Advertisement

Aspekte der Kompetenzerweiterung im Alter im Kontext von Bildungsbiographie und Bildungspraxis

  • Ludger Veelken
  • Cornelia Schnittger
  • Stefanie Völkmann
  • Rüdiger Waßmuth
Chapter
  • 33 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 3247)

Zusammenfassung

Die Studie “Evaluation der Wechselwirkung von Bildungsmotivation/Bildungsbiographie, Praxis der Weiterbildung und bewußter Lebensplanung im Alter zur Förderung geistiger Kompetenz im Alter”, gefördert vom Minister für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, wurde vom 01.06.1989 bis zum 31.12.1990 an der Universität Dortmund in dem Arbeitsgebiet Soziale Gerontologie und Geragogik durchgeführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bäcker, G.,Bispinck, R., Hofemann, K. & Naegele, G. (1989). Sozialpolitik und soziale Lage in der Bundesrepublik Deutschland. Köln: Bund Verlag.Google Scholar
  2. Groth, G. & Stahlhofen, M. (1989). Bildungsvorstellungen, Einstellung, Lemfahigkeit und Lernbegriff älterer Erwachsener–Ergebnisse eines empirischen Vergleichs älterer Menschen. Zeitschrift fur Gerontologie, 21, 206–216.Google Scholar
  3. Karl, F. (1988). Altenbildung im Wohngebiet–Motivierung zur Teilnahme “Bildungsungewohnter” im Rahmen einer “Bring” Struktur. Zeitschrift fur Gerontologie, 21, 222–224.PubMedGoogle Scholar
  4. Kruse, A. (1988). Bildung im Alter. Zeitschrift für Gerontologie, 21, 179–183.PubMedGoogle Scholar
  5. Kühlmann, M., Steven, E. & Veelken, L. (1986). Weiterbildendes Studium fur Senioren. Schlußbericht des Modellversuchs “Entwicklung und Erprobung eines Studienangebotes fur Senioren zur Ausbildung von Animateuren und Multiplikatoren”. Hannover: Aue.Google Scholar
  6. Lehr, U., Schmitz-Scherzer, R. & Quadt, E. (1979). Weiterbildung im höheren Erwachsenenalter. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  7. Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (Hrsg.), (1989). Gutachten zur Lage der älteren Menschen und zur Altenpolitik in NRW. Düsseldorf.Google Scholar
  8. Radebold, H. (1989). Gibt es die “neuen” Alten? - eine zusammenfassende Einschätzung. In Karl, F., Tokarski, W. (Hrsg.). Die “neuen” Alten. Kassel: Gesamthochschulbibliothek.Google Scholar
  9. Schmitz-Scherzer, R. (1981). Motivation zur Vorbereitung auf das Alter. In Pro Senectute (Hrsg.). Vorbereitung auf das Alter im Lebenslauf. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  10. Schnittger, C., Veelken, L.,Völkmann, S. & Waßmuth, R. (1991). Evaluation der Wechselwirkung von Bildungsmotivation/Bildungsbiographie, Praxis der Weiterbildung und bewußter Lebensplanung im Alter zur Förderung geistiger Kompetenz im Alter. Dortmund: unveröffentlichter Projektbericht.Google Scholar
  11. Schulenberg, W. (1978). Soziale Faktoren der Bildungsbereitschaft Erwachsener. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  12. Seidel, E. & Siebert, H. (1990). Seniorinnen studieren. Hannover: Zentrale Einrichtung für Weiterbildung der Universität Hannover.Google Scholar
  13. Tews, H.P. (1989). Die “neuen” Alten - Ergebnis des Strukturwandels des Alters. In Karl, F., Tokarski, W. (Hrsg.). Die “neuen” Alten. Kassel: Gesamthochschulbibliothek.Google Scholar
  14. Veelken, L. (1989). Seniorenstudium–ein Modell nachberuflicher wissenschaftlicher Weiterbildung für ältere Erwachsene. Zeitschrift far Gerontologie, 21, 198–205.Google Scholar
  15. Veelken, L. (1989). Seniorenstudium - ein Beispiel für Kompetenz im Alter. In Rott, Ch., Oswald, F., (Hrsg.). Kompetenz im Alter, Beiträge zur 1H. Gerontologischen Woche. Vaduz: Liechtenstein-Verlag AG.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1992

Authors and Affiliations

  • Ludger Veelken
    • 1
  • Cornelia Schnittger
    • 1
  • Stefanie Völkmann
    • 1
  • Rüdiger Waßmuth
    • 1
  1. 1.Fachbereich 14: Gesellschaftswissenschaften, Philosophie und Theologie, Fach Soziologie, Arbeitsgebiet Soziale Gerontologie und SozialgeragogikUniversität DortmundDeutschland

Personalised recommendations