Advertisement

Behinderung als Systemerzeugnis

  • Karlheinz Wöhler
Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO, volume 29)

Zusammenfassung

Im Rahmen eines Forschungsprojektes „Behindertenkarriere“1 steht u.a. die Frage, wie und mit welchen Ergebnissen Institutionen der Frlihförderung hörgeschädigter Kinder auf den Verlauf von Hörschädigungen wirken. Im Gegensatz zum stehenden Satz der Sonderpädagogik, wonach Frlihförderungsmaßnahmen die Lage hörgeschädigter Kinder verbessern (vgl. statt vieler Heese 1978), steht in der Untersuchung die Annahme: Institutionen der Frühförderung Behinderter sind die wichtigsten Kontroll- bzw. Steuerungssysteme für die Selektion, Typisierung und Etikettierung Behinderter. Und diese Annahme impliziert zugleich: Diese Institutionen verschlechtern eher die Lage ihrer Klientele, indem sie erst Behinderung als Lebensform erzeugen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BDT (Bund Deutscher Taubstummenlehrer), Früherziehung. Bericht über die Arbeitstagung des Bundes Deutscher Taubstummenlehrer in Friedberg 1978. Heidelberg 1979.Google Scholar
  2. BLEIDICK:U., Pädagogische Theorien der Behinderung und ihre Verknüpfung, in: Z. Heilpäd., Bd. 28, 1977. S. 2o7-229.Google Scholar
  3. COLLATZ, J., Pädagogische Implikationen der Prävention geistiger Behinderungen, in: Geistige Entwicklungsstörungen, hrsg. von COLLATZ .J./FLATZ,G., Bern u.a. 1976, S. 19–35.Google Scholar
  4. FARBER,B., Mental Retardation, Boston u.a. 1966.Google Scholar
  5. FORSTER.R./PELIKAN,J.M., Krankheit als Karriereprozeß, in: Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Bd. 1. Heft 3/4, 1977, S. 29–42.Google Scholar
  6. GERHARDT,U., Karrieren chronisch kranker Patienten, in: Medizinsoziologische Mitteilungen, Bd. 5, 1979, S. 35–43.Google Scholar
  7. GOFFMAN,E., Asyle, Frankfurt/Main 1977 (2. Aufl.). HÄUSLER, J., Kein Kind zum Vorzeigen?, Reinbek 1979. HEESE, G.(Hg.), Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder, Berlin 1978.Google Scholar
  8. LÜSCHER,K. (Hg.), Sozialpolitik für das Kind, Stuttgart 1979.Google Scholar
  9. MICHELS,J., Frühe Spracherziehung für hörgeschädigte und sprachentwicklungsgestörte Kinder, Berlin 1973.Google Scholar
  10. MÜLLER,W., Die Relativierung des bürokratischen Modells und die situative Organisation, in: WÖHLER, Kh. (Hg.), Organisationsanalyse, Stuttgart 1978, S. 2o-53.Google Scholar
  11. RICHTBERG,W./BOCHNIK.H.J., Zur psychischen und sozialen Situation hörbehinderter Menschen, in: GEWALT, D. (Hg.), Seelsorge und Diakonie im Dienste der Schwerhörigen und Ertaubten, Nordheim 1978, S. 36–55.Google Scholar
  12. SCHMIDT,R.W., Verarbeitung von Umwelteinflüssen: Verwaltung, in: WÖHLER, Kh. (Hg.), Organisationsanalyse, Stuttgart 1978, S. 178–196.Google Scholar
  13. WÖHLER,Kh., Behinderungsbegriff und Behindertenkarriere, in: Z. Heilpäd., Bd. 29, 1978, S. 131–144.Google Scholar
  14. WÖHLER,Kh., Die Behindertenrolle, Ms. Lüneburg.198o (erscheint demnächst in einem Sammelband).Google Scholar
  15. WÖHLER,Kh., Soziologische Aspekte der Frühförderung Behinderter, in: Z. Heilpäd., Bd. 31, 198o a, S. 285–296.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1982

Authors and Affiliations

  • Karlheinz Wöhler

There are no affiliations available

Personalised recommendations