Advertisement

Psychologie der Markenbildung

  • Günter Wiswede
Part of the Schriftenreihe Markt und Marketing book series (SCHMM)

Zusammenfassung

Fragen wir zunächst, worin sich die verschiedenen Unterschiede von Markenartikeln im Konsumgüterbereich manifestieren. Der Hersteller eines Markenfabrikates wird zuerst auf die gleichbleibende Qualität oder auf herausragende positive Eigenschaften hinweisen und die Resonanz auf diese Eigenschaften letztlich in einer treuen Gefolgschaft auf dem Markt repräsentiert sehen. Jedoch ist die Verbraucherreaktion kein Abbild der objektiven Situation, also der „physikalischen Realität“. Was der Konsument wahrnimmt und wie er sich ein bestimmtes Produkt oder eine Marke vorstellt, hängt weitgehend nicht von der objektiven Beschaffenheit einer Ware ab, denn der Konsument richtet sein Verhalten gegenüber einem Einstellungsobjekt (z. B. einer Marke) nicht danach, wie dieses ist, sondern danach, wie er glaubt, daß dieses sei2. Wir nennen dies seine „psychologische Realität“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ausdruck von Leon Festinger.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Spiegel, B., Die Struktur der Meinungsverteilung im sozialen Feld, Bern — Stuttgart 1961.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Wiswede, G., Motivation und Verbraucherverhalten, 2. veränd. Aufl., München — Basel 1973;Google Scholar
  4. 3a.
    Spiegel, B./Nowack, W., Image-Analyse, in: Marketing-Fnzyklopädie, München 1974.Google Scholar
  5. 4.
    Vgl. Spiegel, B./Nowack, W., a.a.O.Google Scholar
  6. 5.
    Vgl. Dichter, E., Strategie im Reich der Wünsche, Düsseldorf 1961.Google Scholar
  7. 6.
    Vgl. Winkler, A., Kritische Überlegungen zur Tragfähigkeit des Image-Begriffes, in: JAVF, 2, 1973;Google Scholar
  8. 6a.
    Kotler, Ph., Marketing-Management, Stuttgart 1977;Google Scholar
  9. 6b.
    Kroeber-Riel, W., Konsumentenverhalten, München 1975.Google Scholar
  10. 7.
    Festinger, L., A theory of cognitive dissonance, Evanston 1957.Google Scholar
  11. 8.
    Kassarjian, H.H./Cohen, J. B., Cognitive dissonance and consumer behavior, in: Cal. Man. Rev. 8, 1965; Holloway, R.J., An experiment on consumer dissonance, in: J. M., 3, 1967;Google Scholar
  12. 8a.
    Wiswede, C., Soziologie des Verbraucherverhaltens, Stuttgart 1972; ders.: Bedürfnismatrix und kognitive Dissonanz, in: JAVF, 2, 1973;Google Scholar
  13. 8b.
    Raffee, H./Sauter, B./Silberer, C., Theorie der kognitiven Dissonanz und Konsumgüter-Marketing, Wiesbaden 1973.CrossRefGoogle Scholar
  14. 9.
    Vgl. Newman, J. W., Motivforschung und Absatzlenkung, Frankfurt 1960; Wiswede, G. Motivation..., a a.O.; Kernan, J. B./Sommers, M. S., Dimensions of product perception, in: South. Journ. of Bus. 9, 1967;Google Scholar
  15. 9a.
    Bergler, R. (Hrsg.), Marktpsychologie, Bern — Stuttgart 1972; kritisch jedoch: Evans, F. B., Psychological and objective factors in the prediction of brand choice — Ford vs. Chevrolet, in: Journ. of Bus. 10, 1959, Kotier, Ph., a.a.O., S. 124 und S. 169.Google Scholar
  16. 10.
    Alpert, L./Catty, R., Product positioning by behavioral life styles, in: J. M. 4, 1969; Boyd, H. W., Levy, S. J., Promotion — A behavioral view, Englewood Cliffs, N. J. 1967.Google Scholar
  17. 11.
    Fishbein, M. (Hrsg.), Readings in attitude theory and measurement, New York 1967;Google Scholar
  18. 11a.
    Bass, F. M./Talarzyk, W. W., A study of attitude theory and brand preference, in: Donald, Ph. R. (Hrsg.), Marketing involvement in soc. an ec, Chicago 1969;Google Scholar
  19. 11b.
    Howard, J. A./Sheth, J. N., The theory of buyer behavior, New York 1969; der Wortlaut der Hypothesen von Kroeber-Riel, W., a.a.O., S. 103.Google Scholar
  20. 12.
    Semon, Th. T., On the perception of appliance attributes, in: JMR, 2, 1969; Trommsdorff, V., Die Messung von Produktimages für das Marketing, Köln 1975.Google Scholar
  21. 13.
    Vgl. Spiegel, B., a.a.O.Google Scholar
  22. 14.
    Howard, J. A.,/Sheth, J. N., a.a.O.; Wiswede, G., Motivation..., a.a.O.; Kroeber-Riel, W., a.a.O.; Kotler, Ph., a.a.O.Google Scholar
  23. 15.
    Vgl. hierzu die ausgezeichnete Studie von Hofmann, H. W., Grundgedanken und Anwendungen eines,,empfängerorientierten“Ansatzes im Marketing, in: JA VF, 3, 1975.Google Scholar
  24. 16.
    Analog Hofmann, H. W., a.a.O.Google Scholar
  25. 17.
    Bourne, F. S., Group influence in marketing and public relations, in: Likert, R./Hayer, F. (Hrsg.), Some applications of behavioral res., Faris 1957.Google Scholar
  26. 18.
    Kroeber-Riel, W., a.a.O., S. 197.Google Scholar
  27. 19.
    Sheth, J. N., How adults learn brand preference, in: JAR, 8, 1968.Google Scholar
  28. 20.
    Vgl. Kroeber-Riel, W., a.a.O.; Behrens, G., Lernen — Grundlagen und Anwendungen auf das Konsumentenverhalten, in: Kroeber-Riel, W. (Hrsg.), Konsumentenverhalten und Marketing, Opladen 1973.CrossRefGoogle Scholar
  29. 21.
    Vgl. Kroeber-Riel, W./Trommsdorff, V., Markentreue beim Kauf von Konsumgütern, in: Kroeber-Riel, W., Konsumenten-Verhalten..., a.a.O.Google Scholar
  30. 22.
    Bauer, R. A., Konsumentscheidungen als Risikoverhalten, in: Specht, K. G./Wiswede, G., (Hrsg.), Marketing-Soziologie, Berlin 1976.Google Scholar
  31. 23.
    Vgl. zusammenfassend Weinberg, P., Die Produkttreue von Konsumenten, Wiesbaden 1975.Google Scholar
  32. 24.
    McConnell, J. D., The development of brand loyalty, in: JMR, 5, 1968.Google Scholar
  33. 25.
    Mittelstaedt, R., An experimental study of the effects of experience on consumer decision making, in: Haas, R. M. (Hrsg.), Science, technology and marketing, Chicago 1966; Kroe-ber-Riel, W./Trommsdorff, V., a.a.O.Google Scholar
  34. 26.
    Es handelt sich hier um die Modelle von Day/Parsons, Kuehn sowie Farley/Kuehn. Zur Kritik siehe Sheth, J. N., A review of buyer behavior, in: MS 13, 1967; Wiswede, G., Motivation..., a.a.O.Google Scholar
  35. 27.
    Vgl. Kotler, Ph., a.a.O., S. 130 f.Google Scholar
  36. 28.
    Vgl. Hofmann, H. W., Was ist „Markentreue1’?, in: Markenartikel, 1977, Heft 8.Google Scholar
  37. 29.
    Vgl. Weinberg, P., a.a.O.Google Scholar
  38. 30.
    Henseler, R., Image und Imagepolitik im Facheinzelhandel, Frankfurt — Zürich 1977.Google Scholar
  39. 31.
    Vgl. zur Gliederung Henseler, R., a.a.O., S. 360 ff.Google Scholar
  40. 32.
    Vgl. Hollstein, H., Marketing auf neuen Wegen, Wiesbaden 1973; Henseler, R., a.a.O.CrossRefGoogle Scholar
  41. 33.
    Begriffe „Konzentrierung“und „Dezentrierung“in diesem Zusammenhang von Henseler, R., a.a.O., „Harmonisierung“von Spiegel, B., a.a.O.Google Scholar
  42. 34.
    Hierzu und zu folgendem Wiswede, C., Motivation..., a.a.O., S. 168 ff.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler KG, Wiesbaden 1978

Authors and Affiliations

  • Günter Wiswede

There are no affiliations available

Personalised recommendations