Advertisement

Der Anpassungsprozeß

  • Horst Dienstbach
Chapter
Part of the Die Betriebswirtschaft in Forschung und Praxis book series (BFP, volume 10)

Zusammenfassung

Nach der Beschreibung der Ziele und Elemente des Anpassungssystems sowie seiner wichtigsten strukturellen Merkmale erfordert die Charakterisierung eines Systems, gemäß den von Lundberg unterschiedenen Variablen, eine Analyse der in dem System ablaufenden Prozesse. Gegenstand des letzten Kapitels des Hauptteils ist damit die Untersuchung des Anpassungsprozesses. Der Durchführung von Anpassungsprozessen und den dabei zu überwindenden Schwierigkeiten wird in der Diskussion im Rahmen des Planned Organizational Change eine zentrale Bedeutung beigemessen. Bevor auf dieses Problem näher eingegangen werden kann, ist es erforderlich, die wichtigsten generellen Kennzeichen des Prozeßablaufs herauszuarbeiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Lewin, K., Frontiers in Group Dynamics: Concept, Method and Reality in Social Science; Social Equilibria and Social Change, in: Human Relations 1947, S. 5Google Scholar
  2. Argyris, C., Personality and Organization, New York/Evanston/London/Tokio 1957, S. 31.Google Scholar
  3. Bornemann, E., Betriebspsychologie, Wiesbaden 1967, S. 110.Google Scholar
  4. Dahrendorf, R., Sozialstruktur des Betriebes, Wiesbaden 1959, S. 37.Google Scholar
  5. Gardner, B.B. und Moore, D. G., Praktische Menschenführung im Betrieb, Köln/Opladen 1957, S. 92.Google Scholar
  6. Grün, O., Informale Erscheinungen in der Betriebsorganisation, Berlin 1966, S. 25.Google Scholar
  7. Hartmann, K. D., Die „Hawthorne-Theorie“ und die Gruppenbildung im Betrieb, in: Mensch und Arbeit 1957, S. 216Google Scholar
  8. Kluth, H., Soziologie der Großbetriebe, Stuttgart 1968, S. 43.Google Scholar
  9. Lukasczyk, K., Sozialwissenschaftliche Einführung und Grundbegriffe, in: Gruppenarbeit und Produktivität, Hrsg. Rationalisierungskuratorium der Deutschen Wirtschaft, Heft 72, München 1958, S. 24.Google Scholar
  10. Barnard, C. J., The Functions of the Executive, Cambridge, Mass. 1938, S. 163.Google Scholar
  11. Atteslander, P., Konflikt und Kooperation Im Industriebetrieb, Köln/Opladen 1959, S. 62.Google Scholar
  12. Hughes, E. C., The Knitting of Racial Groups in Industry, in: American Sociological Review 1946, S. 513Google Scholar
  13. Likert, R., New Patterns of Management, New York/Toronto/London 1961, S. 222.Google Scholar
  14. Strauss, G., Some Notes on Power-Equalization, in: The Social Science of Organizations, Hrsg. H. J. Leavitt, Englewood Cliffs, New York 1963, S. 39Google Scholar
  15. Tannenbaum, R., Weschler, J. R., Massarik, F., Leadership and Organization, New York/Toronto/London 1961, S. 67.Google Scholar
  16. White, R. K. und Lippitt, R., Autocracy and Democracy, New York 1960.Google Scholar
  17. Osgood, C. E., Suci, G.J. und Tannenbaum, P. H., The Measurement of Meaning, Urbana 1957, S. 189.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr.Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1972

Authors and Affiliations

  • Horst Dienstbach

There are no affiliations available

Personalised recommendations