Advertisement

Die Bedeutung von Kosteninformationen für die Hochschulpolitik

  • Jörg Wedekind
Chapter
  • 61 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 2202)

Zusammenfassung

Von der Forderung nach rationaler Politik im allgemeinen und rationaler Bildungspolitik im besonderen wird heute mehr denn je gesprochen; damit geht allerdings die Gefahr einher, daß man solange im Bereich bloßer Schlagworte bleibt, als die politische »Rationalität «nicht eindeutig definiert wird. Für diese Arbeit soll das Kriterium einer rationalen Politik bereits dann als erfüllt gelten, wenn die folgenden drei Bedingungen gegeben sind: die bewußte Vorgabe mindestens eines politischen Hauptzieles, die systematische Auswahl der adäquaten Mittel, d. h. solcher Mittel, die eine Zielerreichung überhaupt ermöglichen, und schließlich die Bestimmung von Umfang und Zeitpunkt des Mitteleinsatzes. Danach kann eine Politik ex post immer dann »rational «genannt werden, wenn das Hauptziel erreicht worden ist, und zwar ohne Rücksicht darauf, ob etwaige Nebenziele und Nebenbedingungen beachtet wurden und ungeachtet dessen, daß die Zielerreichung vielleicht auf wirtschaftlichere Weise, d. h. mit geringeren einzelwirtschaftlichen Verfahrenskosten, hätte erreicht werden können. Ein Verzicht auf diese beiden Zusatzbedingungen stellt also die politische Rationalität nicht in Frage, wohl aber ist ihre bewußte Berücksichtigung dazu geeignet, den Grad der Rationalität unter Umständen erheblich zu beeinflussen; je nachdem, in welchem Umfang sie wirksam wird, kann sich die »politische «zur »politisch-ökonomischen «Rationalität ausweiten, im Grenzfall (d. h. bei Berücksichtigung aller Nebenziele und -bedingungen sowie unter Wahrung des höchsten einzelwirtschaftlichen Wirtschaftlichkeitsgrads) sogar soweit, daß schließlich von optimaler Politik, dem Idealfall jeder staatlichen Aktivität gesprochen werden darf. Zielsetzung, Mittelfindung und Mitteleinsatz sind zugleich nun zusammenhängende, grundsätzliche Bestandteile eines Planungsprozesses und die Forderung nach rationaler Bildungspolitik beinhaltet somit gleichzeitig auch die Forderung nach rationaler Bildungsplanung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bericht der Bundesregierung zur Bildungspolitik, Bundesratsdrucksache 364/70 v. 8. 6. 1970.Google Scholar
  2. Bulletin des Presse-und Informationsamtes der Bundesregierung, Nr. 38 und Nr. 63, 1970.Google Scholar
  3. Bundesbericht Forschung I, Bundestagsdrucksache IV/2963 v. 18. 1. 1965.Google Scholar
  4. Bundesbericht Forschung II, Bundestagsdrucksache V/2054 v. 28. 7. 1967.Google Scholar
  5. Der subventionierte Student, in: Der Volkswirt, Nr. 36, 23. Jg. 1969, S. 32 ff.Google Scholar
  6. Direct Costing, das Rechnen mit Grenzkosten, hrsg. v. RKW, Frankfurt/M. 1964.Google Scholar
  7. Empfehlungen für die Neuordnung des Schulwesens, hrsg. von der Bildungskommission des Deutschen Bildungsrates, Februar 1970.Google Scholar
  8. Empfehlungen des Wissenschaftsrates zum Ausbau der wissenschaftlichen Hochschulen bis 1970, Tübingen 1967.Google Scholar
  9. Forschungsgesellschaft für Staats-und Kommunalwirtschaft, Frankfurt/M.: Welche Erfahrungen der Betriebswirtschaft können Staat und Kommunen für die Gestaltung ihrer Verwaltung und ihrer Aufgaben übernehmen? Göttingen 1958.Google Scholar
  10. Handbuch der akademischen Studiengebiete und Berufe, Bonn-Bielefeld 1964.Google Scholar
  11. Institut »Finanzen und Steuern«, Einzelfragen zur Finanzreform, Brief 100, Bonn 1968.Google Scholar
  12. Mitteilungsblatt des Schweizerischen Wissenschaftsrates, Jg. 3, Heft 1, Bern, März 1969.Google Scholar
  13. Robbins Report on Higher Education, London 1964.Google Scholar
  14. Studienführer der Universität Bonn für das Jahr 1966.Google Scholar
  15. The Residual Factor and Economic Growth, OECD, Paris 1964.Google Scholar
  16. The World Year Book of Education, Educational Planning, London 1967.Google Scholar
  17. Wegekostenanalyse, Bericht über die Kosten der Wege des Eisenbahn-, Straßen-und Binnenschiffsverkehrs in der BRD, Heft 34 der Schriftenreihe des Bundesmin. für Verkehr, Bad Godesberg 1969.Google Scholar
  18. N.A.C.A. Research Report, Direct Costing, Research Series Nr.23, New York 1953.Google Scholar
  19. Vorläufige Zusammenfassung der Empfehlungen des Wissenschaftsrates zur Struktur und zum Ausbau des Bildungswesens im Hochschulbereich nach 1970, hrsg. als Sonderdruck des Wissenschaftsrates, Köln 1970.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1971

Authors and Affiliations

  • Jörg Wedekind
    • 1
  1. 1.Finanzwissenschaftliches ForschungsinstitutUniversität zu KölnDeutschland

Personalised recommendations