Advertisement

System und Lebenswelt

  • Reinhard Ost
Chapter
  • 19 Downloads
Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO, volume 103)

Zusammenfassung

Traditionelle Lebensweltanalysen, wie die des späten Husserl, von Alfred Schütz oder Georg Simmel, mit Abstrichen auch von Helmuth Plessner oder Ludwig Wittgenstein, haben nach wie vor eine bemerkenswerte Konjunktur in der Soziologie. Die hermeneutische Kraft phänomenologischer und morphologischer Alltagsbeschreibungen aus einer kritischen Distanz zu übermächtigen System- und Technikstrukturen ist ungebrochen. Ich denke in einem solchen Zusammenhang auch an die “rasenden Reporter”, an Egon Erwin Kischs “Marktplätze der Sensationen”, an F.C. Delius “Siemenswelt” oder an Günter Wallraffs phänomenale Industrie- und Verwaltungsreportagen. Was speziell ihnen zu fehlen scheint, um sich in soziologisch-wissenschaftlichen Diskursen zu etablieren, ist wohl ausschließlich der Mangel an systematisierenden und strukturierenden Absichten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 3.
    A. Schütz, T. Luckmann, Strukturen der Lebenswelt, Ffm. 1979, S. 25Google Scholar
  2. 4.
    J. Habermas, Theorie des kommunikativen Handelns, Bd. 2, Ffm. 1981, S. 198 fGoogle Scholar
  3. 5.
    J. Habermas, Philosophisch-politische Profile, Ffm. 1981, S. 228 ffGoogle Scholar
  4. 6.
    J. Habermas, Erkenntnis und Interesse, Ffm. 1979, S. 262Google Scholar
  5. 7.
    siehe: H. Dahmer (Hg.), Analytische Sozialpsychologie, Bd. 1, Ffm. 1980Google Scholar
  6. 8.
    vgl. K. Christoph, in: Leviathan 3/1985, S. 334 ffGoogle Scholar
  7. 9.
    J. Habermas, Theorie des kommunikativen Handelns, a.a.O., S. 195Google Scholar
  8. 10.
    ebenda, S. 200Google Scholar
  9. 11.
    ebenda, S. 211Google Scholar
  10. 12.
    ebenda, S. 213Google Scholar
  11. 13.
    ebenda, S. 223Google Scholar
  12. 14.
    C. Levi-Strauss, Mythos und Bedeutung, Ffm. 1980, S. 32 fGoogle Scholar
  13. 15.
    vgl. E. Fromm, Haben und Sein, München 1979Google Scholar
  14. 16.
    J. Habermas, Theorie des kommunikativen Handelns, a.a.O., S. 231Google Scholar
  15. 17.
    ebenda, S. 266Google Scholar
  16. 18.
    ebenda, S. 268Google Scholar
  17. 19.
    vgl. ebenda, S. 269Google Scholar
  18. 20.
    vgl. R. Bahro, Die Alternative, Ffm. 1977Google Scholar
  19. 21.
    H. Habermas, Theorie des kommunikativen Handelns, a.a.O., S. 293Google Scholar
  20. 22.
    D. Bell, Die nachindustrielle Gesellschaft, Ffm./New York 1975, S. 31Google Scholar
  21. 23.
    T. Parsons, The social System, Glencoe 1951Google Scholar
  22. 24.
    N. Luhmann, Funktion und Kausalität, in: KZfS 14, 1962Google Scholar
  23. 25.
    A. Schütz, T. Luckmann, a.a.O., S. 133 ff und 154 ffGoogle Scholar
  24. 26.
    ebenda, S. 219Google Scholar
  25. 27.
    ebenda, das Gegenteil, S. 145Google Scholar
  26. 28.
    Ch. Blitzer u.a., Söldner, Diener Majestäten: Barocker Absolutismus, Reinbeck bei Hamburg 1979, S. 117Google Scholar
  27. 29.
    W. Schäfer, in: Starnberger Studien 1, Die gesellschaftliche Orientierung des wissenschaftlichen Fortschritts, Ffm. 1978, S. 388Google Scholar
  28. 30.
    ebenda, S. 389Google Scholar
  29. 31.
    H. Jonas, Das Prinzip Verantwortung, Ffm. 1979Google Scholar
  30. 32.
    J. Habermas, Technik und Wissenschaft als ‘Ideologie’, Ffm. 1979Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1988

Authors and Affiliations

  • Reinhard Ost

There are no affiliations available

Personalised recommendations