Advertisement

Zusammenfassung

In der vorliegenden Arbeit wurde versucht, einen für den Erfolg von Konsumgüterunternehmungen bedeutenden Planungsbereich, die Entgeltpolitik gegenüber Absatzmittlern und Endverbrauchern, in Entscheidungsmodellen abzubilden. Für die Modellentwicklung wirkte sich die Erkenntnis aus, daß zur Ausschöpfung der sich bietenden Marktchancen die Einbeziehung aller Stufen des Absatzkanals in die Planung zwingend erforderlich ist. Aufgrund der anhaltenden Konzentrationstendenzen im Handel nimmt die Nachfragemacht gegenüber der Industrie zu. Bestrebungen zu einer vertikalen Kooperation scheitern im Bereich der Entgeltpolitik aufgrund des systemimmanenten Verteilungskonfliktes. Demzufolge kommt der zielgerechten Festlegung der Entgeltpolitik im Rahmen der Absatzpolitik eine zentrale Bedeutung zu. Um zu einem für die beteiligten Marktparteien akzeptablen Interessenausgleich zu gelangen, hat der Produzent sehr sorgfältig den ihm offenstehenden entgeltpolitischen Handlungsspielraum zu erkunden. Dieser Spielraum wird um so größer sein, je stärker die Marktstellung des Erzeugnisses ist und je weniger Substitutionsmöglichkeiten damit für Handel und Endverbrauch gegeben sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Vgl. E. Gutenberg, Der Absatz, a.a.O., S. 73.Google Scholar
  2. 2).
    J. Hausehildt, Entscheidungsziele, Tübingen 1977, S. 255.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1983

Authors and Affiliations

  • Bernd Volkmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations