angaben von 1990 auf einer schriftlichen Befragung der Rundfunkanstalten, die Margaret Gallagher im Auftrag der Europäischen Kommission durchgeführt hat (Gallagher 1990). Da die Autorin sämtliche Berufsfelder in den Sendern untersucht hat, dabei jedoch keine präzise Definition des Berufs Journalistin zugrunde legte, war es erforderlich, auf die Urdaten ihrer Erhebung zurückzugreifen. Auf dieser Grundlage lassen sich nun die unterschiedlichen journalistischen Tätigkeiten und Funktionen unterscheiden. Als Journalistin werden hier alle Personen erfaßt, die auf der Grundlage ihrer Qualifikation und der tarifrechtlichen Zugehörigkeit von den Rundfunkanstalten für journalistisch-redaktionelle Tätigkeiten eingesetzt und bezahlt werden. Bei den Daten von 1994 bzw. ’95 handelt es sich um aktuelle Auskünfte der Rundfunkanstalten gegenüber der Autorin. Die Unterschiedlichkeit der Datenstruktur hängt dabei mit den differierenden Erhebungsverfahren der einzelnen Häuser zusammen.58

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1997

Authors and Affiliations

  • Margret Lünenborg

There are no affiliations available

Personalised recommendations