Advertisement

Entscheidungsdeterminanten für die Höhe des Verschuldungsspielraums eines Kunden

  • Peter Dolff
Chapter
  • 10 Downloads
Part of the Schriftenreihe des Instituts für Kreditwesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster book series (SIKW, volume 13)

Zusammenfassung

Als Verschuldungsspielraum wird hier der Kreditbetrag bezeichnet, den die Bank einem Kunden aufgrund einer gegebenen Ausgangssituation, d.h. bei gegebenem Eigenkapital, gegebenem Umfang der Sicherheiten des Kunden und bei gegebenen Erwartungen des Kreditgebers maximal gewährt. Die Erwartungen umfassen insbesondere die Vorstellungen der Bank über die wirtschaftlichen Verhältnisse des Kunden in der Zukunft. Als Entscheidungsträger werden die Organisationsmitglieder der Bank bezeichnet, die zumindest in gewissen Grenzen autonom Aktionsparameter verändern können. Bei der Bestimmung des Verschuldungsspielraums sind sowohl die vom Kunden bei der betrachteten Bank und bei sonstigen Kreditgebern insgesamt bereits in Anspruch genommenen Kredite als auch seine von der Bank zukünftig erwarteten Kreditaufnahmen zu berücksichtigen. Somit stellt sich für die Bank das Problem, die maximal für vertretbar gehaltene Gesamtverschuldung des Kunden zu ermitteln, wobei in diesem Abschnitt Einflüsse aus der Variation von Kreditpreisen und Kreditsicherheiten unberücksichtigt bleiben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    H.E. Büschgen, Zum Problem der Planung von Wertpapierbeständen, insbesondere durch Kreditinstitute und Investmentgesellschaften. “Kredit und Kapital”, Jg. 2 (1969), S. 5Google Scholar
  2. 3.
    Vgl. A.A. Robichek, St.C. Myers, Optimal Financing Decisions. Englewood Cliffs (N.J.) 1965, S. 17.Google Scholar
  3. 1.
    W.R. King, Probability for Management Decisions. New York, London u. Sydney 1958, S. 8 ff.Google Scholar
  4. 3.
    vgl. D.R. Hodgman, Credit Risk and Credit Rationing. “The Quarterly Journal of Economics”, Vol. 74 (1960), S. 258 ff.).CrossRefGoogle Scholar
  5. vgl. S.B. Chase Jr., Credit Risk and Credit Rationing: Comment. “The Quarterly Journal of Economics”, Vol. 75 (1961), S. 319 ff.CrossRefGoogle Scholar
  6. H.E. Ryder Jr., Credit Risk and Credit Rationing: Comment. “The Quarterly Journal of Economics”, Vol. 76 (1962), S. 471 ff.CrossRefGoogle Scholar
  7. D.R. Hodgman, Reply. “The Quarterly Journal of Economics”, Vol. 76 (1962), S. 483 ff.CrossRefGoogle Scholar
  8. 1.
    Vgl. H. Schneeweiß, Entscheidungskriterien bei Risiko. Berlin, Heidelberg u. New York 1967, S. 7.CrossRefGoogle Scholar
  9. 1.
    W.J. Baumol, Economic Dynamics. New York 1957, S. 86 ff.Google Scholar
  10. A.G. Hart, Risk, Uncertainty and the Unprofitability of Compounding Probabilities. In: Studies in Mathematical Economics and Econometrics. Chicago 1942, S. 110 ff.Google Scholar
  11. Vgl. J. Tobin, The Theory of Portfolio Selection. In: The Theory of Interest Rates. Ed. by F. Hahn, F. Brechling, London 1965, S. 3 ff.Google Scholar
  12. 1.
    H. Hax, Investitionsentscheidungen bei unsicheren Erwartungen. In: Entscheidung bei unsicheren Erwartungen. Beiträge zur Theorie der Unternehmung. Hrsg. von H. Hax. Köln u. Opladen 1970, S. 131.Google Scholar
  13. H. Koch, Zur Diskussion in der Ungewißheitstheorie. “Zeitschrift für handelswissenschaftliche Forschung”, N.F., Jg. 12 (1960), S. 67 ff.Google Scholar
  14. Vgl. H.-J. Krümmel, Finanzierungsrisiken und Kreditspielraum. “Zeitschrift für Betriebswirtschaft”, Jg. 36 (1966), S. 138 ff.Google Scholar
  15. P. Eichhorn, Zum Begriff der gemischtwirt- schaftlichen Unternehmung. “Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis”, Jg. 18 (1966), S. 609 ff.Google Scholar
  16. 2.
    Vgl. K. Chmielewicz, Überlegungen zu einer Betriebswirtschaftslehre der öffentlichen Verwaltung. “Zeitschrift für Betriebswirtschaft”, Jg. 41 (1971), S. 583 ff.Google Scholar
  17. 1.
    P. Eichhorn, Öffentliche Haushalte und Betriebswirtschaftslehre. “Zeitschrift für Betriebswirtschaft”, Jg. 41 (1971), S. 619.Google Scholar
  18. 1.
    E. Barocka, Kommunalkredit und kommunale Finanzwirtschaft. Frankfurt am Main 1958, S. 123.Google Scholar
  19. Vgl. K. Janke, Der Kommunalkredit in Vergangenheit und Gegenwart. “Der Langfristige Kredit”, Jg. 6 (1955), S. 331 f.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler, Wiesbaden 1974

Authors and Affiliations

  • Peter Dolff

There are no affiliations available

Personalised recommendations