Advertisement

Zusammenfassung

Zu Beginn der vorliegenden Untersuchung stand die Entwicklung eines neuen Schutzgasschweißkopfes, der es ermöglicht, Bandelektroden von 7 mm bis 20 mm Breite und einer Dicke bis 2 mm zu verschweißen. Dabei wurde besonderer Wert gelegt auf eine gute Kontaktierung der Elektrode sowie auf einen ausreichenden Gasschutz im Lichtbogenbereich und im Bereich der erstarrenden Schmelze. Letzteres wurde erreicht durch eine glockenförmige Auslegung des unteren Teiles des Schweißkopfes und durch eine zusätzliche mit Schutzgas beaufschlagte äußere Ringdüse. Damit waren die Voraussetzungen geschaffen für eine systematische Untersuchung des Einflusses verschiedener Faktoren auf das Schweißergebnis beim Plattieren sowie beim Panzern. Die Versuche dazu wurden mit Bandelektroden unterschiedlicher Werkstoffzusammensetzung und Geometrie bei verschiedenen Schutzgaszusammensetzungen durchgeführt. Dabei standen als Beurteilungskriterien die Raupengeometrie, das Einbrandverhalten, die Raupenoberfläche und die Spritzerbildung im Vordergrund.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1977

Authors and Affiliations

  • Friedrich Eichhorn
    • 1
  • Godehard Foyer
    • 1
  1. 1.Institut für Schweißtechnische FertigungsverfahrenRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations