Advertisement

Haftung für Zufügung seelischer Schmerzen

  • Gerhard Kegel
Chapter
  • 20 Downloads
Part of the Rheinisch-Westfälische Akademie der Wissenschaften book series (VG, volume 266)

Zusammenfassung

Im November 1976 hatte Präsident Tito zu einer Staatsjagd eingeladen. Der österreichische Botschafter war unachtsam mit seiner geladenen und entsicherten Bock-Doppelflinte. Ein Schuß ging los und tötete den französischen Botschafter. Dessen Witwe und Kinder verklagten das Land Österreich auf Unterhalt und außerdem auf je 100 000 Francs Schmerzensgeld wegen Verlustes des Ehemanns und Vaters. Darüber hat der österreichische Oberste Gerichtshof vor einem Jahr entschieden, aber nicht in der Sache, sondern nur über das maßgebende Recht: jugoslawisches Recht sei anzuwenden1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ojz 1982, 462 mit Aufsatz Schurig JB1. 1983, 234–237. Den Fall verdanke ich Herrn Dr. Hilmar Krüger, Köln, der mir auch mitteilte, die jungen österreichischen Diplomaten erhielten jetzt Jagdunterricht.Google Scholar
  2. 2.
    Bghz 86, 240 = FamRZ 1983, 373 = JZ 1983, 447 mit Anm. Deutsch = MDR 1983, 477 = NJW 1983, 1371 = VersR 1983, 396. Vorinstanz: OLG München JZ 1981, 586 mit Aufsatz Schünemann 574–577 = NJW 1981, 2012 = VersR 1981, 757.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. OLG Hamm VersR 1983, 402: keine ausreichende Belehrung durch Arzt über Notwendigkeit einer Fruchtwasseruntersuchung und deswegen Geburt mongoloiden Kindes; Arzt muß den Eltern für Kindesunterhalt aufkommen. Aus den USA: Gleitman v. Cosgrove 227A 2 d 689 = ALR 3 d 1411Google Scholar
  4. New Jersey 1967): bei falscher Beratung des Arztes über die Gefahr von Röteln (German measles) kein Anspruch des Kindes, kein Anspruch des Vaters wegen Vermögensschäden, kein Anspruch der Mutter wegen seelischer Schmerzen; Speck v. Finegold 439A2d 110 (Pennsylvania 1981): bei fehlgeschlagener Sterilisation des Mannes und ebenfalls fehlgeschlagener Abtreibung und Geburt eines Kindes mit Recklinghausenscher Krankheit (Neurofibromatose), nachdem die Eltern schon zwei solche Kinder hatten, schlüssiger Anspruch der Eltern auf Ersatz der Kosten der Geburt und des Unterhalts des Kindes, aber nicht auf Ersatz für seelische Schmerzen und kein schlüssiger Anspruch des Kindes. „Schlüssig“ heißt: der Anspruch besteht, wenn die vorgebrachten Tatsachen zutreffen.Google Scholar
  5. 4.
    Von den im folgenden benutzten Entscheidungen stammt eine Anzahl älterer deutscher und amerikanischer von Herrn Prof. Dr. Horst Ehmke, der sie mir gab, als er noch Bonner Habilitand war. Neueste amerikanische Fälle und einen Gesetzeshinweis verdanke ich Herrn Referendar Ralph Drouven, der eine Dissertation über die Haftung für seelische Schmerzen im Recht der USA schreibt.Google Scholar
  6. 5.
    Ripert, Le régime démocratique et le droit civil moderne, 1948, 342: „il s’agit de faire peser une charge sur celui qui est le plus fort“.Google Scholar
  7. 6.
    Schrifttum: Mehrere Länder: z. B. Bick, Die Haftung für psychisch verursachte Körperverletzungen und Gesundheitsschäden im deutschen und anglo-amerikanischen Deliktsrecht, Diss. Freiburg 1970; Mcgregor, International Encyclopedia of Comparative Law XI Ch. 9 (1972), S. 15–20; Fleming, Distant Shock in Germany (and Elsewhere), 20 (1972) Am.J.Comp.L. 485–491; Jackson, Injured Feelings resulting from Breach of Contract, 26 (1977) Int.Comp.L.Q. 502–515 (England, Frankreich); Braschos, Der Ersatz immaterieller Schäden im Vertragsrecht, 1979, 169–229 (Schweiz, Frankreich, Angloamerikanischer Rechtskreis); Handford, Intentional Infliction of Mental Distress: Analysis of the Growth of a Tort, 8 (1979), Ang1.-Am.L.Rev. 1–23; Ollier und LE Gall, International Encyclopedia of Comparative Law XI Ch. 10 (1981), S. 71–86; KARL, Wieviel ist der Mensch wert?, (öst.) ZRvgl. 1981, 179–192; Böhm, Der immaterielle Schaden in europäischen Reiseländern, DAR 1983, 116–122. Deutschland: z. B. Münzel, Schmerzensgeld für seelische Unlustgefühle, NJW 1960, 2025–2028; Stoll, Empfiehlt sich eine Neuregelung der Verpflichtung zum Geldersatz für immateriellen Schaden?, Gutachten für den 35. Deutschen Juristentag, München 1964; Braschos a. a. O. 1–168, 229–256; Schulte, Schadensersatz in Geld für Entbehrungen, 1978; Cramer und Kindermann, Wege zur Reform des Schmerzensgeldanspruchs, DAR 1980, 33–39; Scholler, Die Störung des Urlaubsgenusses eines „empfindsamen Menschen“ durch einen Behinderten, JZ 1980, 672–677; VON BAR, Schmerzensgeld und gesellschaftliche Stellung des Opfers bei Verletzungen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts, NJW 1980, 1724–1729; Egon Lorenz, Immaterieller Schaden und „billige Entschädigung in Geld”, 1981; Fischer, Schadensersatz wegen unterbliebener Abtreibung, NJW 1981, 1991f.; Magnus, Die Schmerzensgeldhaftung, in: Drobnig und Puttfarken, XI. Nationaler Kongreß für Rechtsvergleichung, Caracas 1982, Deutsche Landesreferate zum Privatrecht und Handelsrecht, 1982, 39–55; Ströfer, Schadensersatz und Kommerzialisierung, 1982Google Scholar
  8. (bespr. von Hagen AcP 182 [1982], 573-577); ders., Reform des immateriellen Schadensersatzes nach dem BGB?, JZ 1982, 663-670; ders., Die Höhe des Schadensersatzanspruchs wegen Nichterfüllung bei immateriellen Beeinträchtigungen, VersR 1982, 1113-1119; Koller, Der Schaden des wohlhabenden Autobesitzers, NJW 1983, 16-18; Schirmer, Entgangene Nutzungsmöglichkeit als ersatzfähiger Schaden?, JuS 1983, 265-270; weber, Entschädigung wegen Nutzungsausfalls auch ohne Ausfall der Nutzung?, VersR 1983,405-408. Österreich: z.B. holzer, Bemerkungen zu § 1326 ABGB, (öst.) JB1. 1981, 239-245 (betrifft Verunstaltungsschäden). Schweiz: z. B. Szöllösy, Kommt es in der Schweiz zu einer Praxisänderung in der Zusprechung von Genugtuungssummen?, VersR 1983, 97-100. Frankreich: Schwartz, Die Zufügung seelischen Schmerzes im französischen Recht, Diss. Köln 1965. Italien: GRAF Wrangel, Haftung für immaterielle Schäden bei Körperverletzung und Tötung im italienischen Recht, VersR 1982, 628-634. Rumänien: Ai u und URSA, Ríspunderea Civili. pentru Daunele Morale (Haftung für immateriellen Schaden), Cluj-Napoca 1979 (besprochen von Smith 29 [1980] Int.Comp.L.Q. 535f.). Ungarn: BARD und Kiss, Der Ersatz für immateriellen Schaden in Ungarn, VersR 1981, 911-913. England: z. B. Fleming, The Law of Torts, 5. Aufl. 1977, 152-161; RAMSAY, Contracts—Damages for Mental Distress—Injury to Feelings, 55 (1977), Can.B.Rev. 169-177; Note, Damages for Lost Years, 97 (1981) L.Q.Rev. 353-355; Hutchinson und Morgan, Shock Therapy: Policy, Principles and Tort, 45 (1982) Mod.Law.Rev. 693-697; OWEN, Negligence — Nervous Shock, [1983] Camb.L. J. 41-43; TEFF, Liability for Negligentley Inflicted Nervous Shock, 99 (1983) L. Q.Rev. 100-112; Burrows, Damages in Contract and Torts: Measure, Mental Distress and Impecuniosity, 46 (1983) Mod.L.Rev. 357-361; Cornish, Personal Injuries: Some Recent Developments in English Law, VersR 1983,25 Jahre Karlsruher Forum, Jubiläumsausg^.be 1983, 11-18 (12f., 15f.). USA: z. B. Prosser, Insult and Outrage, 44 (1956) Cal.L.Rev. 40-64 mit weiteren Nachweisen in Fn. 1 und 9; ders., Handbook of the Law of Torts, 4. Aufl. 1971, § 12, S. 49-62; Randall, Berman v. Allan, Torts — Wrongful Birth and Wrongful Life — Where negligence of physicians precludes patient’s right to abort mongoloid child, parents have limited cause of action for wrongful birth, but child has no action for wrongful life, 80 NJ 421,404A 2 d 8soba12020800437Evenhandedness: Intentional Infliction of Emotional Distress by Outrageous Conduct, 82 (1982) Col.L.Rev. 42-75 mit weiteren Nachweisen in Fn. 1 und 3. Australien: GILBERT, Negligence — Nervous Shock — Liability for Damages — Foresee-ability, 45 (1971) A. L. J. 428-433; Note: Negligence — Damages — Nervous Shock — Foreseeability, 47 (1973)
    A.L.J. 206f.; Clarke, Damages in Contract for Mental Distress, 52 (1978) A.L.J. 626–632. Philippinen: Mcgilchrist, Denial of boarding — A perspective from the Philippines, [1981] 4 Lloyd’s M.C.L.Q. 518–524. Hongkong: Rhodes, Damages and Defamation in Hong Kong, 11 (1981) Hong Kong L.J. 167–195.Google Scholar
  9. 7.
    BSG FamRZ 1982, 798.Google Scholar
  10. 8.
    Mahnke v. Moore 77A2d 923 (Maryland 1951).Google Scholar
  11. 9.
    Ebenda 924.Google Scholar
  12. 10.
    Jeppsen v. Jensen 155 P 429 (Utah 1916).Google Scholar
  13. 11.
    OLG Freiburg VersR 1953, 322.Google Scholar
  14. 12.
    Wenn sie ihn nicht miterlebt hat, war sie nicht entsetzt, sondern bekümmert (über Kummer unten S. 22–24).Google Scholar
  15. LG Tübingen VersR 1969, 335.Google Scholar
  16. 14.
    Z. B. RGZ 157, 11.Google Scholar
  17. 15.
    Hunsley v. Giard 553 P 2d 1096 (Washington 1976).Google Scholar
  18. 16.
    Bourhill v. Young 1943 AC 92 (HL).Google Scholar
  19. 17.
    Kennedy, L. J., in Dulieu v. White [1901] 2 KB 669, 675 („reasonable fear of immediate personal injury to oneself” nötig; Wirtin hinter Theke erleidet Nervenschock mit nachfolgender Frühgeburt eines idiotisches Kindes, als Pferde und Wagen in die Gaststätte einbrechen).Google Scholar
  20. 18.
    Lord Porter in Bourhill v. Young (oben Fn. 16) 117.Google Scholar
  21. 19.
    King v. Phillips [1953] 1 KB 429.Google Scholar
  22. 20.
    A. a. 0. 443 (Hodson, L. J.).Google Scholar
  23. 21.
    Schneider v. Eisovitch [1960] 2 QB 430; vgl. unten S. 23 zu Fußn. 32. Siehe aber auch schon Hambrook v. Stokes Brothers [1925] 1 KB 141 (CA); Owens v. Liverpool Corporation [1939] 1 KB 394 (CA).Google Scholar
  24. 22.
    Boardman v. Sandersen [1964] 1 WLR 1317; dazu Bericht 81 (1965) L.Q.Rev. 3–5.Google Scholar
  25. 23.
    Dillon v. Legg 441 P 2d 912, 917f. (California 1968 ).Google Scholar
  26. 24.
    Archibald v. Braverman 79 Cal Rptr 723 (California 1969).Google Scholar
  27. 23.
    Dziokonski v. Babineau 380 NE 1295 (Massachusetts 1978).Google Scholar
  28. 26.
    OLG Stuttgart VersR 1969, 335 LS.Google Scholar
  29. 27.
    RGZ 133, 270.Google Scholar
  30. 28.
    RGZ 157, 11; vgl. oben Fn. 14.Google Scholar
  31. 29.
    HRR 1942 Nr. 276.Google Scholar
  32. 30.
    BGHZ 56, 163 = JZ 1972, 122 mit Anm. SELB. Dazu 314FLEMING 20 (1972) Am. J.Comp.L. 485–491. Vgl. Fleming (oben Fn. 30) 486f., der sich aber nicht klar entscheidet.Google Scholar
  33. 32.
    Schneider v. Eisovitch [1960] 2 KB 430; vgl. oben S. 20 zu Fn. 21.Google Scholar
  34. 33.
    A. a. O. 441f.Google Scholar
  35. 34.
    McLoughlin v. O’Brian [1982] 2 All ER 298 (HL). Dazu Hutchinson und Morgan 45 (1982) Mod.L.Rev. 693–697; OwEN [1983] Camb.L.J. 41–43; TEFF 99 (1983) L.Q.Rev. 110–112.Google Scholar
  36. 35.
    Law Reform (Miscellaneos Provisions) Act, 1944 s. 4 (1). Nach Fleming, The Law of Torts, 5. Aufl. 1977, 157 gelten gleichlautende Vorschriften in den beiden Territories. Übereinstimmender Text:Google Scholar
  37. The liability of any person in respect of injury caused… by an act, neglect or default by which any other person is killed, injured or put in peril, shall extend to include liability for injury araising wholly or in part from mental or nervous shock sustained byGoogle Scholar
  38. a) a parent or the husband or wife of the person so killed or injured, or put in peril; orGoogle Scholar
  39. b) any other member of the family of the person so killed, injured or put in peril within the sight or hearing of such a member of the family.“Google Scholar
  40. 36.
  41. 37.
    Time ebenda.Google Scholar
  42. 38.
    Proser 44 (1956) Cal.L.Rev. 58 Fn. 106.Google Scholar
  43. 39.
    Wilkinson v. Downton [1897] 2 QB 57.Google Scholar
  44. 40.
    Janvier v. Sweeney [1919] 2 KB 316 (CA).Google Scholar
  45. 41.
    LG Aachen NJW 1950, 759.Google Scholar
  46. 42.
    StGB, aufgehoben durch Art. 17 EGStGB vom 2. 3. 1974 (BGBl. I 469).Google Scholar
  47. 43.
    Dazu Fabricius AcP 160 (1961), 331 a.E.f.Google Scholar
  48. 44.
    OLG Celle VersR 1953, 211.Google Scholar
  49. 45.
    OLG München VersR 1959, 959.Google Scholar
  50. 46.
    Behrens v. Bertram Mills Circus [1957] 2 QB 1.Google Scholar
  51. 47.
    Ebenda 27 a.E.f.Google Scholar
  52. 48.
    H. E. Butt Grocery Company v. Perez 408 SW 2 d 576 (Texas 1966 ).Google Scholar
  53. 49.
    Zahlenangaben bei Havard 19 (1956) Mod.L.Rev. 481 Fn. 16.Google Scholar
  54. 50.
    Batalla v. State 176 NE 2d 729 (New York 1961).Google Scholar
  55. 51.
    Anton v. Lehpamer 554 F Supp 239 (Illinois 1982).Google Scholar
  56. 52.
    RG WarnR 1915 Nr. 12.Google Scholar
  57. 53.
    Vgl. einige Monate später RGZ 87, 1: Gesundheitsbeschädigung durch Glassplitter in einer Packung Brunnensalz; von Schmerzensgeld ist hier jedoch nicht die Rede, jedenfalls nicht in dem (unvollständigen) Abdruck.Google Scholar
  58. 54.
    Zur Haftung im internationalen Flugreiseverkehr allgemein neuestens Giesen Zvg1RW 82 (1983), 31–61.Google Scholar
  59. 55.
    Oben S. 20, Fn. 19.Google Scholar
  60. 56.
    Hambrook v. Stokes Brothers [1925] 1 KB 141 (CA).Google Scholar
  61. 57.
    Owens v. Liverpool Corporation [1939] 1 KB 394 (CA).Google Scholar
  62. 58.
    Viele Fälle bei Prosser 44 (1956) Cal.L.Rev. 51 Fn. 64.Google Scholar
  63. 59.
    Sworski v. Simons 293 NW 309 (Minnesota 1940): auf Angel ausflug Verhafteter erhängt sich in der Zelle; Eltern erhalten Ersatz wegen Verletzung ihres Rechts am Leichnam.Google Scholar
  64. 60.
    Daniels v. Atkins Protective Service, Inc. 247 So 2d 710 ( Mississippi 1971 ): Nervenzusammenbruch der Witwe mit Krankenhausaufenthalt, aber keine Körperverletzung oder Gesundheitsbeschädigung und daher, weil nur leichte Fahrlässigkeit, ke in Anspruch.Google Scholar
  65. 61.
    Gadbury v. Bleitz 233 P 299, 44 ALR 425 (Washington 1925 ): Gesundheitsbeschädigung und Gewichtsverlust der Mutter des Verstorbenen; bei leichter Fahrlässigkeit wäre Körperverletzung nötig, aber hier Vorsatz.Google Scholar
  66. 62.
    Alexander v. Pacholek 192 NW 652 ( Michigan 1923 ): Schadenersatzpflicht verneint, weil kein „impact“ stattgefunden hatte.Google Scholar
  67. 63.
    Nachweise bei Prosser a. a. 0. 52 Fn. 68.Google Scholar
  68. 64.
    Spiegel v. Evergreen Cemetery Co. 186 Atl 585 ( New Jersey 1936 ): Vorsatz, daher Ersatzanspruch auch ohne gleichzeitige oder nachfolgende Gesundheitsbeschädigung.Google Scholar
  69. 65.
    Nachweise bei Prosser a. a. O. 51 Fn. 65.Google Scholar
  70. 66.
    Restatement 2d Torts, 1965, § 341, Comment 2.Google Scholar
  71. 67.
    Prosser a. a. O. 52 Fn. 67.Google Scholar
  72. 68.
    Prosser a. a.0. 52; vgl. oben Fn. 59.Google Scholar
  73. 69.
  74. 70.
    Roman v. Carroll 621 P 2d 307 (Arizona 1980).Google Scholar
  75. 71.
    Corso v. Crawford Dog and Cat Hospital, Inc. 415 NYS 182, 183 (1979).Google Scholar
  76. 72.
    Camphell v. Animal Quarantine Station, etc. 632 P 2 d 1066 (Hawaii 1981 ).Google Scholar
  77. 73.
    Rodrigues v. State 472 P 2d 509 (Hawaii 1970 ): Pflicht bejaht, sich fahrlässiger Zufügung großer seelischer Schmerzen zu enthalten (a. a. O. 520 ).Google Scholar
  78. 74.
    P 2d 1071.Google Scholar
  79. 75.
    Civ. 1fe, 16. 1. 1962, D. 1962, 199 mit Anm. RODIÉRE = S. 1962, 281 mit Anm. Foulon-Piganiol = Rev.trim.dr.civ. 1962, 316f. ( Bericht Tuxc ). Dazu Couret D.S.Jur. 1981, 363.Google Scholar
  80. 76.
    Nachweise bei Couret ebenda.Google Scholar
  81. 77.
    D.S.Jur. 1981, 361–365.Google Scholar
  82. 78.
    Civ. 1fe, B. 10. 1980, D.S.Jur. 1981, 361 (geschiedene Frau verlangt vom Mann Herausgabe eines deutschen Schäferhunds, hilfsweise Schadenersatz; ihr Klageantrag war in erster Instanz mißverstanden worden).Google Scholar
  83. D. 1963, 459 mit Anm. Esmein = S. 1963, 302.Google Scholar
  84. 80.
    Donoghue v. Stevenson [1932] AC 562 (HL).Google Scholar
  85. 81.
    Wheeler v. Balestri 23 NE 2d 132 (Massachusetts 1939): tagelandes Übergeben und zehn Pfund Gewichtsverlust würden bei Delikts-und grundsätzlich auch Vertragsanspruch (der in casu allein erhoben war) nicht genügen, vorliegend aber stillschweigende Zusicherung der Eßtauglichkeit des Brots.Google Scholar
  86. 82.
    Sullivan V. H. P. Hood & Sons 168 NE 2d 80 (Massachusetts 1960 ).Google Scholar
  87. 83.
    Wallace v. Coca-Cola Bottling Plants, Inc. 269 A 2d 117 (Maine 1970 ).Google Scholar
  88. 84.
    Ebenda 121.Google Scholar
  89. 85.
    AG Köln NJW 1980, 645.Google Scholar
  90. 86.
    Diesen Fall habe ich in Erinnerung, kann ihn aber nicht belegen.Google Scholar
  91. 87.
    Restatement 2d Torts § 46 Illustration 3, mutmaßlich ein entschiedener Fall.Google Scholar
  92. 88.
    Furniss v. Fitchett [ 1958 ] NZLR 398 nach Bericht von DAVIS 21 (1958) Mod.L.Rev. 438–440.Google Scholar
  93. 89.
    NJW 1980, 346 = VersR 1980, 637 LS.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH Opladen 1983

Authors and Affiliations

  • Gerhard Kegel
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations