Advertisement

Die lebensweltliche Einbettung ökologischer Betroffenheit

  • Karl-Werner Brand
  • Harro Honolka
Chapter
  • 14 Downloads
Part of the Studien zur Sozialwissenschaft book series (SZS, volume 70)

Zusammenfassung

Mit Ausnahme der Kernkraftwerke in Ohu, von denen für viele Befragte im Raum Landshut eine akute Bedrohung auszugehen schien,war die spezifische Betroffenheit durch die jeweiligen Großprojekte für die Befragten offensichtlich weniger dominant als man hätte erwarten können. Die meisten berichteten von weiteren ökologischen Belastungen durch Abgase von Industrieanlagen, Verkehrslärm, Wasser- und Luftverschmutzung, Waldsterben oder Zersiedelung. Die ökologischen Belastungsprofile waren somit sehr heterogen. Auffällig war nun — um das erste Ergebnis vorweg zu nehmen -, daß die subjektive Betroffenheit der Befragten sich vom Typus her nur wenig mit diesen objektiven Belastungstypen in Verbindung bringen ließ. Es spielte eine nur geringe Rolle, welchen ökologischen Veränderungen der einzelne besonders ausgesetzt war. Selbst die Tatsache, daß manche Befragte sehr unmittelbar mit den Folgen ökologischer Veränderungen konfrontiert waren, andere mehr indirekt, wirkte sich weniger stark als erwartet auf die Qualität und die Stärke der resultierenden ökologischen Betroffenheit aus. Das alles verweist auf die überragende Rolle subjektiver Filter, lebensweltlich verankerter Werte, Bedürfnisse, Wahrnehmungs- und Deutungsmuster, über die die Bewertung ökologischer Belastungen zustande kommt. Die wichtigsten Vermittlungsmuster, die unsere Fälle zeigen, seien schlagwortartig aufgezählt:
  • Wahrnehmung von gesundheitlichen Gefahren und genereller menschlicher Existensbedrohung

  • Empfindung politischer Ohnmacht und Freiheitsberaubung

  • Bedürfnis nach intakten mitmenschlichen Beziehungen

  • Trauer über den Verlust identitätsstiftender Lebensräume

  • Wahrnehmung der Zerstörung von Erholungsmöglichkeiten

  • Bewertung der Naturzerstörung als Sünde gegen Gottes Gebote

  • Bewertung technischer Großprojekte als unästhetisch

  • Bewertung nach haushälterischen Prinzipien

  • Bewertung nach Maßstäben von Sauberkeit und Ordnung

  • Post-materialistische Gesellschaftskritik als Katalysator ökologischer Betroffenheit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1987

Authors and Affiliations

  • Karl-Werner Brand
  • Harro Honolka

There are no affiliations available

Personalised recommendations