Advertisement

Zusammenfassung

Die Liquiditätshaltung der Banken und - daraus resultierend — deren Wertbereichs- Rentabilitätsrechnung wird in erheblichem Umfang durch gesetzliche Bestimmungen und Verordnungen beeinflußt. Es ist deshalb erforderlich, diese Bestimmungen kurz darzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen zu Kapitel II

  1. 1.
    Vgl. Bundesgesetzblatt I, S. 745 ff.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. auch § 23 (1), 7. des Außenwirtschaftsgesetzes in der Fassung vom 2. 3. 1974 sowie die Mit-teilungen der Deutschen Bundesbank Nr. 7019/61 vom 18. 10. 1961, Abs. 3 und Nr. 7005/74 vom 5. 2. 1974,1., 3.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. S. 153 ff.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. S. 30 f.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. Reichsanzeiger 1936, Nr. 299.Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. Bundesgesetzblatt I, S. 33.Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. Reichsgesetzblatt I, S. 1955.Google Scholar
  8. 8.
    Vgl. Bundesgesetzblatt I, S. 881.Google Scholar
  9. 9.
    Vgl. Bundesanzeiger Nr. 53.Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. Hagenmüller/Diepen, „Der Bankbetrieb“, 5. Auflage, Wiesbaden 1972, Seite 154.Google Scholar
  11. 11.
    D. h. Kreditbanken, Girozentralen, Sparkassen, Zentralkassen und Kreditgenossenschaften; vgl. S. 3.Google Scholar
  12. 12.
    Vgl. Bekanntmachung des Bundesaufsichtamts für das Kreditwesen, Bundesanzeiger Nr. 3 vom 3. 1. 1973.Google Scholar
  13. 13.
    Vgl. Tabelle 5, Spalte 1 (S. 39 ).Google Scholar
  14. 14.
    Vgl. VI. Lombardverkehr, Ziff. 1 der allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bundes-bank, Ausgabe vom 1. 3. 1974.Google Scholar
  15. 15.
    Vgl. hierzu die Bestimmungen der DBB: „Beleihungsgrenzen der bei der DBB beleihbaren Wert-papiere, 5. Neufassung, Juni 1969“.Google Scholar
  16. 16.
    Vgl. auch Monatsberichte der DBB, 25. Jg., 1973, Nr. 6, S. 7 f.Google Scholar
  17. 17.
    S. Monatsberichte der DBB, 26. Jg., 1974, Nr. 7, S. 5; ferner Nr. 8 (Aug. 1974), S. 5 sowie Nr. 9 (Sept. 1974), S. 16 oben.Google Scholar
  18. 18.
    Vgl. Geschäftsbericht der Deutschen Bundesbank für das Jahr 1973, S. 63.Google Scholar
  19. 19.
    Zur historischen und gegenwärtigen Aufgabenstellung der deutschen Girozentralen vgl. Fries, Karl, Die Girozentralen, Stuttgart 1973.Google Scholar
  20. 20.
    Quelle: Statistischer Teil in den Monatsberichten der DBB.Google Scholar
  21. 21.
    Kleiner Steuertermin: Fälligkeit der Umsatzsteuer zum 10. jeden Monats; Großer Steuertermin: Fälligkeit der Einkommens- und Körperschafts teuer zum 10. 3., 10. 6., 10. 9., 10. 12. Infolge der Steuerüberweisungen gehen den Geschäftsbanken Einlagen verloren — zugunsten der Konten öffendicher Haushalte bei der DBB.Google Scholar
  22. 22.
    Vgl. Monatsberichte der DBB, 25. Jg., 1973, Nr. 6, S. 7.Google Scholar
  23. 23.
    Quelle: Monatsberichte der DBB.Google Scholar
  24. 24.
    Vgl. hierzu u. a. Wöhe, Günther; Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 11. Auf-lage, München 1973, S. 347 f.Google Scholar
  25. 25.
    Lt. Angabe in den Monatsberichten der DBB.Google Scholar
  26. 26.
    Vgl. Niedersächsisches GVBl., S. 115.Google Scholar
  27. 27.
    Zum „Ertragsgesetz“ vgl. u. a. Gutenberg, Erich, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Bd. 1, Die Produktion, S. 291 ff. u. S. 326 ff., 17. Auflage, Berlin-Heidelberg 1970; Wöhe, Günther, Einführung in die allgemeine BWL, a. a. O., S. 312 ff. und S. 346 ff.Google Scholar
  28. 28.
    Bzw. in 10% langfristig und weitere 60% kurz- und mittelfristig angelegten Buchforderungen gegen Nichtbanken.Google Scholar
  29. 29.
    § 21 (3) KWG beschränkt sogar den Kreis der möglichen Gläubiger.Google Scholar
  30. 30.
    Monatsberichte der DBB, Beiheft Reihe 1.Google Scholar
  31. 31.
    Vgl. RGBl. I, S. 399.Google Scholar
  32. 32.
    Z. B. Kredite der Lastenausgleichsbank (Bank für Vertriebene und Geschädigte).Google Scholar
  33. 33.
    Z. B. Kaminsky, St., Die Kosten- und Erfolgsrechnung der Kreditinstitute, Meisenheim/Glan 1955, S. 76 und Hartmann, Bernhard, Bankbetriebsanalyse, Freiburg 1962, S. 176.Google Scholar
  34. 34.
    BGBl. I, Nr. 48, S. 1089.Google Scholar
  35. 35.
    Vgl. ferner §2311 BGB.Google Scholar
  36. 36.
    a. a. O., S. 176; wir unterstellen, daß Hartmann den „landesüblichen“ langfristigen Kapitalmarktzins meint.Google Scholar
  37. 37.
    a. a. O., S. 236Google Scholar
  38. 38.
    a. a. O., S. 236Google Scholar
  39. 39.
    vgl. z. B. Verordnung vom 20. 12. 1967, BGBl. I, S. 1300Google Scholar
  40. 40.
    Vgl. S. 19Google Scholar
  41. 41.
    Zur Frage der „goldenen Bankregel“ vgl. u. a.: Hübner, Otto; Die Banken, Leipzig 1854; Hagen-müller, K. F.; Der Bankbetrieb, Band III, Rechnungswesen-Bankpolitik, 3. Auflage, Wiesbaden 1970, S. 334 ff.Google Scholar
  42. 42.
    vgl. Hartmann, a. a. O., S. 168, Hagenmüller, K. F., Diepen, G., Der Bankbetrieb, Lehrbuch und Aufgabensammlung, 5. Auf., Wiesbaden 1972, S. 78Google Scholar
  43. 43.
    lt. Tabelle 13 (171,5 Mio DM./. 18,- Mio DM = 153,5 Mio DM)Google Scholar
  44. 44.
    vgl. S. 168Google Scholar
  45. 45.
    Hartmann, a. a. O., S.Google Scholar
  46. 46.
    a. a. O., S. 252Google Scholar
  47. 47.
    in unserem Beispiel 7,64% p. a.Google Scholar
  48. 48.
    vgl. hierzu S. 115 und S. 145 ff.Google Scholar
  49. 49.
    vgl. S. 147 ff.Google Scholar
  50. 50.
    vgl. § 19 (1), Ziff. 3 BundesbankgesetzGoogle Scholar
  51. 51.
    a. a. O., S. 239 f.Google Scholar
  52. 52.
    Liquiditätsgrundsatz I, vgl. S. 31Google Scholar
  53. 53.
    vgl. Güde, Udo; Die Bank- und Sparkassenkalkulation, Meisenheim 1967, S. 64–67 u. S. 177.Google Scholar
  54. 54.
    vgl. aber Philipp, Fritz, Risiko und Risikopolitik; Sammlung Poeschel, Stuttgart 1967Google Scholar
  55. 55.
    sog. Zinsverordnung vom 5. 2. 1965, a. a. O.Google Scholar
  56. 56.
    Sprenzel, Hans; „Die handelsrechtliche und steuerrechdiche neue Regelung der Sammelwert-berichtigungen“, in Bank-Betrieb, 11/1974, S. 442 ff.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1981

Authors and Affiliations

  • Werner Kunze

There are no affiliations available

Personalised recommendations