Advertisement

Die Perspektive als Problem von Armutskonzepten

  • Dorothee von Brentano
Chapter
Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO, volume 40)

Zusammenfassung

Die Eingangsfrage „Gibt es eine Armutsdiskussion?“, vor deren Hintergrund ich mein Thema aufrollen möchte, mag besonders im Rahmen der Tagung zur „Neuen Sozialen Frage“ etwas verwundern. Schließlich geht es bei dieser Tagung darum, das Problem der Armut, oder spezifischer: die „Neue Soziale Frage“, unter verschiedenen Gesichtspunkten zu diskutieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. (1).
    V. BRENTANO, D.: Zur Problematik der Armutsforschung, Berlin 1978Google Scholar
  2. (2).
    KLANBERG, F.: Armut und ökonomische Ungleichheit in der Bundesrepublik Deutschland, Frankfurt/New York 1978, S. 14 ff. zu Armutsbegriffen, S. 23 ff. zu Konzepten und Definitionen.Google Scholar
  3. (3).
    ENGELS, F.: Die Lage der Arbeitenden Klasse in England, Stuttgart 1913 (zuerst 1845).Google Scholar
  4. (4).
    BOOTH, CH.: Life and Labour of the People in London (zuerst 1889). In Auszügen: FRIED, A./ELMAN, R.M. (Hrsg.): CHARLES BOOTH’S London. A Portrait of the Poor at the Turn of the Century Drawn from His „Life and Labour of the People in London“, London 1969.Google Scholar
  5. (5).
    ROWNTREE, B.S.: Poverty. A Study of Town Life, London 1902, Poverty as a Way of Life, in: WILL, R.E./VATTER, H.G. (Hrsg.): Poverty in Affluence, New York 1970; mit LAVERS, G.R.: Poverty and the Welfare State, London 1951.Google Scholar
  6. (6).
    siehe u.a. TOWNSEND, P. (Hrsg.): The Concept of Poverty, London 1974; WEDDERBURN, D. (Hrsg.): Poverty, Inequality, and Class Structure.Google Scholar
  7. (7).
    Initiierend wirkte: HARRINGTON, M.: The Other America: Poverty in the United States, New York 1962.Google Scholar
  8. (8).
    Mit GEISSLER, H.: Die Neue Soziale Frage, Freiburg 1976; zur Diskussion: WIDMAIER, H.P. (Hrsg.): Zur Neuen Sozialen Frage, Berlin 1978, darin besonders der Beitrag von SCHERL, H.: Absolute Armut in der Bundesrepublik Deutschland, Messung, Vorkommen, Ursachen, S. 79–126; weiterführend: HENKEL, H.A.: Das wohlfahrtsstaatliche Paradoxon. Armutsbekämpfung in den USA und in Österreich (im Erscheinen), wo es um die Nichtanwendung sozialstaatlicher Gesetzgebung aufgrund administrativer und sozialer Behinderungen geht.Google Scholar
  9. (9).
    Und zwar bezüglich des Konzepts der „Culture of Poverty“; siehe dazu Abschnitt 2.4 dieses Aufsatzes.Google Scholar
  10. (10).
    V. BRENTANO, D.: Zur Problematik, a.a.O., S. 17 ff., 20 ff.; SCHERL, H., a.a.O.; passim.Google Scholar
  11. (11).
    SIMMEL, G.: Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung, Leipzig 1908, S. 459.Google Scholar
  12. (12).
    KLANBERG, F., a.a.O., S. 118 ff.; V. BRENTANO, D., Zur Problematik, a.a.O., S. 18 f.Google Scholar
  13. (13).
    FRIEDMAN, R.D.: Poverty. Definition and Perspective, Washington D.C. 1965, S. 26. In diesem Sinne auch: WINTERSTEIN, H.: Armut: Grundlage der Neuen Sozialen Frage, in: WIDMAIER, H.P. (Hrsg.), a.a.O., S. 57–78, hier S. 71 ff.Google Scholar
  14. (14).
    MILLER, S. M./ROBY, P.: The Future of Inequality, New York 1970, neben vielen anderen Veröffentlichungen zum Thema.Google Scholar
  15. (15).
    die u.a. auf NEURATH, O.: Wirtschaftsplan und Naturalrechnung, Berlin 1925; und ders.: Empirische Soziologie. Der Wissenschaftliche Gehalt der Geschichte und Nationalökonomie, Wien 1931 — zurückgeht und dann besonders durch WEISSER, G., intensiv betrieben wurde. Siehe auch: HILLEN, K.B.: Lebenslage-Forschung in den Sozialwissenschaften, insbesondere in der Sozialpolitik. Dargestellt am Beispiel der Lebenslage von Arbeitnehmern nach einem Arbeitsplatzverlust, Diss., Bochum 1975.Google Scholar
  16. (16).
    ZAPF, W.: Lebensbedingungen in der Bundesrepublik. Sozialer Wandel und Wohlfahrtsentwicklung, Frankfurt/New York 1977, bes. S. 11,–95, Einleitung in das SPES- Indikatorensystem; siehe auch die Arbeiten von KRUPP, H. -J.Google Scholar
  17. (17).
    BÜSCHER, H.: Handlungsorientierung, Bezugsgruppenerwartungen und Erkenntnisfortschritt in der Entwicklungstheorie, in: Kölner Zeitschr. f. Soziologie u. Sozialpsychologie 31, 1979, S. 25–55, bes. S. 40 ff.Google Scholar
  18. (18).
    BUTTLER, F./GERLACH, K./LIEPMANN, P.: Über den Zusammenhang von Arbeitsmarkt und Armut — Das Alte an der „Neuen Sozialen Frage“, in: WIDMAIER, H.P. (Hrsg.), a.a.O., S. 9–31, bes. S. 10 ff.Google Scholar
  19. (19).
    WINTERSTEIN, H., a.a.O., S. 67.Google Scholar
  20. (20).
    ENGELHARDT, W.W.: Alte und neue soziale Fragen — zu ihren begrifflichen, historischen, zeitanalytischen und systematischen Zusammenhängen, in: WIDMAIER, H.P. (Hrsg.), a.a.O., S. 33–55, hier S. 34.Google Scholar
  21. (21).
    ALBERT, H.: Traktat über rationale Praxis, Tübingen 1978, S. 19.Google Scholar
  22. (22).
    GEISSLER, H., a.a.O., S. 28 f.Google Scholar
  23. (23).
    ENGELHARDT, W.W., a.a.O., S. 36.Google Scholar
  24. (24).
    Darum geht es bei der „Neuen Sozialen Frage“. Vgl. WINTERSTEIN, H., a.a.O., S. 57 ff., 74 ff., und ENGELHARDT, W.W., a.a.O., S. 53. Für die Armen und für die praktische Anwendung von Armutskonzepten bleiben perspektivenkritische Größen — sie sind nur in der akademischen und politischen Diskussion nicht entscheidend, weil handhabbar.Google Scholar
  25. (25).
    The Independent Commission on International Development Issues, North-South: A Programme for Survival, London 1980, S. 7; siehe auch ENGELHARDT, W.W., a.a.O., S. 49 ff.Google Scholar
  26. (26).
    GALBRAITH, J.K.: The Nature of Mass Poverty, Cambridge, Mass./London 1979, S. 2; V. BRENTANO, D.: Zur Problematik, a.a.O., S. 96 f.; The Independent Commission, a.a.O., S. 50.Google Scholar
  27. (27).
    Siehe dazu die laufende Berichterstattung der Weltbank und der Vereinten Nationen.Google Scholar
  28. (28).
    SCHEUCH, E.K.: Society as Context in Cross-Cultural Comparison, in: Social Sciences Information, 6, 1967, S. 13; V. BRENTANO, D.: Zur Problematik, a.a.O., S. 96 ff.Google Scholar
  29. (29).
    Development Plan 1979–1983, Part I, Government Printer, Nairobi, S. 2: „In this Plan, the efforts of the Government to deal with emerging problems and to take advantage of new opportunities will be organized around the theme of the alleviation of poverty throughout the nation.“Google Scholar
  30. (30).
    Ebda., S. 22.Google Scholar
  31. (31).
  32. (32).
    Ebda., S. 10 f. Im Jahre 1974/75 verdienten 80 % der zumeist ländlichen Bevölkerung weniger als Kshs 2000 (ca. DM 500) im Jahr.Google Scholar
  33. (33).
    Ebda., S. 5. Im Jahre 1969 verdienten 10 % der Bevölkerung 56,3 % des Volkseinkommens, im Jahre 1976 noch 37,7 %.Google Scholar
  34. (34).
    Ebda., S. 3.Google Scholar
  35. (35).
    Ebda., S. 11.Google Scholar
  36. (36).
    Ebda., S. 125.Google Scholar
  37. (37).
    GALBRAITH, J.K., a.a.O., S. 2 f. (Sperrung von mir, D.V.B.).Google Scholar
  38. (38).
    MOYNIHAN, D.P.: Maximum Feasible Misunderstanding. Community Action in the War on Poverty, New York 1970.Google Scholar
  39. (39).
    WEISSER, G.: Die politische Bedeutung der Wissenschaftslehre, Göttingen 1970, S. 49.Google Scholar
  40. (40).
    ENGELHARDT, W.W., a.a.O., S. 26 ff., 40 ff.Google Scholar
  41. (41).
    GEISSLER, H., a.a.O., S. 14.Google Scholar
  42. (42).
    BUTTLER, F./GERLACH, K./LIEPMANN, P., a.a.O., S. 12 f.; passim.Google Scholar
  43. (43).
    GEISSLER, H., a.a.O., S. 16 ff.Google Scholar
  44. (44).
    BUTTLER, F./GERLACH, K./LIEPMANN, F., a.a.O., S. 16 ff.Google Scholar
  45. (45).
    ENGELHARDT, W.W., a.a.O., S. 53.Google Scholar
  46. (46).
    BUTTLER, F./GERLACH, K./LIEPMANN, P., a.a.O., S. 31.Google Scholar
  47. (47).
    ENGELHARDT, W.W., a.a.O., S. 46 f.Google Scholar
  48. (48).
    Ebda., S. 42, BUTTLER, F./GERLACH, K./LIEPMANN, P., a.a.O., S. 13.Google Scholar
  49. (49).
    WINTERSTEIN, H., a.a.O., S. 68 ff.Google Scholar
  50. (50).
    ENGELHARDT, W.W., a.a.O., S. 43.Google Scholar
  51. (51).
    ALBERT, H., a.a.O., bes. S. 22 ff.; passim.Google Scholar
  52. (52).
    The Independent Commission, a.a.O., S. 8, 13, 19, 32, 34 ff., 48 f., 63, 80 ff.; passim.Google Scholar
  53. (53).
    Ebda., S. 7.Google Scholar
  54. (54).
    Ebda., S. 13.Google Scholar
  55. (55).
    Ebda., S. 20, siehe auch S. 25, 30, 33, 35, 64 ff., 263 f.; passim.Google Scholar
  56. (56).
    Ebda., S. 20.Google Scholar
  57. (57).
    Ebda., S. 20, 264.Google Scholar
  58. (58).
    Ebda., S. 10.Google Scholar
  59. (59).
    Ebda., S. 64 ff.; passim.Google Scholar
  60. (60).
    Ebda., S. 12, 16, 18 f., 24 f., 64 ff., 77, passim.Google Scholar
  61. (61).
    Ebda., S. 16 f., 32, 43 ff., 48 f., 59, 63, 80 ff., 89, 103, 127, 139 f., 221, 224 f., 225 f., 228, 237 ff., 241 ff., 254 ff.Google Scholar
  62. (62).
    Ebda., S. 30, siehe auch S. 50 ff., 54 ff., 80 ff., 127 ff.Google Scholar
  63. (63).
    Ebda., S. 49 ff.Google Scholar
  64. (64).
    Ebda., S. 50.Google Scholar
  65. (65).
    Ebda., S. 54 ff., 126 ff.Google Scholar
  66. (66).
    Ebda., S. 14.Google Scholar
  67. (67).
    Ebda., S. 117.Google Scholar
  68. (66).
    Ebda., S. 65.Google Scholar
  69. (69).
    ALBERT, H., a.a.O., S. 35, passim.Google Scholar
  70. (70).
    The Independent Commission, a.a.O., S. 65.Google Scholar
  71. (71).
    Ebda., S. 66.Google Scholar
  72. (72).
    Die bekanntesten Arbeiten von LEWIS, O.: Die Kinder von Sanchez, Frankfurt 1967; ders.: La Vida, Düsseldorf/Wien 1971; ders.: Pedro Martinez. A Mexican Peasant and His Family, New York 1964.Google Scholar
  73. (73).
    COHEN, A.K.: A General Theory of Subcultures, in: ARNOLD, D.O. (Hrsg.): The Sociology of Subcultures, Berkeley 1970.Google Scholar
  74. (74).
    MILLER, W.B.: Focal Concerns of Lower Class Subculture, in: FERMAN, L.A./KORNBLUH, J.L./HABER, A. (Hrsg.): Poverty in America, Ann Arbor 1965.Google Scholar
  75. (75).
    U.a. kam den Thesen von CLOWARD, R.A. und OHLIN, L., Bedeutung zu; siehe dies.: Delinquency and Opportunity: A Theory of Delinquent Gangs, New York 1960.Google Scholar
  76. (76).
    U.a. GOETZE, O.: „Culture of Poverty“ und soziale Wirklichkeit: Nachruf auf eine Theorie, in: Sociologia Ruralis 11, 1971, LEACOCK, E.B. (Hrsg.): The Culture of Poverty. A Critique, New York 1971; VALENTINE, CH.A.: Culture and Poverty, Chicago 1966; V. BRENTANO, D., Zur Problematik, a.a.O., S. 38 ff.Google Scholar
  77. (77).
    SACK, F.: Die Idee der Subkultur: Eine Berührung zwischen Anthropologie und Soziologie, in: Kölner Zeitschr. f. Soziologie u. Sozialpsychologie 23, 1971, S. 269.Google Scholar
  78. (78).
    V. BRENTANO, D., Zur Problematik, a.a.O., S. 43 ff.Google Scholar
  79. (79).
    ALBRECHT, G.: Die „Subkultur der Armut“ und die Entwicklungsproblematik, in: Kölner Zeitschr. f. Soziologie u. Sozialpsychologie, Sonderheft: Aspekte der Entwicklungssoziologie, 19, 1969, S. 436.Google Scholar
  80. (80).
    GALBRAITH, J.K., a.a.O., S. 5.Google Scholar
  81. (81).
    Ebda., S. 5 ff.Google Scholar
  82. (82).
    Ebda., S. 9 ff.Google Scholar
  83. (83).
    siehe aber BOHNET, M.: Die Entwicklungstheorien — Ein Überblick, in: ders. (Hrsg.): Das Nord-Süd-Problem. Konflikte zwischen Industrie- und Entwicklungsländern, München 1971 (2), S. 49–65, bes. S. 57 „Klimatheorien“.Google Scholar
  84. (84).
    GALBRAITH, J.K., a.a.O., S. 14: „What is wholly plausible in conversation is wholly impermissible in print.“Google Scholar
  85. (85).
    Ebda., S. 17 ff.Google Scholar
  86. (86).
    Ebda., S. 23 ff.Google Scholar
  87. (87).
    Ebda., S. 42 f.Google Scholar
  88. (88).
    Ebda., S. 45.Google Scholar
  89. (89).
    Ebda., S. 45 f.Google Scholar
  90. (90).
    Ebda., S. 55 f.Google Scholar
  91. (91).
    Ebda., S. 59.Google Scholar
  92. (92).
    Ebda., S. 62.Google Scholar
  93. (93).
    Ebda., S. 84 ff.Google Scholar
  94. (94).
    Ebda., S. 92 ff. „There are two broad lines of attack of poverty that are consistent with the circumstances as here identified. The first is to combat accomodation — to seek to enlarge the number of people who, resisting or refusing accomodation, are motivated to escape the equilibrium of poverty. The second is to facilitate that escape“ (S. 92 f.). Maßnahmen, die diesen Grundsätzen entsprechen, sind J.K. GALBRAITH zufolge in erster Linie Erziehung und darauf aufbauend Industrialisierung, die sozusagen den ländlichen Sektor durch die Bereitstellung von dort nicht realisierbaren Möglichkeiten entlastet.Google Scholar
  95. (95).
    nämlich auf dem sogenannten Imperialismusparadigma, das im Gegensatz zum „Modernisierungsparadigma“ (BERGER, P.L.) steht. Siehe dazu BÜSCHER, H., a.a.O., S. 30 f.Google Scholar
  96. (96).
    z.B. FRANK, A.G.: Sociología del desarrollo y subdesarrollo de la sociología. El desarrollo del subdesarrollo, Barcelona 1971. Siehe dazu den exzellenten Überblick bei BÜSCHER, H., a.a.O., S. 36 ff.Google Scholar
  97. (97).
    Ebda., S. 31 ff.; ferner WEHLER, H. -U.: Modernisierungstheorie und Geschichte, Göttingen 1975; Zapf, W. (Hrsg.): Theorien des sozialen Wandels, Köln/Berlin 1971(3).Google Scholar
  98. (98).
    R. KÖNIG prangerte den „unerträglichen Ethnozentrismus“ der Modernisierungstheorien als einer der ersten Wissenschaftler an und warnte vor einer „Ideologie der Industrialisierung“, die Respektierung der kulturellen Eigenständigkeit der Entwicklungsländer fordernd: KÖNIG, R.: Über einige offene Fragen und ungelöste Probleme der Entwicklungsforschung, in: ders. (Hrsg.): Aspekte der Entwicklungssoziologie, Köln/Opladen 1969, S. 16 u. 25. Einen Überblick über die — vielfältige andere Aspekte betreffende — Kritik am Modernisierungsparadigma gibt BÜSCHER, H., a.a.O., S. 36 ff.Google Scholar
  99. (99).
    BÜSCHER, H., a.a.O., S. 38.Google Scholar
  100. (100).
    Ebda., S. 38 f.Google Scholar
  101. (101).
    MYRDAL, G. (Ökonomische Theorie und unterentwickelte Regionen, Frankfurt 1974) entwickelte Mitte der fünfziger Jahre seine Theorie der zirkulären und kumulativen Verursachung, derzufolge — entgegen der der neoklassischen Theorie inhärenten Gleichgewichtsvorstellung — von sozialen Prozessen ausgehende positive oder negative Multiplikatorwirkungen nicht auf ein Gleichgewicht der Kräfte hin, sondern davon weg wirken. Ungleichheiten zwischen den Regionen — im nationalen wie im internationalen Maßstab — werden vergrößert. Für Lateinamerika vergleiche man PREBISCH, R.: The economic development of Latin America and its principal problems, UN/ECLA, New York 1950 — mit der Theorie der säkularen Verschlechterung der Terms of Trade. Oie bürgerlichnationalistischen Dependencia- Autoren stehen in dieser Tradition und versuchen, sie zu vertiefen: siehe dazu BÜSCHER, H., a.a.O., S. 37 f.Google Scholar
  102. (102).
    Ebda., S. 38 f.Google Scholar
  103. (103).
    V. BRENTANO, D., Zur Problematik, a.a.O., S. 61 ff. u. 72 ff.Google Scholar
  104. (104).
    QUIJANO, A.: Marginaler Pol der Wirtschaft und marginalisierte Arbeitskraft, in: SENGHAAS, D. (Hrsg.): Peripherer Kapitalismus. Analysen über Abhängigkeit und Unterentwicklung, Frankfurt 1974, S. 302 ff.Google Scholar
  105. (105).
    VASCONI, T. A.: Dependencia y superestructura, in: Revista Mexicana de Sociología 31, 1969, in Kurzfassung: V. BRENTANO, D., Zur Problematik, a.a.O., S. 75.Google Scholar
  106. (106).
    COROOVA, A.: Strukturelle Heterogenität und wirtschaftliches Wachstum, Frankfurt 1973, S. 13 f.Google Scholar
  107. (107).
    QUIJANO, A., a.a.O., S. 326 ff.Google Scholar
  108. (108).
    V. BRENTANO, D., Zur Problematik, a.a.O., S. 82 ff.Google Scholar
  109. (109).
    Dieses dichotomische Schema tritt natürlich in verschiedenen Begriffsfassungen auf: siehe dazu V. BRENTANO, O.: Grundsätzliche Aspekte der Entstehung von Genossenschaften, Berlin 1980, S. 37 f.Google Scholar
  110. (110).
    BÜSCHER, H., a.a.O., S. 39 f.Google Scholar
  111. (111).
    MYRDAL, G.: Das Wertproblem in der Sozialwissenschaft, Hannover 1965, S. 82 f., so auch die analytische Wissenschaftstheorie zur Trennung von Wertbasis und Sachaussagen.Google Scholar
  112. (112).
    GALBRAITH, J.K., a.a.O., S. 30 f. u. 35 f.Google Scholar
  113. (113).
    BÜSCHER, H., a.a.O., S. 44.Google Scholar
  114. (114).
    Ebda., S. 46. Gemeint ist die Konkurrenz zwischen Imperialismus- und Modernisierungsparadigma.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1982

Authors and Affiliations

  • Dorothee von Brentano

There are no affiliations available

Personalised recommendations