Advertisement

Zusammenfassung

Der Energieverbrauch des Garens auf Elektrokochplatten wird durch eine Vielzahl an Faktoren bestimmt, die in einem komplexen Zusammenhang stehen. Dabei können durch konstruktive Maßnahmen am Gerät und durch Verhaltensweisen des Benutzers Bedingungen geschaffen werden, die eine Verringerung des Energieverbrauchs ermöglichen. Geeignete Ansatzpunkte hierzu leiten sich aus den Kenntnissen über die energetischen und wärmetechnischen Zusammenhänge beim Garen ab. Ein wesentlicher Einfluß auf den Energiebedarf von Garvorgängen geht von der Temperaturdifferenz zwischen dem Inhalt und der Umgebung des Topfes aus. Die daraus resultierende Wärmeabgabe addiert sich in der Ankochphase mit der Speicherwärme der Platte, des Topfes und der Mulde sowie der Wärmeabgabe über Platte, Topf und Mulde zu den Ankochenergieverlusten. Hierzu weisen die Ergebnisse zur Simulation von einzelnen Garvorgängen eine deutliche Abhängigkeit von der Wahl des Topfmaterials aus. Betragen die Verluste des Edelstahl-Topfs noch 45 bis 95 W·h, so steigen sie für den Jenaer-Glas-Topf mit 103 bis 203 W·h auf mehr als das Doppelte an. Für alle Topfmaterialien zeigt sich für das Ankochen der gleichen Topffüllung von 1 l Wasser hinsichtlich der Platten- und Topfgröße die Verwendung eines Topfes auf der 145 mm-Platte als günstiger.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1981

Authors and Affiliations

  • Manfred Schätzke
    • 1
  • Udo Ritterbach
    • 1
  1. 1.Institut für LandtechnikAbteilung Haushaltstechnik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität BonnDeutschland

Personalised recommendations