Advertisement

Forschungsmethodische und pädagogische Ausgangssituation des Projekts KMH

  • Heribert Jussen
  • Gernoth Grunst
  • Jürgen Dorn
  • Sabine Prinz
  • Thomas Kaul
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 3196)

Zusammenfassung

Die im Folgenden vorgestellten empirischen Untersuchungen (Kap. 2. und 3.) und methodologischen Konzeptionen (Kap. 1.) entstanden in der ersten Phase des Forschungsprojekts “Kommunikation mit Hörgeschädigten (KMH)”1. Die Arbeiten richteten sich in dieser Zeit an zwei übergreifenden Fragestellungen aus:
  1. 1.

    Welche untersuchungsmethodischen und allgemeinpädagogischen Rahmenvorgaben der diskurslinguistischen Unterrichtsanalysen an Normalschulen2 können fruchtbringend in die Untersuchung von Schulunterricht bei Gehörlosen und Schwerhörigen einbezogen werden.

     
  2. 2.

    Wo verlangen die Besonderheiten erzieherischer wie allgemeiner Interaktionen mit Hörgeschädigten Veränderungen bzw.völlige Neukonzeptionen des Analyseinstrumentariums und des pädagogischen Theorierahmens.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1).
    Das Forschungsprogramm “Kommunikation mit Hörgeschädigten” (KMH) wird unter der Leitung von Prof. Dr. H. Jussen seit dem Herbst 1980 am Seminar für Hör- und Sprachgeschädigtenpädagogik der Universität zu Köln (vormals Pädagogische Hochschule Rheinland) durchgeführt. Im Jahre 1981 wurden die Untersuchungen finanziell durch den Wissenschaftsminister des Landes NRW gefördert.Google Scholar
  2. 2).
    Eine hilfreiche Übersicht und Einführung in diese Forschungsrichtung findet sich in: Ehlich, K. und Rehbein, J. (Hrsg.), Kommunikation in Schule und Hochschule, Tübingen, 1983.Google Scholar
  3. 3).
    Den programmatischen Entwurf einer interaktionalen Fundierung der Gehörlosenpädagogik -zumindest für den Bereich der Frühförderung-bietet:Google Scholar
  4. Jussen, H., Anregungen von kommunikativen Interaktionen bei Gehörlosen, Köln, 1984.Google Scholar
  5. 4).
    Hierzu: Ehlich, K. und Rehbein, J., Wissen, Kommunikatives Handeln und die Schule, in: Goeppert, H.C., Sprachverhalten im Unterricht, München, 1977.Google Scholar
  6. 5).
    Ehlich, K. und Rehbein, J., Halbinterpretative Arbeitstranskription (HIAT), in: Linguistische Berichte 45, 1976, 5. 2141;Google Scholar
  7. sowie: dieselben, Zur Notierung nonverbaler Kommunikation für diskursanalytische Zwecke, in: Winkler, R., Methoden der Analyse von Face-to-Face-Interaktionen, Stuttgart, 1981.Google Scholar
  8. 6).
    Die Notwendigkeit und die Problematik der Entwicklung einer allgemein verwendbaren Terminalogie zur Erfassung von Diskursverläufen wird eingehend diskutiert in: Ehlich, K. und Rehbein, J., (1983) op.cit., Kap. IIa, S. 260–332.Google Scholar
  9. 7).
    Minsky, M., Frame-system theory, in: Johnson-Laird, P.N. und Wason, P.C., Thinking, Cambridge, 1977, S. 341–354.Google Scholar
  10. 8).
    Hierzu: Lisch, R. und Kriz, J., Grundlagen und Modelle der Inhaltsanalyse, Hamburg, 1978, Kap. 4: Stichproben.Google Scholar
  11. 9).
    Ehlich, K. und Switalla, B., Transkriptionssysteme - eine exemplarische Übersicht, in: Studium Linguistik, 1976/2; S. 78–105.Google Scholar
  12. 10).
    Ehlich, K. und Rehbein, J., (1976) op. cit. und: dieselben, Erweiterte halbinterpretative Arbeitstranskriptionen (HIAT 2) in: Lingustische Berichte 59, 1979, S. 51–75.Google Scholar
  13. 11).
    Ehlich, K. und Rehbein, J., Augenkommunikation. Methodenreflexion und Beispielanalyse, Amsterdam, 1982, S. 7–14.Google Scholar
  14. 12).
    Ekman, P. und Friesen, W., The repertoire of nonverbal behavior: Categories, origins, usage and coding, Semiotica, 1969, 1, S. 49–98.Google Scholar
  15. 13).
    Hierzu: Soeffner, H.-G.(Hrsg.), Interpretative Verfahren in den Sozial- und Textwissenschaften, Stuttgart, 1979.Google Scholar
  16. 14).
    Wunderlich, D., Sprechakte (kommunikative Funktion von Äußerungen), in: Lehrgang Sprache, Bd.IV, Weinheim, 1974, S. 827/ 828.Google Scholar
  17. 15).
    Wunderlich, D., ebenda.Google Scholar
  18. 16).
    Austin, J.L., Zur Theorie der Sprechakte, Stuttgart, 1972; Searle, J., Sprechakte, Frankfurt, 1971.Google Scholar
  19. 17).
    Rehbein, J.,Hervorlocken, Verbessern, Aneignen. Diskursanalytische Studien des Fremdsprachenunterrichts, Bochum, 1980, unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  20. 18).
    Hierzu: Diegritz, Th. und Rosenbusch, H.S., Kommunikation zwischen Schülern, München, 1977;Google Scholar
  21. Switalla, B., Sprachliches Handeln im Unterricht, München, 1977.Google Scholar
  22. 19).
    Bales, R.F., Interaktionsanalyse: ein Beobachtungsverfahren zur Untersuchung kleiner Gruppen, in: König, R.(Hrsg.),Beob-achtung und Experiment in der Sozialforschung, Köln, 19728, S. 148–170.Google Scholar
  23. 20).
    Hierzu vor allem: Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen (Hrsg.), Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche Wirklichkeit, Reinbek, 1973.Google Scholar
  24. 21).
    Dilthey, W., Gesammelte Schriften, Bd. 1, Stuttgart, 19572.Google Scholar
  25. 22).
    Kutschera, F.v., Grundfragen der Erkenntnistheorie, Berlin/ New York, 1982, Kap. 2.Google Scholar
  26. 23).
    Jahrbuch 1980 des Instituts für deutsche Sprache, Dialogforschung, Düsseldorf, 1981, S. 506 f..Google Scholar
  27. 24).
    Hierzu u.a.: Jahrbuch 1980 des Instituts für deutsche Sprache, op. cit.;Google Scholar
  28. Cicourel, A.V., Repräsentation und Bedeutung und die Untersuchung gehörloser Kinder,in: Auwärter, M., Kirsch, E. und Schröter, M. (Hrsg.), Seminar: Kommunikation, Interaktion, Identität, Frankfurt, 1976.Google Scholar
  29. 25).
    Hierzu: Lisch; R. und Kriz, J., op. cit.;Google Scholar
  30. Rust, H., Inhaltsanalyse, München, 1983.Google Scholar
  31. 26).
    Hörmann, H., Meinen und Verstehen, Frankfurt, 1976.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1985

Authors and Affiliations

  • Heribert Jussen
    • 1
  • Gernoth Grunst
    • 1
  • Jürgen Dorn
    • 1
  • Sabine Prinz
    • 1
  • Thomas Kaul
    • 1
  1. 1.Seminar für Hör- und SprachgeschädigtenpädagogikUniversität zu KölnDeutschland

Personalised recommendations