Advertisement

Dynamischer Einzelhandel und Markenartikel

  • Helmut Thoma
Part of the Schriftenreihe Markt und Marketing book series (SCHMM)

Zusammenfassung

„Consumption is the sole end and purpose of all production.“ Diese Bemerkung des großen englischen Nationalökonomen Adam Smith sollte am Anfang jeder Betrachtung stehen, die sich mit dem Verhältnis von Handel und Industrie auseinandersetzt. Sie umschreibt in kurzer und prägnanter Form den Sinn allen produktiven Schaffens dahin, daß die produktiven Leistungen von Handel und Industrie — trotz ihrer Unterschiedlichkeit — an ein und demselben Ziel orientiert sind. Damit macht die Smithsche Formulierung zugleich verständlich, daß Handel und Industrie einer Leistungsgemeinschaft angehören. In ihr sind beide Partner so eng miteinander verbunden, daß sie — um den Erfolg ihrer gemeinsamen Bemühungen sicherzustellen — ein abgestimmtes Marketingkonzept brauchen. Dies sollte nach der Auffassung von Robert Nieschlag, dem Nestor der Handelswissenschaften in Deutschland, der „gemeinsam nach außen gerichteten Aktivität der Partner entsprechen, die im Sinne eines Regelkreises auch die Wirtschaftsstruktur, die Politik, kurzum die gesamte Dynamik des Gesellschaftssystems umfaßt“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler KG, Wiesbaden 1978

Authors and Affiliations

  • Helmut Thoma

There are no affiliations available

Personalised recommendations