Advertisement

Bibliographie Friedrich Schäfer

  • Klaus Bremer

Zusammenfassung

Eine Bibliographie Friedrich Schäfers muß notwendig eine Auswahl bleiben, sie muß sich auf seine schriftlichen Publikationen beschränken. Friedrich Schäfers Vorträge über parlamentarische, verfassungs- und innenpolitische Themen, seine Diskussionsbeiträge auf wissenschaftlichen Fachtagungen und Podiumsgesprächen, eine Reihe von Fernseh- und Rundfunkinterviews — auch für den Schul- und Jugendfunk — entziehen sich der Dokumentation im Rahmen einer Bibliographie ebenso wie seine Debattenbeiträge im Parlament.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BGB für die Polizei, Stuttgart 1952 ff.Google Scholar
  2. Polizeihandbuch für Baden-Württemberg, 2 Bände, Kohlhammer Verlag (Hrsg., zahlreiche eigene Beiträge), 1. Auflage, Stuttgart 1956.Google Scholar
  3. Zur Frage der gemeindlichen Finanzreform, in: Hochschule für Verwaltungswissenschaft Speyer (Hrsg.): Kommunale Finanzen, Stuttgart 1960, S. 65–76.Google Scholar
  4. Zu Fragen der Notstandsgesetzgebung, in: Der ÖTV-Vertrauensmann Nr. 4/60, Deutsche Polizei Nr. 4/60.Google Scholar
  5. Der Streit um das Notstandsrecht, in: Der ÖTV-Vertrauensmann Nr. 6/61. Bundestag im kleineren Saal, in: Die Zeit Nr. 15/1963 vom 12. 4. 1963.Google Scholar
  6. Die Probleme der inneren Sicherheit, in: Die Polizei: Rechtsstellung und Aufgaben im Alltag und in Krisenzeiten, Stuttgart 1963.Google Scholar
  7. Finanzwissenschaft und Finanzpolitik, Festschrift für Erwin Schoettle (Hrsg.) mit Beitrag: Aufgabe und Arbeitsweise des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages, S. 251–267, Tübingen 1964.Google Scholar
  8. Das Notparlament, in: Recht und Politik 1965, Nr. 1/65.Google Scholar
  9. Aufgaben der Parlamentsreform, in: Die Neue Gesellschaft 1965 (H. 3) S. 689–694.Google Scholar
  10. Probleme einer Notstandsgesetzgebung, in: Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin (Hrsg.): Der Staatsnotstand, Berlin 1965, S. 240–250.Google Scholar
  11. Die Beitragsentrichtung zur Rentenversicherung der Arbeiter seit deren Bestehen, in: Die Sozialversicherung 1965, S. 331–335.Google Scholar
  12. Die Notstandsgesetze. Vorsorge für den Menschen und den demokratischen Rechtsstaat, Schriftenreihe Demokratische Existenz Heute, Köln und Opladen 1966.Google Scholar
  13. Ums Geld der Parteien, in: Die Zeit Nr. 39/1966 vom 23.9.1966 (S. 5).Google Scholar
  14. Der Bundestag. Eine Darstellung seiner Aufgaben und seiner Arbeitsweise, verbunden mit Vorschlägen zur Parlamentsreform. Köln und Opladen, 1. Auflage 1967, 2. erweiterte Auflage 1975, 3. neubearbeitete Auflage 1977.Google Scholar
  15. Zur Frage des Wahlrechts in der Weimarer Republik, in: Staat, Wirtschaft und Politik in der Weimarer Republik, Festschrift für Heinrich Brüning, Berlin 1967, S. 119–140.Google Scholar
  16. Sozialdemokratie und Wahlrecht. Der Beitrag der Sozialdemokratie zur Gestaltung des Wahlrechts in Deutschland, in: Verfassung und Verfassungswirklichkeit, Jahrbuch 1967, Teil 2, Köln 1967, S. 157–196, auch in: Bericht der SPD-Wahlrechtskommission, Bonn 1968.Google Scholar
  17. Verfassungsprobleme einer Finanzreform. in: Recht und Politik 1967 (H. 2) S. 31–40.Google Scholar
  18. Development of German Parliamentary System, in: United Asia 1967 (H. 6) S. 436–441.Google Scholar
  19. Die Gemeinden vor weiteren Schulden schützen, in: Die Welt vom 12.9.1967.Google Scholar
  20. Vorschläge zu einer Parlamentsreform, in: Die Neue Gesellschaft 1967, S. 112–128.Google Scholar
  21. Vorschläge zu einer Parlamentsreform, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament Nr. 1/67.Google Scholar
  22. Besprechung von: Klaus Friedrich Arndt, Parlamentarische Geschäftsordnungsautonomie und autonomes Parlamentsrecht, in: Der Staat 1967 (H. 4 ) S. 399–400.Google Scholar
  23. Ist die Zeit reif für ein funktionsgerechtes Wahlrecht? (S. 155–159)Google Scholar
  24. Die Wahlprüfung zum 5. Deutschen Bundestag (zusammen mit Jürgen Jekewitz) (S. 237–256), in: Verfassung und Verfassungswirklichkeit, Jahrbuch 1968, Teil 2, Köln 1968.Google Scholar
  25. Das Problem der Länderneugliederung unter dem Aspekt einer aufgabengerechten Verwaltungsstruktur der Länder im deutschen Bundesstaat, in: Neugliederung der Länder, Loccum 1968.Google Scholar
  26. Sozialdemokratie und Wahlrecht. Ein Vorschlag zum Wahlrecht: Viererwahlkreise. in: Bericht der SPD-Wahlrechtskommission, Bonn 1968.Google Scholar
  27. Wie ist der Einfluß der Verbände auf die Tätigkeit des Gesetzgebers zu beurteilen? in: Bundesvorstand des DGB (Hrsg.): Die Stellung der Verbände im demokratischen Rechtsstaat, Düsseldorf 1968, S. 45–59.Google Scholar
  28. Kooperativer Föderalismus, in: Recht und Politik 1968, S. 59–60.Google Scholar
  29. Noch ein Vorschlag zum Wahlrecht: Viererwahlkreise, in: Vorwärts vom 29. 2. 1968.Google Scholar
  30. Bildungspolitik als gesamtstaatliche Aufgabe, in: Bildung und Politik 1968 (H. 3) S. 45.Google Scholar
  31. Die Verhältniswahl im Viererwahlkreis, in: Der Wähler 1968 (Nr. 13/14) S. 7–10.Google Scholar
  32. Erst Wirtschaft und Staatsfinanzen geordnet — jetzt die Finanzreform verwirklichen, in: Die demokratische Gemeinde 1968, S. 934–936.Google Scholar
  33. Die Stellung des Staatsoberhauptes in Verfassung und politischer Praxis von Weimar und Bonn, in: Rheinischer Merkur vom 14. und 21. März 1969, auch in: 1919–1969: Parlamentarische Demokratie in Deutschland, Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Heft 86, Bonn 1970, S. 55–67.Google Scholar
  34. Verfassungsrevision in der Bundesrepublik Deutschland, in: Der Bürger im Staat 1970 (H. 2) S. 70–74.Google Scholar
  35. Der Auftrag heißt: Aufgaben-Erfüllung! — Zur aktuellen Frage der Länderneugliederung, in: SPD-Pressedienst vom 21. August 1970.Google Scholar
  36. Empfiehlt es sich, das Beamtenrecht unter Berücksichtigung der Wandlungen von Staat und Gesellschaft neu zu ordnen?, Verhandlungen des 48. Deutschen Juristentages 1970 in Mainz, Teil O, Münthen 1971, S. 11–32.Google Scholar
  37. Die Funktion von Bundesparteitagen im föderativen modernen Parteienstaat, in: Demokratisches System und politische Praxis der Bundesrepublik, Festschrift für Theodor Eschenburg, München 1971, S. 287–297.Google Scholar
  38. Der Bundesgrenzschutz im Sicherheitssystem der Bundesrepublik, in: Die Parole, 1971, Nr. 4 vom 20. April 1971.Google Scholar
  39. Geplante Politik und Verfassung — Die Enquéte-Kommission des Bundestages an der Arbeit —, in: SPD-Pressedienst vom 5. Oktober 1971.Google Scholar
  40. Abtreibung und Recht auf Leben — Ein Beitrag zur Diskussion um den § 218 StGB —, in: SPD-Pressedienst vom 10. November 1971.Google Scholar
  41. Die Rolle des Bundesgrenzschutzes in der Sicherheitskonzeption für Bund und Länder, in: Der Grenzjäger 1971.Google Scholar
  42. Überlegungen zur inneren Sicherheit, in: input — das deutsche bildungsmagazin 1972 (Nr. 7) S. 4–5.Google Scholar
  43. Aktuelle Probleme des Föderalismus, in: Verfassung und Verfassungswirklichkeit, Jahrbuch 1972, Teil 2, Köln 1972, S. 22–42.Google Scholar
  44. Überlegungen zur Verwaltungsforschung und Verwaltungsreform, in: Schriftenreihe des Verein für Verwaltungsreform und Verwaltungsforschung Bonn 1972, Nr. 1, S. 7–23.Google Scholar
  45. Radikalismus und Beamtentum, in: Die demokratische Gemeinde 1972, Nr. 1, S. 23–24.Google Scholar
  46. Die,dritte Säule` ist noch zu schwach, in: Die demokratische Gemeinde 1972, Nr. 2, S. 101–102.Google Scholar
  47. Beispiel Umweltschutz — Vorteile eines Hearings, in: Umwelt Nr. 1/1972, S. 25–26.Google Scholar
  48. Das Verursacherprinzip in der Umweltschutzpolitik, in: Umwelt Nr. 2/1972, S. 4–6.Google Scholar
  49. Modernes Dienstrecht, in: Einheitliches Recht für Arbeiter, Angestellte und Beamte — eine Forderung unserer Zeit, Düsseldorf 1972.Google Scholar
  50. Innere Sicherheit, in: Das Parlament, Sondernummer 1972.Google Scholar
  51. Ohne Planung geht es nicht — Erste Ergebnisse der Enquête-Kommission Verfassungsreform, in: SPD-Pressedienst vom 29. Februar 1972.Google Scholar
  52. Grundgesetzreform und Gemeindeverfassung, in: Die demokratische Gemeinde 1973, S. 12–14.Google Scholar
  53. Beiträge zum Zwischenbericht der Enquête—Kommission Verfassungsreform des Deutschen Bundestages, in: Zur Sache Nr. 1/73Google Scholar
  54. Überlegungen zu Art. 38 GG, S. 120–123, 125–127Google Scholar
  55. Vorschläge zu Fragen der Parlamentsauflösung und zur Beendigung der Wahlperiode, S. 141–144.Google Scholar
  56. Scheitert die EWG-Solidarität am deutschen Föderalismus? — Einheitliche Gemeinschaftsregelungen können in der Länderkompetenz wieder zersplittern, in: Europa-Union Juni 1973, S. 3 u. 5, auch in: Die Neue Gesellschaft 1973, S. 313–319.Google Scholar
  57. Das Bild und die Aufgabe der Polizei in’ einer sich wandelnden modernen Gesellschaft, in: Festzeitschrift des Bezirksverbandes Bundeskriminalamt der Gewerkschaft der Polizei 1973, S. 27–33.Google Scholar
  58. Verfassungsreform: schwierige aber reizvolle Aufgabe — Föderativer Aufbau der Bundesrepublik im Mittelpùnkt, in: SPD-Pressedienst vom 6. Juni 1973.Google Scholar
  59. Weiterentwicklung eines neuen Staatsrechtsinstituts — Zu den Rechtsverhältnissen der. Parlamentarischen Staatssekretäre —, in: SPD-Pressedienst vom 18. Dez. 1973.Google Scholar
  60. Bundesstaatliche Ordnung als politisches Prinzip, in: Verfassung u. Verfassungswirklichkeit, Jahrbuch 1974: Schwerpunkte im Kräftefeld von Bund und Ländern, Köln 1975, S. 1–24.Google Scholar
  61. Entspricht die verfassungsmäßige Ordnung dem eingetretenen Wandel der kommunalen Selbstverwaltung? in: Die demokratische Gemeinde 1974, S. 10491053.Google Scholar
  62. Der Untersuchungsausschuß: Kampfstätte oder Gericht?, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 1974, S. 496.Google Scholar
  63. Das Untersuchungsverfahren als Kampf? — Widersprüchliche Vorstellungen der CDU/CSU —, in: SPD-Pressedienst vom 12. Juni 1974.Google Scholar
  64. Volksentscheide in zwei Bundesländern — Gedanken zum Thema Neugliederung der Länder —, in: SPD-Pressedienst vom 7. Januar 1975.Google Scholar
  65. Das Wort hat jetzt der Gesetzgeber — Regierung muß Bundestag Neugliederungsgesetz vorlegen —, in: SPD-Pressedienst vom 23. Januar 1975.Google Scholar
  66. Zur Stellung des Präsidenten des Bundesrechnungshofes, in: Verfassung, Verwaltung, Finanzkontrolle, Festschrift für Hans Schäfer zum 65. Geburtstag, Köln 1975, S. 147–167.Google Scholar
  67. Bundesstaatliche Ordnung als politisches Prinzip, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament Nr. 17/75.Google Scholar
  68. Sondervoten zum Abschlußbericht der Enquête-Kommission Verfassungsreform des Deutschen Bundestages, in: Zur Sache Nr. 3/76Google Scholar
  69. Zum parlamentarischen Mandat: S. 84–87Google Scholar
  70. Zum Abschnitt Untersuchungsausschüsse: S. 159–165Google Scholar
  71. Zum Kapitel Bundesrat: S. 226–228.Google Scholar
  72. Die Ausschußberatung im Deutschen Bundestag als Teil des politischen Entscheidungsprozesses, in: Form und Erfahrung — ein Leben für die Demokratie, Festschrift für Ferdinand A. Hermens, Berlin 1976, S. 99–116.Google Scholar
  73. Innere Sicherheit im demokratischen und sozialen Rechtsstaat, in: Die Polizei in Baden-Württemberg, Nr. 9/1976.Google Scholar
  74. Enquête-Kommissionen. Stellung, Aufgaben, Arbeitsweise, in: Der Bundestag von a—z, Bonn 1976.Google Scholar
  75. Behutsame Weiterentwicklung der Verfassung, in: Die demokratische Gemeinde, 1976, S. 841–845.Google Scholar
  76. Verfassungstreue im öffentlichen Dienst, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament Nr. 25/76.Google Scholar
  77. Bevölkerungswille wird berücksichtigt — Zeitgemäße Lösung des Neugliederungsproblems —, in: SPD-Pressedienst vom 7. Juli 1976.Google Scholar
  78. Mehr Mitwirkungsrechte für den Wähler. — Weitreichende Vorschläge der Enquête-Kommission Verfassungsreform —, in: SPD-Pressedienst vom 30. Juli 1976.Google Scholar
  79. Der Bundesrat des Grundgesetzes — Notwendige Korrektur einer ominösen Propagandaschrift —, in: SPD-Pressedienst vom 13. Januar 1976.Google Scholar
  80. Zwei Bundestage in Bonn — Über die Problematik Neuwahl und Zusammentritt des Parlaments, in: SPD-Pressedienst vom 20. Febr. 1976.Google Scholar
  81. Grundprinzipien für die Verfassungsorgane — Entgegenwirkungen können nicht ohne Folgen bleiben, in: SPD-Pressedienst vom B. Dezember 1976.Google Scholar
  82. Verfassungsreform: Alternative zur Politikverflechtung? in: Fritz W. Scharpf u. a. (Hrsg.), Politikverflechtung II, Kronberg/Taunus 1977, S. 123–132.Google Scholar
  83. Die Stellung der Gemeinden im Sozialstaat, in: K. H. Naßmacher (Hrsg.), Kommunalpolitik und Sozialdemokratie, Bonn 1977, S. 166–178.Google Scholar
  84. Fragen der bundesstaatlichen Ordnung: Bund — Länder — Europa, in: Schäfer/ Lenz/Busch/Kretschmer/Zeh: Neue Herausforderungen an Politik und Verfassung, Anmerkungen zum Schlußbericht der Enquête-Kommission Verfassungsreform des Deutschen Bundestages, Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament Nr. 28/77.Google Scholar
  85. Zur Rechtsprechung von Verwaltungsgerichten — Überforderung oder Anmaßung? in: Loccumer Protokolle Nr. 17/1977, S. 13–34.Google Scholar
  86. Federalism As A Political Principle, in: Law and State Vol. 17, S. 91–118.Google Scholar
  87. Was darf die Regierung dem Wähler sagen? — Neue Kriterien für die Öffentlichkeitsarbeit der Bundesregierung und der Landesregierungen —, in: SPD-Pressedienst vom 3. März 1977.Google Scholar
  88. Damit die Entscheidungen tragfähiger werden. — Mehr parlamentarische Verantwortung für Kernkraftwerke —, in: SPD-Pressedienst vom 29. Juli 1977.Google Scholar
  89. Zum Stellenwert von Bürgerinitiativen, in: SPD-Pressedienst vom 28. Juni 1977.Google Scholar
  90. Bundesstaat oder Staatenbund? — Zur Eigenstaatlichkeit der deutschen Bundesländer, in: Die Neue Gesellschaft Nr. 3/1978, S. 172–177.Google Scholar
  91. Besprechung von: Karl-Heinz Seifert, Die politischen Parteien im Recht der Bundesrepublik Deutschland, in: Der Staat 1978, S. 454–456.Google Scholar
  92. De bescherming van het democratisch fundament van de Bondesrepubliek Duitsland, in: Burengerucht — Opstellen over Duitsland, Deventer (Niederlande ) 1978.Google Scholar
  93. Bürgerinitiativen in unserer Verfassungsordnung, in: Der Gemeinderat 1978 H. 11/1978.Google Scholar
  94. Wenn Christen politische Gegner sind — CDU-Grundsatzprogramm: das Christentum als Grenze zwischen den politischen Parteien? in: Vorwärts vom 23. Nov. 1978.Google Scholar
  95. Neue Wege sind richtig: Parlamentarisches Untersuchungsrecht funktionsfähig erhalten, in: SPD-Pressedienst vom 1. März 1978.Google Scholar
  96. Politische Verantwortung verlangt Entscheidungsbefugnisse, in: SPD-Pressedienst vom 10. Nov. 1978.Google Scholar
  97. Die Verantwortung der Länder und des Bundes für die innere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland, in: Das Polizeiblatt für das Land Baden-Württemberg, H. 1/79.Google Scholar
  98. Die Stellung der Verbände in der Demokratie aus der Sicht der politischen Praxis, in: Ulrich v. Alemann (Hrsg.), Verbände und Staat, Opladen 1979, S. 187–198.Google Scholar
  99. Neue Generation im Bundestag, in: Deutsche Tagespost vom 23. März 1979.Google Scholar
  100. Die schwierige Land-Bund-Ehe. Die Zukunft liegt im eigenwilligen Miteinander, in: Nürnberger Zeitung vom 5. Mai 1979.Google Scholar
  101. Eine freiheitlich demokratische Grundordnung wurde geschaffen — 30 Jahre Grundgesetz der Bundesrepublik, in: Auslandskurier H. 5/79.Google Scholar
  102. Fragen der Parlamentsreform, in: Vorwärts vom 5. Juli 1979 (Nr. 28).Google Scholar
  103. Verantwortung für die Funktionsfähigkeit, in: Das Parlament Nr. 11 vom 18. Aug. 1979.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1980

Authors and Affiliations

  • Klaus Bremer

There are no affiliations available

Personalised recommendations