Advertisement

Wissenschaft und moderne Kunst

  • Dietrich Schroeer
Chapter
  • 53 Downloads

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wollen wir die Reaktion von Malern und anderen Künstlern auf die Wissenschaft und Technik des frühen 20. Jahrhunderts darstellen. Die deutschen Expressionisten zogen sich auf die organische Natur zurück, während die italienischen Futuristen jene Gefühle erforschen wollten, die durch moderne Technik hervorgerufen werden. Die Bauhausbewegung ist Beispiel für eine erfolgreiche Vereinigung von Kunst und Technik.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel 13

  1. 113.11
    W. Haftmann, Malerei im 20. Jahrhundert, Prestel, München 1965Google Scholar
  2. [13.2]
    G. Kepes, Sprache des Sehens, Florian Kupferberg, Mainz 1983Google Scholar
  3. [13.3]
    V. Cronin, Säulen des Himmels, Claassen, Düsseldorf 1981Google Scholar
  4. [13.4]
    W. Gropius, Die neue Architektur und das Bauhaus, Florian Kupferberg, Mainz 1965Google Scholar
  5. [13.
    J. M. Nash, Cubism, Futurism and ConstruktivismGoogle Scholar
  6. [13.6]
    M. Gerhardus, Kubismus und Futurismus, Herder, Freiburg 1977Google Scholar
  7. [13.7]
    R. Arnheim, Entropie und Kunst, DuMont, Köln 1979Google Scholar
  8. [13.8]
    F. Popper, Die Kinetische Kunst, DuMont, Köln 1975Google Scholar
  9. [13.9]
    A. Scharf, Art and Photography, Allen Lane, London 1968Google Scholar
  10. [13.101
    J. C. Taylor, Futurism, The Museum of Modern Art, New York 1961Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1984

Authors and Affiliations

  • Dietrich Schroeer

There are no affiliations available

Personalised recommendations