Advertisement

Theoretische Aspekte der Mitbestimmungsproblematik im Kontext der Kampferfahrungen der westeuropäischen Arbeiterbewegung

  • Lothar Peter
Chapter
Part of the Politische Vierteljahresschrift Sonderhefte book series (PVS, volume 6)

Zusammenfassung

Mit der Entwicklung der Klassenkämpfe im kapitalistischen Westeuropa seit Ende der sechziger Jahre hat sich auch die theoretische Diskussion darüber belebt, welche Alternativen die Arbeiterbewegung dem Ausbeutungs- und Herrschaftssystem des Kapitalismus in seinen gegenwärtigen Formen entgegensetzen könne und müsse.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Aus der Vielzahl von marxistischen Analysen der Widersprüche des staatsmonopolistischen Kapitalismus sei hier nur auf die Darstellung des Gesetzes vom tendenziellen Fall der Profitrate bei Robert Katzenstein verwiesen. Vgl. Robert Katzenstein: Politik und Ökonomie im gegenwärtigen Kapitalismus. Zur Frage des tendenziellen Falls der Profitrate. In: Blätter für deutsche und internationale Politik, 7/1973, S. 715–727.Google Scholar
  2. 8.
    Eine große Übersicht über die Mitbestimmungsrechte der Arbeiter und Angestellten in den westeuropäischen kapitalistischen Ländern gibt Joachim Lieser: Der Mensch im Mittelpunkt? Thesen und Dokumente zur Mitbestimmung. Köln 1971, S. 86 ff.Google Scholar
  3. 11.
    Zur Problematik einer integrationistischen Mitbestimmung und Gewinnbeteiligung der Arbeiterklasse in Frankreich vgl. Franpois Marotin: La Nouvelle Societe. In: economie et politique, 213/1972, S. 79–105.Google Scholar
  4. Siehe auch Jacques Kahn: Zur Frage der „Participation“. In: Probleme des Kampfes um eine antimonopolistische Demokratie in Frankreich. Arbeitsmaterialien des IMSF, Frankfurt a. M. 1973, S. 90–94.Google Scholar
  5. 12.
    Die Vorstellungen des CFDT, des zweitgrößten Gewerkschaftsbundes in Frankreich, über die sogenannte Selbstverwaltung („autogestion“) sind zusammengefaßt bei A. Detraz, F. Krumnow und E. Maire’ La CFDT et l’autogestion, Paris 1973.Google Scholar
  6. 13.
    Zur Kritik an der Konzeption der antikapitalistischen Strukturreform, wie sie von Vertretern der französischen nichtkommunistischen Linken Mitte der sechziger Jahre propagiert wurde, vgl. Joseph Schleifstein: Neoreformistische Theorien und einige Probleme der Strategie der Arbeiterbewegung. In: Ökonomische Theorie, politische Strategie und Gewerkschaften, Frankfurt am. M. 1971, S. 56–75.Google Scholar
  7. 16.
    Diese Positionen werden beispielsweise von Dieter Schneider und Rudolf Kuda vertreten. Vgl. dazu Schneider/Kuda: Arbeiterräte in der Novemberrevolution. Ideen, Wirkungen, Dokumente, Frankfurt a. M. 1968, insbesondere die S. 42 ff.Google Scholar
  8. 17.
    Pickshaus/Raulf: Klassenkämpfe in Großbritannien heute, Frankfurt a. M. 1973.Google Scholar
  9. 18.
    Auch Rudolf Kuda: Arbeiterkontrolle in Großbritannien. Theorie und Praxis, Frankfurt a. M. 1970.Google Scholar
  10. 24.
    Vgl. Paul Oehlke: Programmatische Wende der britischen Labour Party. In: Blätter für deutsche und internationale Politik, 7/1973, S. 689–693.Google Scholar
  11. 28.
    Helga Koppel: Klassenkämpfe in Italien heute, Frankfurt a. M. 1972, S. 32.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1975

Authors and Affiliations

  • Lothar Peter

There are no affiliations available

Personalised recommendations