Advertisement

Einige bisherige Ergebnisse zur Erklärung der Arbeitsteilung beim Kauf

  • Horst Grundhöfer
Chapter
  • 16 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 3111)

Zusammenfassung

Es gibt erst in letzter Zeit systematische Versuche einer empirischen Klärung, wie Arbeitsteilung in der Familie zustande kommt bzw. auf welchen Faktoren sie beruht. Von den älteren Beiträgen, die neben theoretischen Überlegungen auch empirische Analysen anbieten, ist neben Blood und Wolfe vor allem der Netzwerkansatz von E. Bott zu nennen. Ihre unabhängige Variable “Netzverbundenheit” ist in unserer Untersuchung nicht verwendet worden, ein indirekter Bezug auf eine ihrer Thesen ergibt sich aber daraus, daß neben der Rollenteilung auch das Ausmaß der gemeinsamen Freizeit erfaßt wurde (bzw. erfaßbar ist), die nach ihrem Ansatz zusammenhängen sollten (wenn stärkere Rollenteilung bei der Arbeit, dann auch weniger gemeinsame Freizeit). 115) Abgesehen von einer bis jetzt nur kurz in der Literatur dargestellten australischen Untersuchung 116) sind es drei Analysen (zwei aus den USA, eine aus der BRD), die im Rahmen dieser Fragestellung zu referieren sind. Unterschiede zu unserer Untersuchung bestehen vor allem in einer weiter gefaßten abhängigen Variablen (Hausarbeit oder allenfalls “shopping”) sowie in anderen Schwerpunkten des theoretischen Rahmens.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1982

Authors and Affiliations

  • Horst Grundhöfer
    • 1
  1. 1.Fachhochschule KölnDeutschland

Personalised recommendations