Advertisement

Typen von Panels

  • Jochen Hansen
Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO, volume 39)

Zusammenfassung

Wichtig sind einige Abgrenzungen, weil sich — abgeleitet aus seiner weltweiten Nutzung — der Begriff “Panel” oft mit den sogenannten “Haushalts-” oder “Indi-vidualpanels” verknüpft, deren Daten in der Regel schriftlich oder elektronisch erhoben werden. Dabei kann man unterscheiden (Parfitt, 1972; Rehom, 1971):
  • Langfristige Konsumentenpanels Hier werden entweder für Haushalte oder für Individuen ständig die Warenkäufe nachvollzogen, entweder, indem ein Interviewer in bestimmten Zeitabständen die Packungen der verbrauchten Waren und der neu gekauften registriert (home audit) oder indem von einem Haushaltsmitglied in Tagebücher die Einkäufe eingetragen werden (diary method).

  • Kurzfristige Konsumentenpanels Sie sind nur auf bestimmte Zeiträume beschränkt (12 Wochen bis zu einem Jahr) und auf ganz bestimmte Ziele zugeschnitten, im Gegensatz zu den kontinuierlichen Panels meistens nur für einen einzigen Auftraggeber, die Erhebungstechniken sind indessen die gleichen wie bei den langfristigen Panels.

  • “Shopping panels” Hier geben repräsentative Querschnitte einer Stadt zum Beispiel nach einem Katalog an, welche Waren sie kaufen möchten; danach werden sie beliefert. Zweck dieser Panels ist es, auch neue Produkte zu testen; dazu bekommen allein die Panel-Teilnehm er auch spezielle Empfehlungen für diese Produkte, deren Wirkungen man überprüfen möchte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1982

Authors and Affiliations

  • Jochen Hansen

There are no affiliations available

Personalised recommendations