Advertisement

Die Berücksichtigung der horizontalen Interdependenzen im konditionenpolitischen Entscheidungsfeld der Bank

  • Peter Dolff
Chapter
Part of the Schriftenreihe des Instituts für Kreditwesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster book series (SIKW, volume 13)

Zusammenfassung

Bei steigender Verschuldung eines Kunden kann das Kreditrisiko der Bank sinken, konstant bleiben oder steigen. Eine Kreditrationierung ist seitens der Bank erst im Bereich steigender Kreditrisiken rational1. Erhöht sich bei gegebenem Kreditzins und gegebenem Umfang der Kreditsicherheiten das Kreditrisiko, so wird der Erwartungswert des Risikonutzens bei wachsender Verschuldung solange zunehmen, wie die Bank die zusätzlichen Gewinnchancen höher bewertet als das erhöhte Kreditrisiko. Von einer bestimmten Verschuldungsgrenze an wird das zusätzliche Risiko die zusätzliche Gewinnerwartung ausgleichen und schließlich übersteigen. Die Bank wird somit die Verschuldung eines Kunden limitieren, wenn der Erwartungswert des Risikonutzens sein Maximum erreicht. Das Problem der Kreditrationierung stellt sich jedoch nur insoweit, als es sich bei den Kunden der Bank nicht um öffentliche Betriebe und öffentliche Verwaltungen handelt; denn im Kreditgeschäft mit diesen Kundengruppen ist das Kreditrisiko der Bank so gering, daß es unter dem “sogenannten der Fühlbarkeit” liegt und von den Entscheidungstragern der Bank in der Regel nicht wahrgenommen und seine Veranderung nicht quantifiziert werden kann.

Literatur

  1. 2.
    Vgl. J.C. van Hörne, Financial Management and Policy Englewood Cliffs 1968, S. 172; S.H. Archer.Google Scholar
  2. CA. D‘Ambrosio, Business finance: theory and management. New York, London 1969, S. 294 ff.J. Dean, Capital Budgeting.Google Scholar
  3. 2.
    J.C. van Hörne, Financial Management and Policy Englewood Cliffs 1968, S. 172Google Scholar
  4. S.H. Archer CA. D‘Ambrosio, Business finance: theory and management. New York, London 1969, S. 294Google Scholar
  5. 1.
    D. Durand, Cost of Debet and Equity Funds for Business: Trends and Problems of Measurement. In: The Management of Corporate Capital. Edited by E. Solomon, 3rd printing, London 1964, S. 97.Google Scholar
  6. 4.
    Vgl. O. Fischer, Neuere Entwicklungen auf dem Gebiet der Kapitaltheorie. “Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung”. N.F., Jg. 21 (1969), S. 30.Google Scholar
  7. 1.
    Vgl. O. Fischer, Neuere Entwicklungen auf dem Gebiet der Kapitaltheorie. “Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung”. N.F., Jg. 21 (1969), S. 30.Google Scholar
  8. 2.
    Vgl. F. Modigliani, M.H. Miller, The Cost of Capital. Corporation Finance and the Theory of Investment. “American Economic Review”, Vol. 48, 1958, S. 261 ff.Google Scholar
  9. 1.
    D. Durand, The Cost of Capital in an Imperfect Market: A Reply to Modigliani and Miller. “American Economic Review”, Vol. 49 (1959), S. 638 ff.Google Scholar
  10. B. Hallstein, A Note on Modigliani and Miller’s Extension on the Theory of Investment and Financing. “The Swedish Journal of Economics”, Vol. 68 (1966), S. 74 ff.;CrossRefGoogle Scholar
  11. J. Drukarczyk, Bemerkungen zu den Theoremen von Modigliani – Miller. “Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung”, N.F., Jg. 22 (1970), S. 528 ff.Google Scholar
  12. 1.
    D.M. Jaffee, F. Modigliani, A Theory and Test of Credit Rationing. “The American Economic Review”, Vol. 59 (1969), S. 850 ffGoogle Scholar
  13. M. Freimer, M.J. Gordon, Why Bankers Ration Credit. “The Quarterly Journal of Economics”, Vol. 79 (1965), S. 397 ffCrossRefGoogle Scholar
  14. 1.
    E. Ryder Jr., Credit Risk and Credit Rationing: Comment. “The Quarterly Journal of Economics”, Vol. 76 (1962), S. 471 ffCrossRefGoogle Scholar
  15. E.J. Kane, B.G. Malkiel, Bank Portfolio Allocation, Deposit Variability and the Availability Doctrine. “The Quarterly Journal of Economics”, Vol. 79 (1965), S. 114CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler, Wiesbaden 1974

Authors and Affiliations

  • Peter Dolff

There are no affiliations available

Personalised recommendations