Advertisement

Delinquenz und Polizeiauffälligkeit

  • Karl-Heinz Reuband
Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO, volume 29)

Zusammenfassung

Welche Faktoren unter Delinquenten zur Polizeiauffälligkeit prädisponieren, ist bislang wenig geklärt. Die Meinungen darüber gehen in der Literatur weit auseinander. So wird in älteren kriminologischen Arbeiten häufig — mehr implizit als explizit — unterstellt, daß es ausschließlich die Delinquenz-häufigkeit ist, welche darüber bestimmt, ob jemand polizeiauffällig wird oder nicht. Die Dunkelzifferproblematik wird zwar durchaus gesehen, die selektive Erfassung der Delinquenten jedoch nicht an sozialen Merkmalen der Delinquenten selbst festgemacht. Folgt man dagegen einer durchaus nicht unpopulären Version des Labeling-Ansatzes in der neuen Kriminologie, so gibt es keine grundlegenden Unterschiede im Ausmaß der Delinquenz zwischen polizeiauffälligen und nicht-polizeiauffä1ligen Delinquenten. Entscheidend für die Auffälligkeit ist vielmehr, wer von den Kontrollinstanzen als kriminell definiert und selegiert wird. Und diese Chance — so die These - wird primär oder sogar ausschließlich von der Schicht Zugehörigkeit des Einzelnen bestimmt: Angehörige niedrigerer Schichten weisen danach eine größere Wahrscheinlichkeit auf, als kriminell definiert und selegiert zu werden.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AMELANG, M./WANTOCH, H., Untersuchungen zur selbstberichteten Delinquenz. II: Faktoren begangener und erlittener Straftaten, in: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Bd. 54, 1971, S. 377–393.Google Scholar
  2. BAYLEY, D.H./MENDELSOHN, H., Minorities and the Police. Confrontation in America, New York -London 1968.Google Scholar
  3. BLACK, D.J./REISS, A.J., Police control of juveniles, in: American Sociological Review, Bd. 35, 197o, S. 63–77.CrossRefGoogle Scholar
  4. BLACK, D.J./REISS, A.J., Patterns of behavior in police and citizen transaction, in: The Presidents Commission on Law Enforcement and Administration of Justice, Field Surveys III: Studies in crime and law enforcement in major metropolitan areas, Vol. 2, Washington 1967.Google Scholar
  5. BLANKENBURG/E./STEFFEN, W., Die Schichtverteilung der (Eigentums-und Vermögens -)Kriminalität: Eine Willkür der Instanzen?, in: Kriminologisches Journal, Jg. 7, 1975, S. 36–47.Google Scholar
  6. BRUSTEN, M., Determinanten selektiver Sanktionierung durch die Polizei, in: J. FEEST und R. LAUTMANN (Hg.), Die Polizei. Soziologische Studien und Forschungsberichte, Opladen 1971, S. 31–7o.Google Scholar
  7. BRUSTEN, M./HURRELMANN, K., Abweichendes Verhalten in der Schule. Eine Untersuchung zu Prozessen der Stigmatisierung, München 1973.Google Scholar
  8. BRUSTEN, M./MALINOWSKI, P., Die Vernehmungsmethoden der Polizei und ihre Funktion für die gesellschaftliche Verteilung des Etiketts “kriminell”, in: M. BRUSTEN und J. HOHMEIER (Hg.), Stigmatisierung 2. Zur Produktion gesellschaftlicher Randgruppen, Neuwied -Darmstadt 1975, S. 57–112.Google Scholar
  9. CHAPMAN, D., Sociology and the stereotype of the criminal, London 1968.Google Scholar
  10. COHEN, R.S./ORUM, A.M., Parent-child consensus on socioeconomic date obtained from sample surveys, in: Public Opinion Quarterly, Bd. 36, 1972, S. 95–98.CrossRefGoogle Scholar
  11. DÜRKOPP, M., Rechtskompetenz und Frauen. Empirische Daten zur Aussageverweigerung in einem Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen § 218, in: Kriminologisches Journal, Jg. 7, 1975, S. 3o5-3o9.Google Scholar
  12. FEEST, J., Die Situation des Verdachts, in: J. FEEST und R. LAUTMANN (Hg.), Die Polizei. Soziologische Studien und Forschungsberichte, Opladen 1971, S. 71–92.Google Scholar
  13. FEEST, J./BLANKENBURG, E., Die Definitionsmacht der Polizei. Strategien der Strafverfolgung und soziale Selektion, Düsseldorf 1972.Google Scholar
  14. FISCHER-KOWALKOWSKY, M./LEITNER, F./STEINERT, H., Statusprobleme zwischen Polizei und Bevölkerung und ihre Bewältigung in der Produktion einer unteren Unterschicht, in: Arbeitskreis Junger Kriminologen (Hg.), Die Polizei. Eine Institution öffentlicher Gewalt, Neuwied -Darmstadt 1975, S. 99–112.Google Scholar
  15. GARRETT, M./SHORT, J.F., Social class and delinquency: Predictions and outcomes of pol ice -juvenile encounters, in: Social Problems, Bd. 22, 1975, S. 369–383.CrossRefGoogle Scholar
  16. GOLD, M., Undetected delinquent behavior, in: Journal of Research in Crime and Delinquency, Bd. 3, 1966, S. 27–46.CrossRefGoogle Scholar
  17. GOODE, E., On behalf of labeling theory, in: Social Problems, Bd. 22, 1975, S. 57o-583.CrossRefGoogle Scholar
  18. HAFERKAMP, H., Zur Schichtverteilung der Kriminalisierung. Eine Erwiderung auf Blankenburg, Sessar und Steffen, in: Kriminologisches Journal, Jg. 7, 1975, S. 48–53.Google Scholar
  19. HESS, R.D./TORNEY, J.V., The development of political attitudes in children, Garden City, N.Y., 1967Google Scholar
  20. HINDELANG,M.J./HIRSCHI,T./WEIS,J.G., Correlates of delinquency, in: American Sociological Review, Bd. 44, 1979,S.995 -lol4.CrossRefGoogle Scholar
  21. HOOD,R./SPARKS, R., Kriminalität. Verbrechen, Rechtsprechung und Strafvollzug, München 197o.Google Scholar
  22. JASINSKY, M., Rauschmittelkonsum Hamburger Schüler, in: Staatliche Pressestelle (Hg.), Berichte und Dokumente aus der Freien und Hansestadt Hamburg, Nr. 4o2, 1973.Google Scholar
  23. JONGMAN, R.W./SMALE, G.A., Effects of social class on the handling of cases by the public prosecutor. Criminological Institute, University of Groningen. Vervielfältigtes Manuskript, Groningen o.J.Google Scholar
  24. KERCKHOFF, A.C./MASON, W.M./POSS, S.S., On the accuracy of children’s reports of family status, in: Sociology of Education, Bd. 46, 1973, S. 219–247.CrossRefGoogle Scholar
  25. KLECKA, W.R., Discriminant analysis, in: N.H. NIE, C.H. HULL, J.G. JENKINS, K. STEINBRENNER, D.H. BENT, Statistical Package for the Social Sciences, 2. Aufl. New York 1975, S. 434–467.Google Scholar
  26. KLEINING, G./MOORE, H., Soziale Selbsteinstufung (SSE). Ein Instrument zur Messung sozialer Schichten, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Bd. 23, 1968, S. 1–33.Google Scholar
  27. KREUZER, A., Schülerbefragungen zur Delinquenz, in: Recht der Jugend und des Bildungswesens, Bd. 23, 1975 (a), S .229–244.Google Scholar
  28. KREUZER, A., Drogen und Delinquenz. Eine jugendkriminologisch-empirische Untersuchung der Erscheinungsformen und Zusammenhänge, Wiesbaden 1975 (b).Google Scholar
  29. KREUZER, A., Polizeiliche Drogenkontrolle. Über die Wechselbeziehung zwischen polizeilicher Strafverfolgung und Drogenscene, in: K.H. REUBAND (Hg.), Rauschmittelkonsum. Soziale Abweichung und institutionelle Reaktion, Wiesbaden 1976, S. 125–153.Google Scholar
  30. MEULEMANN, H./WIEKEN-MAYSER, M., Soziale Herkunft und Sozialbiographie aus der Sicht von Eltern und Schülern, in: H. MEULEMANN und K.H. REUBAND (Hg.), Zur Rekonstruktion sozialer Realität bei der Erhebung und Analyse von Interviews, Frankfurt (in Vorbereitung).Google Scholar
  31. MURDOCK, G., Struktur, Kultur und Protestpotential. Eine Analyse des Jugendlichen-Publikums der Popmusik, in: D. PROKOP (Hg.), Massenkommunikationsforschung, Bd. 2: Konsumtion, Frankfurt/Main 1973, S. 275–294.Google Scholar
  32. PILIAVIN, I./BRIAR, S., Police encounters with juveniles, in: American Journal of Sociology, Bd. 7o, 1964, S.2o6-214.CrossRefGoogle Scholar
  33. REISS, A.J./BLACK, D.J., Interrogation and the criminal process, in: The Annals of the American Academy of Political and Social Science, Bd. 374, 1967, S. 47–57.CrossRefGoogle Scholar
  34. REUBAND, K.H., Drogen -nicht mehr “in”, aber noch lange nicht “out”, in: Psychologie heute, September 1977, S. 58–65.Google Scholar
  35. REUBAND, K.H., Drogengebrauch und soziale Merkmale von Fixern in der Bundesrepublik, in: Neue Praxis, Bd. 9, 1979, S. 85–lo8.Google Scholar
  36. ROBINSON, J.P./HIRSCH, P., It’s the sound that does it, in: Psychology today, October 1969, S. 42–45.Google Scholar
  37. RÜTHER, W., Abweichendes Verhalten und “labeling approach”, Köln 1975.Google Scholar
  38. SACKS, H., Notes on police assessment of moral character, in: D. SUDNOW (Hg.), Studies in social interaction, New York 1972, S. 28o-293.Google Scholar
  39. SCHMITZ, H.W., Tatortbesichtigung und Tathergang. BKA Forschungsreihe, Bd. 6, Wiesbaden 1977.Google Scholar
  40. SCHRAG, C., Crime and justice: American style, Rockville, Md. 1971.Google Scholar
  41. STEFFEN, W., Analyse polizeilicher Ermittlungstätigkeit aus der Sicht des späteren Strafverfahrens. BKA-Forschungsreihe, Bd. 4, Wiesbaden 1976.Google Scholar
  42. STINCHCOMBE, A., Police practice, types of crime, and social location, in: A. L. GUENTHER (Hg.), Criminal behavior and social system: contributions of American sociology, Chicago 197o, S. 352–367.Google Scholar
  43. TERRY, R.M., Discrimination in the handling of juvenile offenders by social control agencies, in: Journal of Research in Crime and Delinquency, Bd. 4, 1967, S. 218–23o.CrossRefGoogle Scholar
  44. WERTHAM, C./PILIAVIN, I., Gang members and the police, in: L. RADZINOWICZ und M. E. WOLFGANG (Hg.), The criminal in the arms of the law, New York -London 1971, S. 238–252.Google Scholar
  45. WILLIAMS, J.R./GOLD, M., From delinquent behavior to official delinquency, in: Social Problems, Bd. 2o, 1972, S. 2o9-229.CrossRefGoogle Scholar
  46. WORMSER, R.G., Drogenkonsum und soziales Verhalten bei Schülern. Eine empirische Untersuchung der Zusammenhänge von Drogengebrauch, Leistung, Persönlichkeit und Sexualität, München 1973.Google Scholar
  47. ZÜHLSDORF, H., Die Rauschgiftkriminalität in der Bundesrepublik, in: Kriminalistik, Heft 8, 1974, S. 349–355.Google Scholar
  48. ZÜHLSDORF, H./GÜSSOW, E., Drogenprobleme und Polizei, Stuttgart 1973.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1982

Authors and Affiliations

  • Karl-Heinz Reuband

There are no affiliations available

Personalised recommendations