Advertisement

Zusammenfassung

Bevor die Stecker für die Werkstoffflußuntersuchungen aufgetrennt wurden, erfolgte neben der Planimetrierung der Querschnitte zur Bestimmung der Umformgrade (Bilder 35, 36) eine Bestimmung der gedrückten Länge Id im Hammergrund. Mittels einer Vorschubmeßvorrichtung (Bild 42) wurde die gedrückte Länge Id im Kalibergrund der Mitten- und Diagonal-hämmer gemessen. Es konnte die Höhendifferenz zwischen ungeschmiedetem und geschmiedetem Teil des Werkstücks im Abstand von jeweils 10 mm gemessen werden. Zundereinflüsse und leichte Krümmungen der Gesamtproben wurden hierbei festgestellt. Die mittlere Kontur bei verschiedenen Steckern derselben Umformgeometrie entsprach den Abmessungen der Hammerzeichnung der Werkzeuge (Bild 26). Es ergab sich hierbei ein mittlerer Hammerneigungswinkel von 100. Die örtlichen Winkelabstufungen der Hammerkontur waren nicht mehr zu registrieren. Teilweise konnte bei dieser Auswertung auf Verschleißerscheinungen an den Hämmern geschlossen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1979

Authors and Affiliations

  • Reiner Kopp
    • 1
  • Karl Heinrich Tuke
    • 1
  1. 1.Institut für Bildsame Formgebung der Rhein.-Westf.Techn. Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations