Advertisement

Möglichkeiten zur Weiteren Steigerung der Werkstückqualität Sowie zur Erhöhung der Systemsicherheit und Wirtschaftlichkeit

  • Manfred Weck
  • Heinz-Ulrich Gogrewe
  • Dietmar Ernst
Part of the Forschungsbericht des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW)

Zusammenfassung

Bild 44 zeigt das Meßprinzip zur Erfassung der Diamantgeometrie. Zur Durchführung der hier beschriebenen Messungen wurde der Diamanthalter an einem geeigneten Querschnitt mit DMS bestückt, so daß der Meßverstärker bei entsprechend hohem Verstärkungsfaktor bereits nach Aufbringung sehr geringer Kräfte (F ≤ 0,1 N) auf den Diamanten reagiert. Im Arbeitsraum der Maschine ist ein in einem definierten Abstand vom Referenzpunkt montiertes Meßelement erforderlich. Durch die beengten Platzverhältnisse im Bereich der Schleifscheibe ist ein Ausrichten dieses Meßelementes zur Schleifscheiben-Achsschnittebene, in der die Schneidenbreite erfaßt werden muß, nur mit erheblichem Aufwand möglich. Daher ist es notwendig, die tatsächliche Lage des Meßelementes durch Anfahren mit einem speziellen Taster oder einem neuen, spitzen Diamanten zu ermitteln. Wichtig ist dabei die Bestimmung der effektiven Breite (2B) sowie einer eventuellen Verdrehung in der gewählten Zeichenebene (Bild 44), da diese Daten das Meßergebnis direkt beeinflussen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1981

Authors and Affiliations

  • Manfred Weck
    • 1
  • Heinz-Ulrich Gogrewe
    • 1
  • Dietmar Ernst
    • 1
  1. 1.Laboratorium für Werkzeugmaschinen und BetriebslehreRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations