Advertisement

Steuerungsprobleme der Sozialpolitik

  • Franz-Xaver Kaufmann
Chapter
Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO, volume 81)

Zusammenfassung

Die gegenwärtige Diskussionslage im Feld der Sozialpolitik ist durch mehrere Kraftlinien zu kennzeichnen, die ihrerseits durch Veränderungen sozialpolitischer Auffassungen in den 60er und 70er Jahren strukturiert sind. Erinnern wir uns: In den 50er und den frühen 60er Jahren stand das soziale Sicherungssystem eindeutig im Zentrum der wissenschaftlichen und praktischen Erörterungen zur Sozialpolitik, ja Sozialpolitik wurde im wesentlichen mit sozialer Sicherungspolitik identifiziert. Weder die klassischen sozialpolitischen Bereiche des Arbeitsschutzes, des Tarifvertragswesens und der Mitbestimmung noch die jüngeren Bereiche der sozialen Dienstleistungen, die wir heute auch gerne unter dem Stichwort einer örtlichen oder kommunalen Sozialpolitik zu bündeln trachten, waren ein Gegenstand der wissenschaftlichen oder praktischen Diskussion. Die Umorientierung begann mit der Bildungspolitik, zu deren Begründung neben den wirtschaftspolitischen Gesichtspunkten der internationalen Konkurrenzfähigkeit und der Humankapitalbildung stets auch sozialpolitische Argumente — Bildung ist Bürgerrecht, Gleichheit der Bildungschancen — herangezogen wurden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ACHINGER, H-, 1971: Sozialpolitik als Gesellschaftspolitik. Von der iUrbeiterfrage zum Wohlfahrtsstaat. 2. A. Frankfurt a.M.Google Scholar
  2. BADELT, C., 1980: Sozioökonomie der Selbstorganisation. Beispiele zur Bürgerselbsthilfe und ihre wirtschaftliche Bedeutung. Frankfurt/New York.Google Scholar
  3. BIRG, H., (Hg.) 1983: Demographische Entwicklung und gesellschaftliche Planung. Frankfurt/New York.Google Scholar
  4. ELIAS, N., 1939: Über den Prozeß der Zivilisation. Neuausgabe. Frankfurt a.M. 1976.Google Scholar
  5. GIRVETZ, H.K., 1968: Art. Weifare State. In: International Encyclopedia of the Social Sciences, Bd. 16: 512–521.Google Scholar
  6. Gretschmann, K., 1983: Wirtschaft im Schatten von Markt und Staat. Grenzen und Möglichkeiten einer Alternativökonomie. Frankfurt a.M.Google Scholar
  7. GRETSCHMANN, K., 1985: Solidarity and Markets In: Kaufmann/ Majone/Ostrom 19 85, Kap. 18.Google Scholar
  8. HEGNER, F., 1985: Solidarity and Hierarchy: Institutional arrangements for the Coordination of Actions. In: Kaufmann/ Majone/Ostrom 1985.Google Scholar
  9. KAUFMANN, F.-X. (Hg.) 1979: Bürgernahe Sozialpolitik — Planung, Organisation und Vermittlung sozialer Leistungen auf lokaler Ebene. Frankfurt/New York.Google Scholar
  10. KAUFMANN, F.-X., 1983: Steuerungsprobleme im Wohlfahrtsstaat. In: J. Matthes (Hg.) Krise der Arbeitsgesellschaft? Verhandlungen des 21. Deutschen Soziologentages in Bamberg 1982. Frankfurt/New York 1983: 474–490.Google Scholar
  11. KAUFMANN, F.-X., 1984: Solidarität als Steuerungsform — Erklärungsansätze bei Adam Smith. In: F.-X. Kaufmann/H.G. Krüsselberg (Hg.) Markt, Staat und Solidarität bei Adam Smith. Frankfurt/New York: 158–184.Google Scholar
  12. KAUFMANN, F.-X., 1985: The Relationship between Guidance, Control and Evaluation. In: Kaufmann/Majone/Ostrom 1985, Kap. 10.Google Scholar
  13. KAUFMANN, F.-X., Leisering, L., 1984: Studien zum Drei-Generationen-Vertrag. Bielefeld, Institut für Bevölkerungsforschung und Sozialpolitik: IBS-Materialien Nr. 15.Google Scholar
  14. KAUFMANN, F.-X., Majone, G., Ostrom, V., 1985: Guidance, Control and Evaluation in the Public Sector. The Bielefeld Interdisciplinary Project. Berlin (im Druck).Google Scholar
  15. KRüSSELBERG, H.G., 1985: Markets and Hierarchies — an Economic. Perspective. In: Kaufmann/Majone/Ostrom 1985, Kap. 17.Google Scholar
  16. LUHMANN, N., 1964: Funktion und Folgen formaler Organisation. Berlin.Google Scholar
  17. LUHMANN, N., 1980: Gesellschaftsstruktur und Semantik. Frankfurt a.M.Google Scholar
  18. MACKENROTH, D., 1954: Die Verflechtung der Sozialleistungen -Ergebnisse einer Stichprobe. Berlin.Google Scholar
  19. MOLITOR, B., 1957: “Kausalprinzip” und “Finalprinzip”. In: E. Boettcher (Hg.) Sozialpolitik und Sozialreform. Tübingen: 245–254.Google Scholar
  20. NELL-BREUNING, O.V., 1957: Solidarität und Subsidiarität im Raune von Sozialpolitik und Sozialreform, Kap. 9, S. 213–226. In: Boettcher, E. (Hg.) Sozialpolitik und Sozialreform, Tübingen.Google Scholar
  21. THANE, P., 1982: The Foundations of the Welfare State. Social Policy in Modern Britain. London/New York.Google Scholar
  22. Transfer-Enquete-Kommission, 1981: Das Transfersystem in der Bundesrepublik Deutschland. Bericht der Sachverständigenkommission zur Ermittlung des Einflusses staatlicher Transfereinkommen auf das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte. Stuttgart/Mainz.Google Scholar
  23. VERFASSUNGSRECHTLICHER EIGENTUMSSCHUTZ SOZIALER RECHTSPOSITIONEN. Schriftenreihe des Deutschen Sozialrechtsverbandes, Bd. XXIII, Wiesbaden 1982.Google Scholar
  24. WILLKE, H., 1983: Entzauberung des Staates. Überlegungen zu einer sozietalen Steuerungstheorie. Königstein/Ts.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag Gmbh, Opladen 1986

Authors and Affiliations

  • Franz-Xaver Kaufmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations