Advertisement

Speicherung der rechnerinternen Gestalt-Darstellung

  • Hans-Friedrich Peters
Part of the Fortschritte der CAD-Technik book series (FCADT)

Zusammenfassung

Bevor die Entwicklung der Algorithmen für ein CAD-System beginnen kann, muß geklärt werden, auf welche Art und Weise die RGD im Rechner gespeichert wird. Die hierzu verwendete Datenstruktur muß in der Lage sein, alle Gestaltdaten exakt zu erfassen sowie Zusatzinformationen wie Oberflächengüte, Werkstoff oder Fertigungsverfahren einschließlich der erforderlichen Relationen zu den entsprechenden Gestaltelementen zu speichern. Vergleicht man die aus der Literatur bekannten Datenstrukturen mit der Gestaltstruktur technischer Gebilde, stellt man fest, daß die ASP-Struktur (ASP = Associative Structure Package) diese nahezu exakt widerspiegelt. Da der genaue Aufbau sowie die Eigenschaften der ASP-Struktur von /6,19/ ausführlich erläutert wurden, sollen an dieser Stelle nur ihre Möglichkeiten und die im Zusammenhang mit dieser Struktur verwendete Terminologie kurz dargestellt werden:
  • — Alle Gestaltelemente technischer Gebilde (Punkt, Kontur, Fläche, Bauteil, Baugruppe, usw.), die jeweils eine Hierarchieebene repräsentieren, sind in der ASP-Struktur auf unterschiedlichen Speicherungsebenen, in der üblichen Terminologie auch Elementringe genannt, angeordnet.

  • — Es können zusätzliche Elementringe eingeführt werden, die die eigentliche Gestaltstruktur technischer Gebilde nicht betreffen, sondern zur Speicherung von Zusatzinformationen (Bemaßung, Oberfläche, usw.) genutzt werden.

  • — Es sind Relationen, auch Kettungen genannt, zwischen beliebigen Gestaltelementen bzw. Gestaltelementen und Zusatzinformationen möglich. So kann z. B. jeder Fläche eine eigene Oberflächengüte als Zusatzinformation “mitgegeben” werden. Eine Relation zwischen 2 Gestaltelementen wird in der ASP-Struktur immer über einen sog. Kettungsringkopf und einen sog. Assoziator realisiert. Der Kettungsringkopf kennzeichnet hierbei den Beginn eines “Ringes”, an den über Assoziatoren beliebige Gestaltelemente gekettet werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1988

Authors and Affiliations

  • Hans-Friedrich Peters

There are no affiliations available

Personalised recommendations