Advertisement

Weltarbeitsteilung, Form des Surplusprodukts und gesamtgesellschaftlicher Reproduktionsprozeß in unterentwickelten Ländern als Rahmenbedingungen der Rolle des Staatsapparats

  • Wolfgang Schöller
Part of the Politische Vierteljahresschrift Sonderhefte book series (PVS, volume 6)

Zusammenfassung

Die nachstehenden Ausführungen stehen in Kontinuität zu vorausgegangenen Arbeiten über ungleichen Tausch/Imperialismus/Unterentwicklung/Weltmarkt.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Christel Neusüss, Imperialismus und Weltmarktbewegung des Kapitals, Erlangen, 1972Google Scholar
  2. Busch, Schöller, Seelow, Weltmarkt und Weltwährungskrise, Bremen, 1971Google Scholar
  3. Klaus Busch, Ungleicher Tausch — zur Diskussion über internationale Durchschnittsprofitrate, ungleichen Tausch, komparative Kostentheorie, anhand der Thesen von Arghiri Emmanuel, in: Probleme des Klassenkampfs, Nr. 8/9, 1973, S. 47–88.Google Scholar
  4. 2.
    Vgl. hierzu: Ernest Mandel, Der Spätkapitalismus, Frankfurt/Main 1972Google Scholar
  5. Samir Amin, L’Accumulation a l’Echelle Mondiale, Paris 1970Google Scholar
  6. A. Emmanuel, L’Echange Inegal, Paris 1969Google Scholar
  7. Ch. Palleoix, Problemes de la croissance eh economic ouverte, Paris 1969Google Scholar
  8. A. G. Frank, Kapitalismus und Unterentwicklung in Lateinamerika, Frankfurt 1969.Google Scholar
  9. 7.
    Siehe hierzu: Eduardo Galeano, Die offenen Adern Lateinamerikas, Die Geschichte eines Kontinents von der Entdeckung bis zur Gegenwart, Wuppertal 1973. In dieser materialreichen, im Stil eines politischen Pamphlets gehaltenen Arbeit, wird anschaulich beschrieben, wie über die Weltmarktbewegungen Hunderttausende in die fraglichen Rohstoffbranchen getrieben werden und ebenso aus diesen vertrieben werden, wenn sich die Nachfrage auf dem Weltmarkt ändert.Google Scholar
  10. 9.
    Vgl. hierzu: Paul Bairoch, Revolucion Industrialy Subdesarrollo, Mexico 1967. In dieser Arbeit belegt Bairoch die stoffliche Abhängigkeit der Industriestaaten, insb. Englands, von den Zulieferungen aus Übersee.Google Scholar
  11. 14.
    ebenso: Hernan Ramirez Necochea, Englands wirtschaftliche Vorherrschaft in Chile (1810–1914), in: Lateinamerika zwischen Emanzipation und Imperialismus, Berlin 1950, S. 112–166.Google Scholar
  12. 15.
    Vgl. hierzu: Alfred Maizels, Growth and Trade, an abridged version of Industrial Growth and World Trade, Cambridge 1970.Google Scholar
  13. 21.
    Vgl. hierzu: Tillmann Tönnies Evers/Peter von Wogau, „dependencia“, lateinamerikanische Beiträge zur Unterentwicklung, in: Das Argument, Nr. 79, 1973, S. 404–454.Google Scholar
  14. 22.
    Maria Conceicao Tavarez, El proceso de sustitucion de importaciones como modelo de desar-rollo reciente en America Latina, in: America Latina, ensayos de interpretacion economica, Santiago de Chile 1969, S. 153. Die nachstehenden Daten sind derselben Studie entnommen, ebenso der Argumentationsgang zu dieser historischen Phase.Google Scholar
  15. 25.
    Vgl. hierzu: Octavio Janni, Estado e Planejamento no Brasil (1930–1970), Rio de Janeiro 1971, S. 262 ff.Google Scholar
  16. 27.
    Vgl. hierzu: Hans Sieber, Die realen Austauschverhältnisse zwischen Entwicklungsländern und Industriestaaten. Eine Verifizierung der These Prebischs, Tübingen/Zürich 1968.Google Scholar
  17. 28.
    Vgl. hierzu: W. W. Leontief, Economic Production and Foreign Trade. The American capital position re-examined, in: International Trade, hrsg. von Jagdish Bhagwati, Middlesex 1972, S. 13–139Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1975

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Schöller

There are no affiliations available

Personalised recommendations