Advertisement

Bilder und Weltbilder

  • John Ziman
Chapter
  • 41 Downloads
Part of the Facetten der Physik book series (FDP, volume 7)

Zusammenfassung

Naturwissenschaft ist nicht genau die Summe aller Beobachtungen, „Fakten”, Zeigerablesungen, Daten, Mikroskopaufnahmen etc., die von gewissenhaften Forschern und ihren Instrumenten gesammelt wurden. Auch wenn eine solche Datensammlung im einzelnen konsensfähig, reproduzierbar und nicht widerlegt ist, wird sie doch nur mit Hilfe von Ordnungsprinzipien verständlich, die den Inhalt der Datensammlung zusammenfassen und sie dadurch ersetzen. Die Naturwissenschaft interpretiert die Daten mittels Theorien. Die aktiven Forscher haben die Aufgabe, sich ebenso um die Aufstellung, die Verbreitung und die Beurteilung der Theorie ihres Forschungsgegenstandes zu kümmern wie um verläßliche Daten. Obwohl die „Theorienbildung” nur in zweiter Linie den Inhalt der primären Beobachtungsdaten zu berühren scheint, gehört sie zum Erkenntnisgehalt der Naturwissenschaft und unterliegt den Forderungen nach Verständlichkeit und Konsens. Tatsächlich betrifft die erkenntnistheoretische Grundfrage — ist naturwissenschaftliche Erkenntnis verläßlich? — wesentlich mehr die theoretischen Deutungen der Forschung als die einfachen Fakten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Lteratur

  1. 4.
    Jacques Monod Zufall und Notwendigkeit (Piper, München, 1973).Google Scholar
  2. 6.
    D.h. in Poppers „Welt 3“ (1.4) oder im „noetischen Bereich” (5.5). Google Scholar
  3. 10.
    S. Toulmin The Philosophy of Science.Google Scholar
  4. 11.
    F. Capra, The Tao of Physics (dt. Der kosmische Reigen,Verlag Barth, Bern, 1978) weist darauf hin, daß in der Hindu-Philosophie „Maya die Illusion ist, die Begriffe für die Realität, die Landkarte für das Land zu halten“.Google Scholar
  5. 12.
    D.h. der mentale Bereich (5.5) oder Poppers „Welt 2“.Google Scholar
  6. 14.
    Z. B. Scientific AmericanSeptember 1976.Google Scholar
  7. 16.
    T. S. Kuhn, op. cit.,S. 108.Google Scholar
  8. 17.
    Heinrich Hertz, Prinzipien der Mechanik (1894), S. 1: „Google Scholar
  9. 18.
    E. H. Gombrich, Art and Illusion (Pantheon Books, New York, 1960), S. 336Google Scholar
  10. 21.
    Z. B. K. G. Denbigh, An Inventive Universe (Hutchinson, London, 1975), gibt Literaturhinweise.Google Scholar
  11. 23.
    S. z. B. A. Hallam, A Revolution in the Earth Sciences ( Clarendon Press, Oxford, 1973 ).Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1982

Authors and Affiliations

  • John Ziman
    • 1
  1. 1.BristolUK

Personalised recommendations