Advertisement

B. Biot und Savart

  • R. A. R. Tricker
Part of the Wissenschaftliche Taschenbücher book series (WTB, volume 96)

Zusammenfassung

Auf der Sitzung der Akademie der Wissenschaften am 30. Oktober 1820 stellten die Herren Biot und Savart eine Dissertation vor, in der sie die physikalischen Gesetze über die Wirkung von mit beiden Polen der Voltaschen Säule verbundenen Drähten auf magnetische Körper mittels sehr genauer Messungen bestimmten. Bei ihren Versuchen verwendeten sie rechteckige Platten oder zylindrische Drähte aus getempertem Stahl, die nach der Doppelkontaktmethode aufmagnetisiert worden waren. Diese Körper hängten sie an dünnen Seidenfäden auf. Dann wurden die Schwingungsdauern und die Gleichgewichtslagen bei verschiedenen Lagen des Metalldrahtes, der die beiden Pole der Batterie verbindet, gemessen. Es wurde sowohl der Abstand als auch die Richtung des Drahtes variiert. Einmal traten die Wirkung des Erdmagnetismus und die Wirkung des Drahtes gleichzeitig auf. Ein anderes Mal wurde die Wirkung des Erdmagnetismus durch einen in einiger Entfernung aufgehängten künstlichen Magneten kompensiert und aufgehoben. Es wurde eine Batterie mit zehn Trogpaaren verwendet. Jeder Trog besaß eine Oberfläche von 1 dm2. Es wurden auch Experimente gemacht, bei denen alle Teile der Versuchsanordnung entgegengesetzt waren, um jede mögliche progressive Veränderung auszugleichen. Als Zeitmesser diente ein hervorragender Doppelanker-chronometer von Bréguet mit einer Genauigkeit von einer halben Sekunde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 1.
    Précis Elémentaire de Physique, Band II, 3. Auflage, 1824.Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg + Sohn, Braunschweig 1974

Authors and Affiliations

  • R. A. R. Tricker
    • 1
  1. 1.CropstonUK

Personalised recommendations