Advertisement

Bürger und Sanierung — Bürgerinitiativen in Berlin-Kreuzberg

  • Walter Momper
Part of the Politische Vierteljahresschrift Sonderhefte book series (PVS, volume 6)

Zusammenfassung

Im folgenden soll über Bürgerinitiativen berichtet werden, die in den Jahren 1970 — 1972 von Jungsozialisten im Berliner Arbeiterbezirk Kreuzberg initiiert und organisiert wurden. Die gesellschaftspolitischen Vorstellungen der Jungsozialisten können als bekannt vorausgesetzt werden, so daß sich eine Darstellung erübrigt. Für den hier zu behandelnden Bereich besteht allerdings ein Zusammenhang zwischen Bürgerinitiativen und sozialistischer Gesellschaft als politischem Endziel, der — auch für den Verfasser — letztlich der Maßstab ist, an dem die konkret beschriebenen Beispiele bürgerschaftlicher Partzipation zu messen und zu bewerten sind. Dabei ist zu berücksichtigen, daß die Initiativen, über die berichtet werden soll, nicht aus dem spontanen Bedürfnis nach Selbstorganisation der von irgend welchen städteplanerischen oder baupolitischen Maßnahmen betroffenen Bürger entstanden, sondern aus dem politischen Anspruch und Selbstverständnis einer in einer traditionellen Partei — hier der SPD — organisierten Gruppe, der Jungsozialisten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellen und Literatur

  1. Berliner Blätter, Jg. 1971.Google Scholar
  2. INFO-Dienst der Kreuzberger Jungsozialisten, Jg. 1970–1973.Google Scholar
  3. JUSO/JS-Magazin, Jg. 1970 – 1973.Google Scholar
  4. Zeitungsausschnitte aus: Die Welt, Der Tagesspiegel, Berliner Morgenpost, Kreuzberger Echo, Welt am Sonntag, Der Spiegel, Telegraf, Abend, Spandauer Volksblatt, Berliner Stimme, nachtdepesche, Bauwelt, Berliner Extra-Dienst.Google Scholar
  5. 1.
    - 8. Bericht über die Stadterneuerung in Berlin (Sanierungsberichte).Google Scholar
  6. SPD-Kreuzberg — Kommunalpolitisches Programm, Berlin o. J. (1973).Google Scholar
  7. Verschiedene Juso- und SPD-Materialien, Mieterzeitungen, Kreisvorstands-Protokolle, Vorlagen der Bezirksverordnetenversammlung Kreuzberg.Google Scholar
  8. Kommunalpolitik für wen? Arbeitsprogramm der Jungsozialisten, hrsg. im Auftrage der Kommunalpol. Konferenz der Jungsozialisten von Wolfgang Roth, Frankfurt/Main 1971.Google Scholar
  9. Berliner Statistik, H. 3. März 1973.Google Scholar
  10. Egert, Meisner, Momper, Wartenberg: Basisarbeit — Theorie und Praxis,in: Überwindet den Kapitalismus — oder: Was wollen die Jungsozialisten? hrsg. von Norbert Gansei, Reinbek 1971, S. 100–116.Google Scholar
  11. Offe, Claus: Bürgerinitiativen und Reproduktion der Arbeitskraft im Spatkapitalismus, in: Bürgerinitiativen — Schritte zur Veränderung?, hrsg. von Heinz Grossmann, Frankfurt/Main 1971, S. 152–165.Google Scholar
  12. Grossmann, Heinz: Bürgerinitiativen sind Initiativen der Basis, ebenda, S. 166–169.Google Scholar
  13. Bölke, Peter: Geschäfte mit Berlin, München 1973.Google Scholar
  14. Offe, Claus: Zum politischen Stellenwert von Bürgerinitiativen, in: Großstadt-Politik. Texte zur Analyse und Kritik lokaler Demokratie, hrsg. von Rolf-Richard Grauhan, Gütersloh 1972.Google Scholar
  15. Fassbinder, Helga: Bürgerinitiativen und Planungsbeteiligung im Kontext kapitalistischer Regionalpolitik,in: Kursbuch 27 — Planen Bauen Wohnen -, hrsg. von Hans-Magnus Enzensberger und Markus Michel, Berlin 1972.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1975

Authors and Affiliations

  • Walter Momper

There are no affiliations available

Personalised recommendations