Advertisement

Das Anpassungssystem als Subsystem der Unternehmungsorganisation

  • Horst Dienstbach
Chapter
  • 14 Downloads
Part of the Die Betriebswirtschaft in Forschung und Praxis book series (BFP, volume 10)

Zusammenfassung

Unternehmungen sind spezifische Organisationstypen. Die Erarbeitung eines geeigneten Begriffs der Unternehmung ist daher sehr eng mit der Abgrenzung des Organisationsbegriffs verbunden. Betrachtet man die neuere Entwicklung in der Organisationstheorie, so macht sich in jüngster Zeit in immer stärkerem Maße die Tendenz bemerkbar, den Organisationsbegriff durch Kategorien der Systemanalyse zu erfassen. In diesem Lichte kann eine Organisation und damit auch eine Unternehmung als ein soziotechnisches, aus mehreren Subsystemen zusammengesetztes System interpretiert werden. Eines dieser Subsysteme ist das sogenannte Anpassungssystem. Ihm gilt die vorliegende Untersuchung. Zunächst ist es jedoch notwendig, die Merkmale einer Unternehmung als Organisation kurz aufzuzeigen. Ausgangspunkt bildet die systemtheoretische Betrachtungsweise. Die Analyse der Organisation als soziotechnisches System liefert die Grundlagen für die Untersuchung des Anpassungssystems.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Klaus, G. (Hrsg.), Wörterbuch der Kybernetik, Berlin 1967, S. 634.Google Scholar
  2. Churchman, C. W., Ackoff, R. L. und Arnoff, E. L., Operations Research, Wien/München 1961, S. 16.Google Scholar
  3. Flechtner, H.-J., Grundbegriffe der Kybernetik, Stuttgart 1966, S. 228 f.Google Scholar
  4. Hanika, F. de P., New Thinking in Management, London 1965, S. 6.Google Scholar
  5. Lange, O., Wholes and Parts — A General Theory of System Behaviour, Oxford/London/Edinburgh/New York/Paris/ Frankfurt 1965, S. 1.Google Scholar
  6. Katz, D. und Kahn, R. L., The Social Psychology of Organizations, New York/London/Sydney 1966, S. 19.Google Scholar
  7. Emery, F. E., Characteristics of Socio-Technical Systems, Tavistock Institute, Doc. No. 527, London 1959.Google Scholar
  8. Emery, F. E. und Trist, E. L., Socio-Technical Systems, in: Management Sciences Models and Techniques, Vol. 2, London 1960.Google Scholar
  9. Guest, R. H., Organizational Change: The Effect of Successful Leadership, Home-wood, 111. 1962, S. 134 ff.Google Scholar
  10. McGregor, D., Leadership and Motivation, Cambridge, Mass/London 1966, S. 237.Google Scholar
  11. Kosiol, E., Die Unternehmung als wirtschaftliches Aktionszentrum, Reinbek bei Hamburg 1966, S. 55.Google Scholar
  12. Miller, E. J. und Rice, A. K., Systems of Organization, London/New York/Sydney/Toronto/Wellington 1967.Google Scholar
  13. Miller, J. G., Living Systems: Structure and Process, in: Behavioral Science 1965, S. 374Google Scholar
  14. Kirsch, W., Entscheidungen und Entscheidungsprämissen in der Unternehmungsorganisation, München 1968, S. 14.Google Scholar
  15. Luhmann, N., Funktionen und Folgen formaler Organisationen, Berlin 1964, S. 39.Google Scholar
  16. March, J. G. und Simon, H. A., Organizations, New York/London/Sydney 1958, S. 84.Google Scholar
  17. Homans, G. C., Theorie der sozialen Gruppe, Köln/Opladen 1960, S. 102.Google Scholar
  18. Parsons, T., Bales, R. F. und Shils, E. A., Working Papers in the Theory of Action, Glencoe, HI. 1953, S. 183.Google Scholar
  19. Burns, T., Micropolitics, in: Administrative Science Quarterly 1961, S. 257.Google Scholar
  20. Lawrence, P. R. und Lorsch, J. W., Differentiation and Integration in Complex Organizations, in: Administrative Science Quarterly 1967, S. 1 ff.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr.Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1972

Authors and Affiliations

  • Horst Dienstbach

There are no affiliations available

Personalised recommendations