Advertisement

Inhalt und Erkenntnisstand der Allgemeinen Systemtheorie

  • Herbert Fuchs
Chapter
  • 98 Downloads

Zusammenfassung

In den letzten Jahren ist die Tendenz zu beobachten, daß Forschungszweige, die sich auf interdisziplinäre Verallgemeinerung und Synthese beziehen, immer mehr in den Vordergrund treten. Diesen auf interdisziplinäre Verallgemeinerung und Synthese gerichteten Forschungszweigen ist neben Kybernetik, Informationstheorie, Kommunikationstheorie und Spieltheorie besonders die Allgemeine Systemtheorie zuzuordnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. (1).
    Zum Inhalt und Erkenntnisstand der Allgemeinen Systemtheorie vgl. Fuchs, Herbert: Systemtheorie, a. a. O., Sp. 1618 ff.; Grochla, Erwin: Systemtheorie und Organisationstheorie, a. a. O., S. 1 ff.Google Scholar
  2. (3).
    Vgl. Ellis, David O.; Ludwig, Fred J.: Systems Philosophy. Englewood Cliffs, N. J. 1962, S. 2.Google Scholar
  3. (5).
    Vgl. hierzu S. 23 f. dieser Arbeit.Google Scholar
  4. (6).
    Vgl. Bogdanow, A.: Allgemeine Organisationslehre, Bd. I, a. a. O.Google Scholar
  5. (8).
    Zu diesem allgemeinen Systembegriff vgl. Hall, A. D.; Fagen, R. E.: Definition of System, a. a. O., S. 18; Fuchs, Herbert: Systemtheorie, a. a. O., Sp. 1620.Google Scholar
  6. (9).
    Stichwort “System”. In: Wörterbuch der philosophischen Begriffe, hrsg. von Johannes Hoffmeister, 2. Aufl., Hamburg (1955), S. 598.Google Scholar
  7. (10).
    Vgl. Eisler, R.: Wörterbuch der philosophischen Begriffe. 3. Bd., 4. Aufl., Berlin 1930, S. 204.Google Scholar
  8. (11).
    Vgl. Wieser, Wolfgang: Organismen, Strukturen, Maschinen, a. a. O., S. 12 f.Google Scholar
  9. (12).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Das biologische Weltbild, a, a. O., S. 140; Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O., S. 115.Google Scholar
  10. (13).
    Vgl. hierzu auch Schweiker, Konrad F.: Grundlagen einer Theorie betrieblicher Datenverarbeitung. Wiesbaden (1966), S. 120.Google Scholar
  11. (14).
    Vgl. Ellis, David O.; Ludwig, Fred J.: Systems Philosophy, a. a.0., S. 3 ff.Google Scholar
  12. (15).
    Zur Anwendung der “Black-Box-Methode”, insbesondere bei der Untersuchung “äußerst komplexer” Systeme, vgl. Ashby, W. Ross: An Introduction to Cybernetics, 4. Aufl., London 1961, S. 86–117; Beer, Stafford: Kybernetik und Management, a. a. O., S. 27 ff. und S. 67–77.Google Scholar
  13. (16).
    Vgl. hierzu und zum folgenden Adam, Adolf: Messen und Regeln in der Betriebswirtschaft. Einführung in die informationswissenschaftlichen Grundzüge der industriellen Unternehmensforschung. Würzburg 1959, S. 12 f.Google Scholar
  14. (17).
    lshby, W. Ross: An Introduction to Cybernetics, a. a. O., S. 40.Google Scholar
  15. (18).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O., S. 16.Google Scholar
  16. (19).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O., S. 14.Google Scholar
  17. (21).
    Vgl. hierzu Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O., S. 115.Google Scholar
  18. (22).
    Bertalanffy interpretiert diesen Sachverhalt dahingehend, daß in einem solchen Falle eine Ganzheit vorliegt. Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O., S. 119.Google Scholar
  19. (23).
    Zu diesem Sachverhalt der realen Summativität und der fortschreitenden Mechanisierung vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O., S. 119; Bertalanffy, Ludwig v.: An Outline of General System Theory, a. a. O., S. 146 ff.Google Scholar
  20. (24).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a.0., S. 119.Google Scholar
  21. (26).
    Vgl. zum Begriff Element Wegner, Gertrud: Systemanalyse und Sachmitteleinsatz in der Betriebsorganisation, a. a. O., S. 22.Google Scholar
  22. (27).
    Vgl. hierzuund zum folgenden Kosiol, Erich; Szyperski, Norbert; Chmielewicz, Klaus: Zum Standort der Systemforschung im Rahmen der Wissenschaften, a. a. O., S. 339.Google Scholar
  23. (28).
    Grün, Oskar: Hierarchie. In: Handwörterbuch der Organisation, hrsg. v. Erwin Grochla, Stuttgart 1969, Sp. 677.Google Scholar
  24. (29).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O., S. 121; Hall, A. D.; Fagen, R. E.: Definition of System, a. a. O., S. 20 f.Google Scholar
  25. (32).
    Vgl. Kosiol, Erich; Szyperski, Norbert; Chmielewicz, Klaus: Zum Standort der Systemforschung im Rahmen der Wissenschaften, a. a. O., S. 339; Wieser, Wolfgang: Organismen, Strukturen, Maschinen, a. a. O., S. 12.Google Scholar
  26. (33).
    Vgl. Miller, James G.: Living Systems: Basic Concepts, a. a. O., S. 209.Google Scholar
  27. (34).
    Vgl. Wegner, Gertrud: Systemanalyse und Sachmitteleinsatz in der Betriebsorganisation, a. a. O., S. 23; Kosiol, Erich; Szyperski, Norbert; Chmielewicz, Klaus: Zum Standort der Systemforschung im Rahmen der Wissenschaften, a. a. O., S. 339.Google Scholar
  28. (35).
    Zur Unterscheidung zwischen Zustandseigenschaften und relationalen Beziehungseigenschaften vgl. Leinfellner, Werner: Struktur und Aufbau wissenschaftlicher Theorien, a. a. O., S. 75 und S. 149 ff.Google Scholar
  29. (36).
    Siehe hierzu und speziell zur Problematik der Messung und Abgrenzung von Eigenschaften Leinfellner, Werner: Struktur und Aufbau wissenschaftlicher Theorien, a. a. O., S. 149 ff.Google Scholar
  30. (37).
    Vgl. Wegner, Gertrud: Systemanalyse und Sachmitteleinsatz in der Betriebsorganisation, a. a. O., S. 24.Google Scholar
  31. (39).
    Axiome sind Sätze, die weder falsch noch wahr sind; sie werden innerhalb eines Systems ohne Beweis als richtig angenommen. Vgl. Stichwort Axiom. In: Wörterbuch der philosophischen Begriffe, hrsg. von Johannes Hoffmeister, a. a. O., S. 101 f.; Flechtner, Hans-Joachim: Grundbegriffe der Kybernetik. Eine Einführung. Stuttgart 1966, S. 233.Google Scholar
  32. (40).
    Vgl. Fuchs, Herbert: Systemtheorie, a. a. O., Sp. 1620.Google Scholar
  33. (41).
    Vgl. die umfassende Darstellung bei Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt. 3. Aufl., Berlin 1964. Ebenso Stichwort Kategorie. In: Wörterbuch der philosophischen Begriffe, hrsg. von Johannes Hoffmeister, a. a. O., S. 344 f.Google Scholar
  34. (42).
    Lehmann spricht bei dieser Form der Ordnung von partieller Typisierung, bei der sich auf den verschiedenen Merkmalsebenen polare Typen ergeben. Vgl. Lehmann, Helmut: Wesen und Formen des Verbundbetriebes. Ein Beitrag zur betriebswirtschaftlichen Morphologie. Berlin (1965), S. 99 ff.Google Scholar
  35. (43).
    Vgl. Lehmann, Helmut: Integration. In: Handwörterbuch der Organisation, hrsg. von Erwin Grochla, Stuttgart 1969, Sp. 772; Fuchs, Herbert: Systemtheorie, a. a. O., Sp. 1621.Google Scholar
  36. (44).
    Vgl. Ashby, W. Ross: An Introduction to Cybernetics, a. a. O., S. 126; Beer, Stafford: Kybernetik und Management, a. a. O., S. 61.Google Scholar
  37. (47).
    Vgl. Mirow, Heinz Michael: Kybernetik. Grundlagen einer allgemeinen Theorie der Organisation. Wiesbaden (1969),. S. 71.Google Scholar
  38. (48).
    Vgl. Ashby, W. Ross: An Introduction to Cybernetics, a. a. O., S. 126; Mirow, Heinz Michael: Kybernetik, a. a. O. , S. 71; Flechtner, Hans-Joachim: Grundbegriffe der Kybernetik, a. a. O. , S. 369.Google Scholar
  39. (50).
    Vgl. hierzu Wieser, Wolfgang: Organismen, Strukturen, Maschinen, a. a. O. , S. 26 f.; ferner Flechtner, Hans-Joachim: Grundbegriffe der Kybernetik, a. a. O. , S. 372 ff.; Känel, Walter: Operations Research und betriebswirtschaftliche Entscheidungen. Hamburg - Berlin 1966, S. 34 ff.Google Scholar
  40. (51).
    Vgl. Wieser, Wolfgang: Organismen, Strukturen, Maschinen, a. a. O. , S. 27; ebenso Schweiker, Konrad F.: Grundlagen einer Theorie betrieblicher Datenverarbeitung, a. a. O. , S. 120; Stefanic-Allmayer, Karl: Allgemeine Organisationslehre, a. a. O. , S. 12.Google Scholar
  41. (52).
    Vgl. Beer, Stafford: Kybernetik und Management, a. a. O. , S. 24.Google Scholar
  42. (53).
    Vgl. Wieser, Wolfgang: Organismen, Strukturen, Maschinen, a. a. O., S. 26.Google Scholar
  43. (54).
    Vgl. Beer, Stafford: Kybernetik und Management, a. a. O. , S. 61; ähnlich Känel, Walter: Operations Research und betriebswirtschaftliche Entscheidungen, a. a. O. , S. 35; Stranzky, Rolf: Kybernetik ökonomischer Reproduktion. Grundriß einer Theorie der Steuerung wirtschaftlichen Verhaltens. Berlin (1966), S. 24 ff.Google Scholar
  44. (58).
    Vgl. Stranzky, Rolf: Kybernetik ökonomischer Reproduktion, a. a. O. , S. 25; Miller, James G.: Living Systems: Basic Concepts, a. a. O. , S. 209 ff.; Wieser, Wolfgang: Organismen, Strukturen, Maschinen, a. a. O. , S. 12; Beer, Stafford: Kybernetik und Management, a. a. O. , S. 25; Leinfellner, Werner: Struktur und Aufbau wissenschaftlicher Theorien, a. a. O. , S. 202f. und S. 224; Stefanic-Allmayer, Karl: Allgemeine Organisationslehre, a. a. O. , S. 19.Google Scholar
  45. (59).
    Vgl. KamarSrt, Jan: Die Bedeutung der Theorie des offenen Systems in der gegenwärtigen Biologie, a. a. O. , S. 1246 f. (2046 f.).Google Scholar
  46. (60).
    In diesem Zusammenhang spricht Bertalanffy von einer “dynamischen Morphologie”. Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Das biologische Weltbild, a. a. O. , S. 130.Google Scholar
  47. (61).
    Bertalanffy, Ludwig v.: Das biologische Weltbild, a. a. O. , S. 129.Google Scholar
  48. (62).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Das biologische Weltbild, a. a. O. , S. 128 ff.Google Scholar
  49. (63).
    Vgl. Bendmann, Arno: L. von Bertalanffys organismische Auffassung des Lebens in ihren philosophischen Konsequenzen. Jena 1967, S. 74.Google Scholar
  50. (64).
    This process halted at any given moment - as when motion is frozen by a high-speed photograph - would reveal the three-dimensional spatial arrangement of the system’s components as of that instant. “ Miller, James G.: Living Systems: Basic Concepts, a. a. O. , S. 209.Google Scholar
  51. (65).
    Vgl. Acker, Heinrich B.: Organisationsstruktur. In: Organisation. Bd. I der TFB-Handbuchreihe, hrsg. von Erich Schnauferund Klaus Agthe, Berlin - Baden-Baden (1961), S. 119 ff.; Kosiol, Erich: Organisation der Unternehmung, a. a. O. , S. 32 und S. 188; Merton, R. K.: Social Theory and Social Structure. Glencoe, Ill. 1967, S. 46 f.Google Scholar
  52. (66).
    Vgl. Miller, James G.: Living Systems: Basic Concepts, a. a. O. , S. 209; weiterhin Stefanic-Allmayer, Karl: Allgemeine Organisationslehre, a. a. O. , S. 19.Google Scholar
  53. (67).
    Vgl. Kamarÿt, Jan: Die Bedeutung der Theorie des offenen Systems in der gegenwärtigen Biologie, a. a. O., S. 1247 (2047); Haase, R.: Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik und die Strukturbildung in der Natur. In: Die Naturwissenschaften, 44. Jg. 1957, S. 411 und S. 413; Haase, R.: Der zweite Hauptsatz in der Biologie. Zeitschrift für Elektrochemie. Bd. 55, 1951, S. 568.Google Scholar
  54. (68).
    Vgl. Haase, R.: Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik und die Strukturbildung in der Natur, a. a. O. , S. 409 f.Google Scholar
  55. (69).
    Vgl. hierzu auch Kade, Gerhard; Ipsen, Dirk; Hujer, Reinhard: Modellanalyse ökonomischer Systeme. Regelung, Steuerung oder Automatismus? Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik. Band 182, Heft 1, 1968, S. 22 ff.; Schiemenz, Bernd: Die iathematische Systemtheorie als Hilfe bei der Bildung betriebswirtschaftlicher Modelle. Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 40. Jg. 1970, S. 782 f.Google Scholar
  56. (70).
    Vgl. hierzu Kosiol, Erich: Die Unternehmung als wirtschaftliches Aktionszentrum. Einführung in die Betriebswirtschaftslehre. Reinbek b. Hamburg (1966), S. 23 ff.Google Scholar
  57. (72).
    Vgl. Hempel, Carl G.: Typologische Methoden in den Sozialwissenschaften. In: Logik der Sozialwissenschaften, hrsg. von Ernst Topitsch, Köln - Berlin (1965), S. 85–103; Kosiol, Erich: Die Unternehmung als wirtschaftliches Aktionszentrum, a. a. O. , S. 23 ff.Google Scholar
  58. (73).
    Siehe Beer, Stafford: Kybernetik und Management, a. a. O. , S. 33.Google Scholar
  59. (74).
    Vgl. hierzu Beer, Stafford: Kybernetik und Management, a. a. O. , S. 27–34. Beer weist auf S. 33 f. auf die Möglichkeit hin, zwischen formalen, physikalischen, mechanischen und lebenden Systemen zu unterscheiden, Abb. S. 33.Google Scholar
  60. (75).
    Vgl. hierzu und zum folgenden Boulding, Kenneth: General System Theory - The Skeleton of Science, a. a. O. , S. 14–17.Google Scholar
  61. (76).
    So z. B. bei Goode, H.: A Decision Model for a Fourth-Level Model in the Boulding Sense. In: Systems: Research and Design. Proceedings of the First Systems Symposium at Case Institute of Technology, hrsg. von Donald P. Eckman, New York - London (1961), S. 105–107; weiterhin Johnson, Richard A.; Kast, Fremont E.; Rosenzweig, James E.: The Theory and Management of Systems, a. a. O. , S. 7–9; anders Kosiol, Erich; Szyperski, Norbert; Chmielewicz, Klaus: Zum Standort der Systemforschung im Rahmen der Wissenschaften, a. a. O. , S. 350 f.Google Scholar
  62. (77).
    Boulding, Kenneth: General System Theory - The Skeleton of Science, a. a. O. , S. 13.Google Scholar
  63. (78).
    Vgl. Boulding, Kenneth: General System Theory - The Skeleton of Science, a. a. O. , S. 14. Auf jeder Ebene sind dann Systeme mit gleichem Beziehungsmuster zusammengefaßt. Vgl. Johnson, Richard A.; Kast, Fremont E.; Rosenzweig, James E.: The Theory and Management of Systems, a. a. O. , S. 7–9.Google Scholar
  64. (79).
    Es wäre also ebensogut möglich, anstelle der von Boulding genannten Realsysteme (framework, clockwork, thermostat usw.) beliebige andere Systeme zur Verdeutlichung der einzelnen Stufen anzugeben. Vgl. auch Johnson, Richard A.; Kast, Fremont, E.: Rosenzweig, James E.: The Theory and Management of Systems, a. a. O. , S. 7. Soverallgemeinertbeispielsweise Goode die Zell-Stufe, indem er diese mit einem Luftwaffenverteidigungssystem vergleicht. Siehe Goode, H.: A Decision Model for a Fourth-Level Model in the Boulding Sense, a. a. O. , S. 105–107.Google Scholar
  65. (80).
    Vgl. Boulding, Kenneth: General System Theory - The Skeleton of Science, a. a. O. , S. 14 ff.Google Scholar
  66. (83).
    Boulding, Kenneth: General System Theory - The Skeleton of Science, a. a. O. , S. 14.Google Scholar
  67. (85).
    Boulding, Kenneth: General System Theory - The Skeleton of Science, a. a. O. , S. 16.Google Scholar
  68. (86).
    Vgl. u. a. Flechtner, Hans-Joachim: Grundbegriffe der Kybernetik, a. a. O. , S. 229; Ackoff, Russel L.: Systems, Organizations, and Interdisciplinary Research, a. a. O. , S. 1; Beer, Stafford: Kybernetik und Management, a, a. O. , S. 33 f; Miller unterscheidet in conceptual systems, concrete systems und abstract systems. Vgl. Miller, James G.: Living Systems: Basic Concepts, a. a. O. , S. 201 ff.Google Scholar
  69. (88).
    Vgl. Grochla, Erwin: Automation und Organisation, a. a. O. , S. 76.Google Scholar
  70. (89).
    Vgl. Ellis, David O.; Ludwig, Fred J.: Systems Philosophy, a. a. O. , S. 4.Google Scholar
  71. (91).
    Vgl. Kremyanskiy, V. I.: Certain Peculiarities of Organisms as a “System” from the Point of View of Physics, Cybernetics, an Biology. General Systems, Bd. V, 1960, S. 222.Google Scholar
  72. (92).
    Allerdings ist auch diese Annahme problematisch, da die moderne Physik keinen Unterschied zwischen Energie und Materie sieht, denn die Materie wird als eine spezielle Form der Energie betrachtet. Vgl. Hofmann, Karl A.; Hofmann, Ulrich R.: Anorganische Chemie, a. a. O. , S. 772 f.Google Scholar
  73. (93).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.:Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O., S. 11.Google Scholar
  74. (94).
    Vgl. Hall, A. D.; Fagen, R. E.: Definition of System, a. a. O. , S. 23; Ellis, David O.; Ludwig, Fred J.: Systems Philosophy, a. a. O. , S. 3; Adam bezeichnet in diesem Zusammenhang die Austauschgüter “Energie” und “Materie” als “Informationsgüter”. Siehe Adam, Adolf: Messen und Regeln in der Betriebswirtschaft, a. a. O. , S. 12 f; vgl. außerdem Johnson, Richard A.; Kast, Fremont E.; Rosenzweig, James E.: The Theory and Management of Systems, a. a. O. , S. 4 ff.Google Scholar
  75. (95).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.:Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 11; Kamarÿt, Jan: Die Bedeutung der Theorie des offenen Systems in der gegenwärtigen Biologie, a. a. O. , S. 1244 (2044); Foster, C.; Rapoport, A.; Trucco, E.: Some Unsolved Problems in the Theory of Non-Isolated Systems. General Systems, Bd. II, 1957, S. 9; Denbigh, Kenneth: Prinzipien desGoogle Scholar
  76. (97).
    Im anglo-amerikanischen Sprachraum ist der Terminus “steady state” gebräuchlich. Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: General System Theory, a. a. O. , S. 3; Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 2 und S. 11; vgl. hierzu auch lingerer, Emil: Die Wissenschaft vom Leben, a. a. O.Google Scholar
  77. (98).
    Vgl. hierzu und zum folgenden Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a.0. , S. 11.Google Scholar
  78. (99).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 13.Google Scholar
  79. (100).
    Vgl. B ertalanffy, Ludwig v.: Das biologische Weltbild, a. a. O. , S. 137 f.Google Scholar
  80. (101).
    Vgl. Dubbels Taschenbuch für den Maschinenbau, Bd. I, Berlin - Göttingen - Heidelberg 1953, S. 411.Google Scholar
  81. (102).
    Bergmann, Ludwig; Schäfer, Clemens: Lehrbuch der Experimentalphysik. Teil 1: Mechanik, Akustik, Wärme. 4. Aufl., Berlin 1954, S. 490.Google Scholar
  82. (103).
    Vgl. hierzu Dubbels Taschenbuchfür den Maschinenbau. Bd. I, a. a. O., S. 408; Fast, J. D.: Entropie. Die Bedeutung des Entropiebegriffes und seine Anwendung in Wissenschaft und Technik. Hilversum - Eindhoven 1960, S. 22; Groot, S. R. de:Thermodynamik irreversibler Prozesse. Ins Deutsche übersetzt von Herbert Staude. Mannheim (1960), S. 27.Google Scholar
  83. (104).
    Vgl. hierzu und zum folgenden Fast, J. D.: Entropie, a. a. O. , S. 13.Google Scholar
  84. (105).
    Vgl. Prigogine, I.; Defay, R.: Chemische Thermodynamik, a. a. O., S. 62; Tribus, Myron: Information Theory as the Basis for Thermostatics and Thermodynamics. General Systems, Bd. VI, 1961, S. 135.Google Scholar
  85. (106).
    So bezeichnet v. Bertalanffy die klassische Thermodynamik als Thermostatik. Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O., S. 5; ähnlich auch Denbigh, Kenneth: The Thermodynamics of Steady State. Methuens Monographs on Chemical Subjects. London 1951, S. 25.Google Scholar
  86. (107).
    Vgl. Mirow, Heinz Michael: Kybernetik, a. a.O. , S. 55.Google Scholar
  87. (108).
    Vgl. Fast, J. D.: Entropie, a. a. O. , S. 1.Google Scholar
  88. (109).
    Vgl. Fast, J. D.: Entropie, a. a. O. , S. 38.Google Scholar
  89. (110).
    Vgl. Mirow, Heinz Michael: Kybernetik, a. a. O. , S. 55.Google Scholar
  90. (111).
    Kannegiesser, Karl-Heinz: Zum zweiten Hauptsatz der Thermodynamik. Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 9. Jg. 1961, S. 848.Google Scholar
  91. (112).
    Vgl. Bergmann, Ludwig; Schäfer, Clemens: Lehrbuch der Experimentalphysik, a. a. O. , S. 538.Google Scholar
  92. (113).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O., S. 122; KamarSrt, Jan: Die Bedeutung der Theorie des offenen Systems in der gegenwärtigen Biologie, a. a. O., S. 1244 (2044).Google Scholar
  93. (114).
    Vgl. Fast, J. D.: Entropie, a. a. O., S. 46; Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O., S. 122; Kama-r54, Jan: Die Bedeutung der Theorie des offenen Systems in der gegenwärtigen Biologie, a. a. O., S. 1244 (2044); Brillouin, Leon: Science and Information Theory. 2. Aufl., New York (1963), S. 119.Google Scholar
  94. (115).
    Vgl. hierzu und zum folgenden Groot, S. R. de: Thermodynamik irreversibler Prozesse, a. a. O., S. 8 f.; Kamartt, Jan: Die Bedeutung der Theorie des offenen Systems in der gegenwärtigen Biologie, a. a. O., S. 1245 (2045).Google Scholar
  95. (116).
    Vgl. Fast, J. D.: Entropie, a. a. O. , S. 38; Groot, S. R. de: Thermodynamik irreversibler Prozesse, a. a. O. , S. 9; weiterhin Haase, R.: Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik und die Strukturbildung in der Natur, a. a. O. , S. 409 f.Google Scholar
  96. (119).
    Vgl. Groot, S. R. de: Thermodynamik irreversibler Prozesse, a. a. O. , S. 65 ff.Google Scholar
  97. (120).
    Vgl. Groot, S. R. de: Thermodynamik irreversibler Prozesse, a. a. O. , S. 188; zur Gültigkeit dieser Annahme vgl. Haase, R.: Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik und die Strukturbildung in der Natur, a. a. O. , S. 412 ff.; Haase, R.: Der zweite Hauptsatz in der Biologie, a. a. O. , S. 566 ff.Google Scholar
  98. (121).
    Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 4. Vgl. ferner Hall, A. D.; Fagen, R. E.: Definition of System, a. a. O. , S. 23.Google Scholar
  99. (122).
    Vgl. Landau, L. D.; Lifschitz, E. M.: Lehrbuch der theoretischen Physik. Bd. 5: Statistische Physik. Berlin 1966, S. 75–82.Google Scholar
  100. (123).
    Vgl. Schneider, Erich: Einführung in die Wirtschaftstheorie. Bd. II, 7. Aufl. , Tübingen 1961, S. 280 ff.Google Scholar
  101. (124).
    Vgl. Kosiol, Erich: Die Unternehmung als wirtschaftliches Aktionszentrum, a. a. O. , S. 134.Google Scholar
  102. (125).
    Dorn, Gerhard: Gedanken zum organisatorischen Gleichgewicht der Unternehmung. Zeitschrift für Organisation, 38. Jg. 1/2–1969, S. 64.Google Scholar
  103. (126).
    Der dynamische Charakter solcher Gleichgewichte wurde insbesondere in der Beschäftigungstheorie sowie in der modernen Preistheorie berücksichtigt.Google Scholar
  104. (127).
    Vgl. Dubbels Taschenbuch für den Maschinenbau, Bd. I, a. a. O., S. 196; weiterhin Dorn, Gerhard: Organisationsgleichgewicht. In: Handwörterbuch der Organisation, hrsg. von Erwin Grochla, Stuttgart 1969, Sp. 1137.Google Scholar
  105. (128).
    Die Organisation schafft demnach für gleichartige, immer wiederkehrende Aufgaben einen festen. Rahmen, der den reibungslosen Ablauf der Arbeitstätigkeiten auf lange Sicht hin gewährleistet. Die Organisation hat den Charakter der Dauerhaftigkeit. Sie erreicht dadurch eine gewisse Stabilität. “Grochla, Erwin: Betriebsverband und Verbandbetrieb. Berlin 1959, S. 114.Google Scholar
  106. (129).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 244 ff.; Bertalanffy, Ludwig v.: An Outline of General System Theory, a. a. O. , S. 143 ff.Google Scholar
  107. (133).
    Dieser Ansatz findet sich auch bei anderen Autoren. Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O., S. 241 ff.; Hall, A. D.; Fagen, R. E.: Definition of System, a. a. O., S. 18 ff.; Ashby, W. Ross: Dynamics of the Cerebral Cortex: The Behavioural Properties of Systems in Equilibrium. The American Journal of Psychology, Bd. 59, 1946, S. 683; Wisdom, J.O.: The Hypothesis of Cybernetics, a. a. O., S. 113.Google Scholar
  108. (134).
    Vgl. Zurmühl, Rudolf: Matrizen und ihre technischen Anwendungen. 3. Aufl. , Berlin - Göttingen - Heidelberg 1961, S. 150 ff.Google Scholar
  109. (135).
    Durch ähnliche Ansätze kann die asymptotische Stabilität in der Nähe singulärer Kurven (Lösungskurven) anstelle singulärer Punkte untersucht werden.Google Scholar
  110. (136).
    Vgl. La Salle, J.; Lefschetz, S.: Die Stabilitätstheorie, a. a. O. , S. 48 f.Google Scholar
  111. (137).
    Zur Untersuchung von Fließgleichgewichtszuständen verwendet v. Bertalanffy folgenden Ansatz einer Transportgleichung:Google Scholar
  112. (138).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O., S. 122; Kamarÿt, Jan: Die Bedeutung der Theorie des offenen Systems in der gegenwärtigen Biologie, a. a. O., S. 1244 (2044); Brillouin, Léon: Science and Information Theory, a. a. O., S. 119.Google Scholar
  113. (140).
    Vgl. hierzu Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 2 ff.Google Scholar
  114. (141).
    Vgl. ebenda, S. 13; Ungerer, Emil: Die Wissenschaft vom Leben, a. a. O. , S. 69.Google Scholar
  115. (142).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Das biologische Weltbild, a. a. O. , S. 127; Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O. , S. 122.Google Scholar
  116. (144).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 14.Google Scholar
  117. (145).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Das biologische Weltbild, a. a. O. , S. 120; Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 10 f.; vgl. weiterhin die entsprechende soziologische Interpretation des Gleichgewichts in Organisationenbei Mayntz, Renate: Soziologie der Organisation, a. a. O. , S. 46.Google Scholar
  118. (146).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 19 f.; Bendmann, Arno: L. von Bertalanffys organismische Auffassung des Lebens in ihren philosophischen Konsequenzen, a. a. O. , S. 48. Der Vorgang kann als “über-das-Ziel-schießen” charakterisiert werden. Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 19.Google Scholar
  119. (147).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 19 f.; Bendmann, Arno: L. von Bertalanffys organismische Auffassung des Lebens in ihren philosophischenGoogle Scholar
  120. (148).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O., S. 4 ff. und S. 47; Kamarÿt, Jan: Die Bedeutung der Theorie des offenen Systems in der gegenwärtigen Biologie, a. a. O., S. 1255 (2055).Google Scholar
  121. (149).
    Vgl. Kannegiesser, Karl-Heinz: Zum zweiten Hauptsatz der Thermodynamik, a. a. O. , S. 849.Google Scholar
  122. (150).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O. , S. 121 f.Google Scholar
  123. (151).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O., S. 48; Kamarÿt, Jan: Die Bedeutung der Theorie des offenen Systems in der gegenwärtigen Biologie, a. a. O., S. 1246 (2046); Krech, David: Dynamic Systems as Open Neurological Systems, a. a. O., S. 154.Google Scholar
  124. (152).
    Zum Ordnungs-und Organisationsgrad vgl. Mirow, Heinz Michael: Kybernetik, a. a. O. , S. 67 f. und S. 80 ff.Google Scholar
  125. (156).
    Zu diesem Experiment vgl. Fast, J. D.: Entropie, a. a. O. , S. 52.Google Scholar
  126. (157).
    Die Abbildung ist entnommen aus Fast, J. D.: Entropie, a. a. O. , S. 52.Google Scholar
  127. (158).
    Vgl. zur Berechnung Fast, J. D.: Entropie, a. a. O. , S. 53.Google Scholar
  128. (163).
    Die hier geschilderte Aufteilung des Volumens in Zellen stellt in dieser Form eine starke Vereinfachung dar. Letztlich handelt es sich hier um einen Phasenraum, einen sechsdimensionalen Orts-Impulsraum, der in Zellen aufgeteilt ist. Vgl. Fast, J. D.: Entropie, a. a. O. , S. 59 u. S. 66 f.; Flechtner, Hans-Joachim: Grundbegriffe der Kybernetik, a. a. O. , S. 121 f.; Peters, Johannes: Einführung in die allgemeine Informationstheorie, a. a. O. , S. 30.Google Scholar
  129. (164) Vgl. Fast, J. D.: Entropie in Wissenschaft und Technik. Teil I (Der Entropiebegriff).
    Philips’ technische Rundschau, 16. Jg. 1955, S. 284; Fast, J. D.: Entropie, a. a. O., S. 59; Peters, Johannes: Einführung in die allgemeine Informationstheorie, a. a.0., S. 30.Google Scholar
  130. (166).
    Peters, Johannes: Einführung in die Allgemeine Informationstheorie, a. a. O. , S. 160. Vgl. hierzu auch Fast, J. D.: Entropie, a. a.0., S. 65.Google Scholar
  131. (169).
    Vgl. Shannon, Claude, E.; Weaver, Warren: The Mathematical Theory of Communication, a. a. O. , S. 20.Google Scholar
  132. (170).
    Vgl. Peters, Johannes: Einführung in die allgemeine Informationstheorie, a. a. O. , S. 33 und S. 159 f.; Mirow, Heinz Michael: Kybernetik, a. a. O. , S. 61.Google Scholar
  133. (171).
    Vgl. Shannon, Claude E.; Weaver, Warren: The Mathematical Theory of Communication, a. a. O. , S. 20.Google Scholar
  134. (172).
    Vgl. Shannon, Claude E.; Weaver, Warren: The Mathematical Theory of Communication, a. a. O. , S. 21; Rényi, A.; Balatoni J.: Über den Begriff der Entropie. In: Mathematische Forschungsberichte (Arbeiten zur Informationstheorie, Teil I), hrsg. von Heinrich Grell, Berlin 1967, S. 117 f.Google Scholar
  135. (177).
    Vgl. Peters, Johannes: Einführung in die allgemeine Informationstheorie, a. a. O. , S. 32.Google Scholar
  136. (178).
    Vgl. Brillouin, Léon: Maxwell’s Demon Cannot Operate: Information and Entropy, Teil I. In: Journal of Applied Physics, Vol. 22, 1951, S. 335.Google Scholar
  137. (179).
    Vgl. Brillouin, Léon: The Negentropy Principle of Information. In: Journal of Applied Physics, Vol. 24, 1953, S. 1153.Google Scholar
  138. (180).
    Brillouin, Leon: The Negentropy Principle of Information, a. a. O., S. 1153. Zu den mathematischen Ableitungen, die diese Gleichwertigkeit der Entropie und Information belegen, vgl. Brillouin, Léon: Maxwell’s Demon Cannot Operate, a. a. O., S. 335, und Brillouin, Léon: Physical Entropy and Information, Teil II. In: Journal of Applied Physics, Vol. 22, 1951, S. 340.Google Scholar
  139. (181).
    Vgl. hierzu und zum folgenden Peters, Johannes: Einführung in die allgemeine Informationstheorie, a. a. O. , S. 154.Google Scholar
  140. (183).
    Brillouinkommt hierbei zu dem Ergebnis, daß ein bit Information einer Entropieänderung von kln 2 entspricht. Vgl. hierzu Brillouin, Léon: The Negentropy Principle of Information, a. a. O. , S. 1154f.; weiterhin auch Brillouin, Léon: Science and Information Theory, a. a. O. , S. 117 ff. , sowie Ising, Gustav: On a Natural Limit for the Sensibility of Galvanometers. In: Philosophical Magazine, Vol. 1, Seventh Series, S. 828 f.Google Scholar
  141. (185).
    Vgl. hierzu auch Mirow, Heinz Michael: Kybernetik, a. a. O. , S. 63 ff.; Peters, Johannes: Einführung in die allgemeine Informationstheorie, a. a. O. , S. 33 ff.Google Scholar
  142. (186).
    Charkewitsch, A. A.: Über den Wert einer Information. In: Probleme der Kybernetik. Bd. 4, hrsg. von A. A. Ljapunow, Berlin 1964, S. 59.Google Scholar
  143. (187).
    Zur Unterscheidung zwischen Syntaktik, Semantik und Pragmatik vgl. Kramer, Rolf: Information und Kommunikation. Betriebswirtschaftliche Bedeutung und Einordnung in die Organisation der Unternehmung. Berlin (1965), S. 28 ff.Google Scholar
  144. (188).
    Vgl. Peters, Johannes: Einführung in die allgemeine Informationstheorie, a. a. O. , S. 154.Google Scholar
  145. (189).
    Zu einem Konzept, das sich offensichtlich an der statistischen Betrachtung, die für geschlossene Systeme repräsentativ ist, orientiert, vgl. Mirow, Heinz Michael: Kybernetik, a. a. O. , S. 66 f. und S. 80 ff.Google Scholar
  146. (190).
    Vgl. Groot, S. R. de: Thermodynamik irreversibler Prozesse, a. a. O. , S. 188 f.Google Scholar
  147. (191).
    Vgl. Peters, Johannes: Einführung in die allgemeine Informationstheorie, a. a. O. , S. 154.Google Scholar
  148. (192).
    Groot, S. R. de: Thermodynamik irreversibler Prozesse, a. a.0.Google Scholar
  149. (194).
    Vgl. Narr, Wolf-Dieter: Theoriebegriffe und Systemtheorie. Bd. I der “Einführung in die moderne politische Theorie”. 2. Aufl., Stuttgart - Berlin - Köln - Mainz (1971), S. 100.Google Scholar
  150. (195).
    So z. B. Bertalanffy, Ludwig v.: An Outline of General System Theory, a. a. O. , S. 159; Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O. , S. 125.Google Scholar
  151. (196).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O. , S. 125.Google Scholar
  152. (197).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: General System Theory: A New Approach to Unity of Science. 6. Towards a Physical Theory of Organic Teleology, Feedback, and Dynamics. Human Biology, Nr. 23, 1951, S. 353 ff.; Miller, James G.: Living Systems: Basic Concepts, a. a.0., S. 231 ff.; Mayntz, Renate: Soziologie der Organisation, a. a. O., S. 43.Google Scholar
  153. (198).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O. , S. 123 ff.; Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 35 ff.; Miller, James G.: Living Systems: Basic Concepts, a. a. O. , S. 233. Das Phänomen der Äquifinalität wird auch aufgezeigt bei Schlick, Moritz: Naturphilosophie, a. a. O. , S. 478, und bei Köhler, Wolfgang: Die physischen Gestalten in Ruhe und im stationären Zustand, a. a. O. , S. 249.Google Scholar
  154. (199).
    Siehe Driesch, Hans: Der Vitalismus als Geschichte und Lehre. Leipzig 1905, S. 213.Google Scholar
  155. (200).
    Vgl. Driesch, Hans: Der Vitalismus als Geschichte und Lehre, a. a. O. , S. 185 ff.Google Scholar
  156. (201).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Vom Molekül zur Organismen-welt. 2. Aufl. , Potsdam 1949, S. 9; Bertalanffy, Ludwig v.: Kritische Theorie der Formbildung, a. a. O. , S. 142 ff.Google Scholar
  157. (202).
    Siehe Bertalanffy, Ludwig v.: Das biologische Weltbild, a. a. O. , S. 71.Google Scholar
  158. (203).
    So Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O., S. 123.Google Scholar
  159. (204).
    Bertalanffy, Ludwig. v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O. , S. 125.Google Scholar
  160. (206).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 18 f. und S. 24.Google Scholar
  161. (207).
    Vgl. ebenda, S. 18 f.Google Scholar
  162. (208).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 39.Google Scholar
  163. (209).
    Zur Behandlung des Fließgleichgewichts und der Äquifinalität mit Markov-Ketten vgl. Carzo, Rocco Jr.; Yanouzas, John N.: Formal Organization, a. a. O. , S. 272 ff.Google Scholar
  164. (210).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: General System Theory: A New Approach to Unity of Science, a. a. O. , S. 355 f.Google Scholar
  165. (211).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Das biologische Weltbild, a. a. O. , S. 73.Google Scholar
  166. (212).
    Vgl. hierzu Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 25 ff.; weiterhin auch den generellen Ansatz zu einer Wachstumstheorie bei Boulding, Kenneth E.: Toward a General Theory of Growth. General Systems, Bd. I, 1956, S. 66 ff.Google Scholar
  167. (213).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 39; Bertalanffy, Ludwig v.: General System Theory: A New Approach to Unity of Science, a. a. O. , S. 360.Google Scholar
  168. (214).
    Vgl. hierzu Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O. , S. 118 ff.; Bertalanffy, Ludwig v.: General System Theory: A New Approach to Unity of Science, a. a. O. , S. 360 f.Google Scholar
  169. (215).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Das biologische Weltbild, a. a. O. , S. 29.Google Scholar
  170. (216).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Zu einer allgemeinen Systemlehre, a. a. O. , S. 120.Google Scholar
  171. (217).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 37 f.; Wieser, Wolfgang: Organismen, Strukturen, Maschinen, a. a. O. , S. 53.Google Scholar
  172. (219).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 58.Google Scholar
  173. (220).
    Vgl. Ashby, W. Ross: An Introduction to Cybernetics, a. a. O. , S. 197. In ökonomischen Systemen z. B. kann als derartige Variable die Liquidität angesehen werden, die langfristig nur dann aufrechterhalten werden kann, wenn die Einnahmen mindestens den Ausgaben entsprechen.Google Scholar
  174. (221).
    Vgl. Ashby, W. Ross: An Introduction to Cybernetics, a. a.0. , S. 77.Google Scholar
  175. (222).
    Vgl. Kirsch, Werner; Meffert, Heribert: Organisationstheorien und Betriebswirtschaftslehre, a. a. O. , S. 48.Google Scholar
  176. (223).
    Die grundlegenden Definitionen der stabilen Zustände wurden in Funkt 3. 322 abgehandelt.Google Scholar
  177. (224).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Dynamics of the Cerebral Cortex. XIII. Interrelations between Stabilities of Parts within a Whole Dynamic System. The Journal of Comparative and Physiological Psychology, Bd. 40, 1946/47, S. 3.Google Scholar
  178. (226).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 56; Ashby, W. Ross: Dynamics of the Cerebral Cortex. XIII. , a. a.0. , S. 4.Google Scholar
  179. (227).
    Nach Ashby vermindert sich die Wahrscheinlichkeit der Stabilität in der Potenz. Vgl. Ashby, W. Ross: The Stability of a Randomly Assembled Nerve-Network. Electroencephalography and Clinical Neurophysiology. Bd. 2, 1950, S. 480.Google Scholar
  180. (228).
    Nach Kämmerer hat das Modell des ultrastabilen Systems als Modell selbstorganisierender Systeme grundlegende technische Bedeutung. Vgl. Kämmerer, Wilhelm: Mathematik und Kybernetik. In: Über wissenschaftliche Grundlagen der modernen Technik, hrsg. von Hermann Klare, Hans Frühauf u. a., Reihe A.: Tagungen, Bd. VI: Kybernetik in Wissenschaft, Technik und Wirtschaft der DDR, Berlin 1963, S. 29.Google Scholar
  181. (229).
    Umwelt wird bei Ashby definiert als diejenigen Variablen, deren Veränderungen das System beeinflussen, und diejenigen Variablen, die durch das Verhalten des Systems beeinflußt werden. Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O., S. 36. Ähnlich auch Beer, Stafford: Decision and Control. The Meaning of Operational Research and Management Cybernetics. London - New York - Sydney 1966, S. 285.Google Scholar
  182. (230).
    Eine andere Möglichkeit bestände darin, daß die wesentlichen Variablen unmittelbar durch das reagierende System beeinflußt würden. Diese Form der Kopplung läge dann vor, wenn das System sein Anpassungsziel ändert und beispielsweise die für die Variablen zulässigen Grenzen neu festsetzt. Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 81.Google Scholar
  183. (231).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 84.Google Scholar
  184. (232).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 131. Im Bereich der Unternehmung bedeutet das z. B. , daß Absatzrückgänge eines Produktes nicht über Preissenkungen geregelt, sondern durch Entwicklung und Verkauf eines anderen Produktes ausgeglichen werden. Jede Suche nach einer neuen organisatorischen Lösung, nach einem neuen Produkt, nach einem neuen Fertigungsverfahren stellt eine solche V erhaltensänderung dar.Google Scholar
  185. (233).
    Vgl. Bertalanffy, Ludwig v.: Biophysik des Fließgleichgewichts, a. a. O. , S. 38. - Bertalanffy macht noch einen Unterschied zwischen Regulationen, die auf Homöostase beruhen, und Regulationen auf der Basis des Fließgleichgewichts.Google Scholar
  186. (234).
    Eine Variable verhält sich wie eine Stufenfunktionchwr(133) , wenn sie ihren Wert augenblicklich und mit einem begrenzten Sprung nur in einer endlichen Zahl diskreter Zeitpunkte ändert.“ Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 272.Google Scholar
  187. (235).
    Vgl. Ashby, W. Ross: The Nervous System as Physical Machine, a. a. O. , S. 52; Ashby, W. Ross: Principles of the Self-Organizing Dynamic System, a. a.0. , S. 127; Ashby, W. Ross: The Physical Origin of Adaptation by Trial and Error, a. a. O. , S. 21 f.; Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 276.Google Scholar
  188. (236).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 91. Nach Meinung von Klaus nimmt Ashby mit seiner Konzeption des ultrastabilen Systems eine Überbetonung der “trial-anderror”-Methode vor, die nicht gerechtfertigt sei. Diese Kritik stützt sich auf das allgemeine Reafferenzschema von Anochin und Mittelstaedt, welches die Begründung dafür liefern soll, daß die Anwendung dieser Methode bei höheren Lebewesen immer mehr in den Hintergrund tritt. Vgl. Klaus, Georg: Kybernetik in philosophischer Sicht. 4. Aufl. , Berlin 1965, S. 262 f.Google Scholar
  189. (237).
    Zur Funktionsweise des Homöostaten vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 100 ff.; Nemes, Tihamér: Kybernetische Maschinen. Aus dem Ungarischen übersetzt von Georg Müller und Guido Müller. Stuttgart 1967, S. 195 ff.Google Scholar
  190. (238).
    Vgl. Beer, Stafford: Kybernetik und Management, a. a. O. , S. 38. Moles ordnet den Homöostaten den logistischen Maschinen zu, die geeignet sind, Gehirnfunktionen zu beschreiben. Vgl. Moles, A. A.: Die Kybernetik, eine Revolution in der Stille. In: Epoche Atom und Automation. Enzyklopädie des technischen Jahrhunderts. Bd. VII: Kybernetik, Elektronik, Automation. Genf 1959, S. 11. Von Wisdom wird in diesem Zusammenhang die Meinung vertreten, daß auf der Grundlage des HomöostatenGoogle Scholar
  191. (239).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain. Electronic Engineering. Bd. 20, 1948, S. 382; Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O., S. 140.Google Scholar
  192. (240).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 150; Klaus, Georg: Kybernetik in philosophischer Sicht, a , a. O. , S. 128.Google Scholar
  193. (241).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 156.Google Scholar
  194. (242).
    Vgl. Ashby, W..Ross: Design for a B rain. London 1954, S. 171; Wörterbuch der Kybernetik, hrsg. von Georg Klaus, a. a. O. , S. 434 f.Google Scholar
  195. (243).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O., S. 208. Hier nimmt Ashby eine engere Definition des multistabilen Systems vor als in der Auflage von 1954.Google Scholar
  196. (244).
    Vgl. Riester, W. F.: Organisation und Kybernetik. Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis. 18. Jg. 1966, S. 327.Google Scholar
  197. (245).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a, a. O. , S. 211.Google Scholar
  198. (246).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Die Homöostasie. In: Epoche Atom und Automation. Enzyklopädie des technischen Jahrhunderts. Bd. VII: Kybernetik, Elektronik, Automation. Genf 1959, S. 118.Google Scholar
  199. (247).
    Vgl. Ashby, W. Ross: Design for a Brain, a. a. O. , S. 215 f.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1973

Authors and Affiliations

  • Herbert Fuchs

There are no affiliations available

Personalised recommendations