Advertisement

Rechtliche Rahmenbedingungen kommunaler Daseinsvorsorge in der Wassergütewirtschaft

  • Robert Lungstraß
Chapter
  • 16 Downloads
Part of the Forschungsbericht des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 2554)

Zusammenfassung

Da die vorliegende Untersuchung sich im Rahmen des bestehenden politisch-ökonomischen Systems bewegt, müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen, die für die Lösung kommunaler Aufgaben in der Wassergütewirtschaft relevant sind, daraufhin überprüft werden, inwieweit sie die Aufgabenerfüllung gemäß den geforderten politischen Kriterien erlauben. Dabei sind insbesondere die Organisationsformen des Zweckverbandsrechts auf ihre Gestaltungsfreiheit in organisations-, planungs- und finanzierungsspezifischer Hinsicht zu untersuchen, um Aussagen über die Tauglichkeit von Zweckverbänden als überörtliche Aufgabenträger in der Wassergütewirtschaft machen zu können, da die Verwirklichung der skizzierten Planungs- und Finanzierungskriterien von diesem rechtlichen Freiheitsgrad der Zweckverbände entscheidend mitbestimmt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Kosiol, E.: Artikel Aufbauorganisation, in: Handwörterbuch der Organisation, Hrsg. Grochla, E., Stuttgart 1969, Sp. 172Google Scholar
  2. 4).
    Grafe, W.: Das nordrhein-westfälische Gesetz über Kommunale Gemeinschaftsarbeit, in: Die öffentliche Verwaltung (DÖV), 14. Jg. 1961, S. 522Google Scholar
  3. 5).
    Storbeck, D.: Grundfragen und Entwicklung der Raumplanung, in: Schäfers, B. (Hrsg.): Gesellschaftliche Planung, Stuttgart 1973, S. 258Google Scholar
  4. 1).
    Billib, H.: Wasserwirtschaftliche Rahmenplanung, in: Handwörterbuch der Raumforschung und Raumordnung, 2. Aufl., hrsg. von der Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Hannover 1970, S. 3704Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1976

Authors and Affiliations

  • Robert Lungstraß
    • 1
  1. 1.Finanzwissenschaftliches ForschungsinstitutUniversität zu KölnDeutschland

Personalised recommendations